BR Heimat

BR Heimat - Habe die Ehre! Herzogin Ludovika mit Wittelsbacher-Experte Christian Sepp

Christian Sepp | Bild: Christian Sepp

Donnerstag, 24-3-2022
10:05 vorm. to 12:00 nachm.

  • Als Podcast verfügbar

BR Heimat

Herzogin Ludovika war die Mutter von "Sisi", der späteren Kaiserin Elisabeth von Österreich. Der Wittelsbacher-Experte Christian Sepp hat die Original-Aufzeichnungen über Ludovika aufgespürt und erzählt im Ratsch mit Hermine Kaiser, warum das eine kleine Sensation ist.

Musikzusammenstellung: Johannes Hitzelberger

11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr

Als Podcast verfügbar

Erinnerungen sind nie neutral, sondern immer sehr persönlich. Historiker wissen das und behandeln sie entsprechend. Die Aufzeichnungen von Amelie von Urach über ihre Großmutter, Herzogin Ludovika in Bayern, waren bisher nur als Abschrift bekannt. Der Wittelsbacher-Experte Christian Sepp konnte nun die Originale ausfindig machen und zeigt in seinem Buch "Erinnerungen an Großmama", dass die Kopien an vielen, wichtigen Stellen vom Original abweichen. So wurden beispielsweise Personenbeschreibungen beschönigt. Mit den Original-Dokumenten kann Historiker Christian Sepp nun neue und authentische Einblicke in das Leben von Sisis Mutter geben, denn das war Herzogin Ludovika. Natürlich kommen in ihren Aufzeichnungen auch andere Familienmitglieder vor, wie Sisis Vater und Ludovikas Mann, Herzog Max in Bayern.

Im Ratsch mit Hermine Kaiser wird der Autor und Wittelsbacher-Experte Christian Sepp erzählen, wie er an die originalen Aufzeichnungen gelangt ist, warum sie so besonders sind und welche Schwierigkeiten Historiker mit "inoffiziellen" Dokumenten, wie privaten Tagebüchern, haben. Wie lässt sich der Wahrheitsgehalt abwägen? Was ist real und was ist geschönt? Und natürlich wird er erzählen, was in den Aufzeichnungen von Amelie von Urach steht.
(Erstsendung am 28.10.21)

Info zum Buch
Christian Sepp
Erinnerungen an Großmama
Aufzeichnungen der Amelie von Urach über Herzogin Ludovika in Bayern. Eine kritische Quellenedition
Allitera, 144 Seiten, 20 Euro
ISBN 978-3-96233-266-2