BR Heimat

Bayerisches Feuilleton Blondes Gift aus Bayern

Samstag, 27.04.2019
08:05 bis 09:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BR Heimat

Blondes Gift aus Bayern
Barbie, Lilli, Schwabinchen und Co.
Von Thomas Kernert

Wiederholung am Sonntag, 20.05 Uhr, Bayern 2
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Auch wenn es MeToo-Aktivistinnen vielleicht nicht gerne hören: Die Schönheit ist weiblich und die bayerische Schönheit (ob "gebürtig" oder gemacht) gleich zweimal. Dies bewiesen nicht nur Sissi (die einstmals schönste Kaiserin der Welt), Uschi Obermaier (das einstmals schönste Rock-Groupie der Welt) sowie die Bavaria (die bis heute schönste Kolossalstatue der Welt), sondern auch Barbie (die schönste PVC-Blondine der Welt).

Zwar kam sie 1959 als Amerikanerin zur Welt, ihre DNS jedoch stammt eindeutig von einer Puppe namens Lilli (einem Kunststoffderivat des sog. "deutschen Fräuleinwunders"), modelliert von Max Weißbrodt für die Spielzeugfabrik O. & M. Hausser in Neustadt bei Coburg. Zwischen 1955 und 1964 verkaufte sich Lilli 130.000 Mal. Zum Vergleich: Trotz einer kleinen Krise zwischendurch geht Barbie derzeit weltweit angeblich alle drei Sekunden über einen Ladentisch.

Von Lilli, Barbie, Schwabinchen und anderen "Puppen" inspiriert, wagt es Thomas Kernert, sich über blonde Idealfrauen, blonde Frauenideale sowie die (männliche) Ästhetik bayerischer Weiblichkeit (Barbie gibt es seit mehreren Jahren selbstverständlich auch als Oktoberfest-Barbie) ebenso exakte (90-60-90) wie weitschweifige (nichtsdestotrotz keusche) Gedanken zu machen …

Hörkino zum Frühstück statt Frühstücksfernsehen

Das Bayerische Feuilleton erzählt keine Geschichten, die schon 100 Mal erzählt wurden. Alle Spielarten von Geschichte hinter den Geschichten sind möglich. Wir nutzen die Chance für Spott, Scherz, Satire und Ironie. Uns interessieren Themen, in denen sich reale Ortschaften mit Literatur und Kunst verbinden. Wir schätzen Originale in der schönen neuen Medienwelt der "Unauffälligen". Wir bieten radiophone Geschichten mit Gedankenstoff und Spielraum für Gefühle. Als journalistisches Genre hat das Bayerische Feuilleton eine anspruchsvolle Tradition.