Bayern 2


2

Weihnachten lernen Eine indische Familie in Deutschland

Die Familie unserer Autorin Tania Palamkote kommt aus Indien. Das typisch deutsche Weihnachten war ihren Eltern fremd. Doch den echten Weihnachtsklassikern konnte sich die Familie nicht lange entziehen.

Von: Tania Palamkote

Stand: 24.12.2020 | Archiv

Wenn wir Zuhause bei meinen Eltern einen Weihnachtsbaum aufstellen, läuft es für gewöhnlich so ab: Mein Bruder oder ich gehen in den Keller und holen eine Pappschachtel hoch in die Wohnung. Aus der etwa einen Meter hohen Schachtel ziehen wir den noch zusammengeknautschten Baum heraus, biegen die Äste zurecht, stellen die Plastik-Tanne in ihre Halterung und stecken sie an. Dann leuchtet der Baum abwechselnd in den Farben Gelb, Blau und Rosa.

Heiliger Abend in Deutschland – ein ruhiger Tag

An mein allererstes Weihnachten kann ich mich nicht erinnern. Ich bin am 16. Dezember 1992 auf die Welt gekommen, in Frankfurt am Main. Acht Tage später war Heiliger Abend. Für meine Mama der erste Heilige Abend in Deutschland. Für meinen Papa das erste Mal mit eigener Familie.

"Wir haben nichts, gar nicht sowas gemacht. Das war ein ruhiger Tag."

Mutter von Tania Palamkote

Meine Mama lag also im Wochenbett und mein Papa war wohl sogar arbeiten. Spätschicht.

Weihnachten in Indien

Ein Jahr später, also 1993, flogen wir über Weihnachten nach Indien. Von da an waren wir fast jedes Jahr in Indien.

"Bei uns in Indien, das war kein Family-Get-Together. Das war immer offen. Die Hindus haben das gefeiert, die Mohammedaner haben das gefeiert, wir Parsis haben das gefeiert. And it was a day of joy and fun."

Vater von Tania Palamkote

"Man geht irgendwo in Clubs oder zum Essen mit Freunden und so. In Deutschland ist das nur Familie und das ist ein ruhiger Tag."

Mutter von Tania Palamkote

Ob Hindu, Moslem oder Christ – alle Inder feiern Weihnachten

In Indien ist Weihnachten, also der 25. Dezember genauso ein Feiertag wie hier in Deutschland, Geschäfte und Schulen haben geschlossen. Obwohl nur etwa zwei Prozent der Bevölkerung Christen sind. Religiös tolerant oder etwa doch ein Überbleibsel der britischen Kolonialzeit? Vermutlich beides. Auf jeden Fall feiert man diesen Feiertag - ob Hindu, Moslem oder Christ.

Wir waren also über Weihnachten fast immer in Indien. Aber eben nur fast. Manchmal waren mein Bruder Rushad und ich auch in Deutschland und nach und nach wurde unser Weihnachten wie das der anderen deutschen Kinder. Typische Traditionen wurden adaptiert.

"Als du und Rushad groß geworden seid, hatten wir einen Weihnachtsbaum, wir haben dekoriert, und Geschenke haben Du und Rushad immer gehabt. Weil das ein Fest ist."

Mutter von Tania Palamkote

Wie vermutlich jedem Kind hier im Land, wurde uns eine Weihnachtsgeschichte erzählt. Unsere hatte eine eher amerikanische Tradition: Meine Eltern erzählten uns, der Weihnachtsmann sei durch den Schornstein gekommen. Da wir aber keinen Kamin hatten, fragte ich anscheinend bohrend nach – so erinnere ich mich daran – und sie erzählten mir schließlich, Santa Claus hätte alle Schlüssel aller Wohnungen. So habe ich mir jahrelang den Weihnachtsmann mit einem Riesen Schlüsselbund vorgestellt. Vom Christkind oder Knecht Ruprecht hatte ich erst viel später gehört.

Ein echter Tannenbaum – oder doch wieder ein kleiner Plastik-Baum

Der kleine Weihnachtsbaum aus Plastik der Familie Palamkote

Unseren ersten echten Tannenbaum hatten wir Weihnachten 2011. Ich schrieb im nächsten Jahr meine Abiturprüfungen und wollte in den Ferien lieber lernen. So blieben mein Bruder und ich in Deutschland und meine Eltern flogen nach Indien. Meine Tante und Cousine kamen zu uns. Und so zogen wir los, fuhren auf einen Supermarkt-Parkplatz, und suchten uns einen 2,5-metergroßen Tannenbaum aus. Das Jahr darauf hatten wir wieder einen echten. Inzwischen schmücken wir lieber wieder unseren kleinen Plastik-Baum. Ist nachhaltiger, haben wir gemerkt.

"An diesem Weihnachten brauchen wir einen richtigen Gänsebraten mit Rotkohl und Knödel und dieser schönen braunen Soß dazu."

Vater von Tania Palamkote

Deutsche Traditionen schleichen sich ein

Mittlerweile hat sich vieles verändert. Egal ob in Deutschland oder Indien, um die Weihnachtszeit gab es ganz früher bei uns einfache, indische Gerichte. Reis mit Soße und Fleisch. Sehr lecker! Über die Zeit haben sich allerdings einige typisch deutsche weihnachtliche Traditionen bei uns eingeschlichen: Plätzchen backen, Adventskranz basteln, Lebkuchen und Spekulatius essen, auf dem Weihnachtsmarkt Glühwein trinken.

Ein ruhiges Fest - mit der ganzen Familie

Weihnachten war in unserer Familie schon immer ein ruhiges Fest. Dieses Jahr ist auch die Vorweihnachtszeit gezwungener Maßen eher ruhig gewesen. In all den Jahren waren wir entweder zusammen in Indien oder aufgeteilt, meine Eltern dort, mein Bruder und ich hier. Dadurch, dass wir dieses Jahr nicht fliegen, verbringen wir seit langer Zeit zum ersten Mal wieder alle zusammen Weihnachten in Deutschland.


2