Bayern 2


12

Musik für Kinder Was gute Kinderlieder ausmacht

Dudeliger Schlumpf-Techno, süßlicher "So-putzt-du-dir-die-Zähne"-Musikbrei oder doch nochmal die ausgeleiherte Kinderlieder-CD, die Mama und Papa schon als Kind gehört haben? Das muss nicht sein. Wir erklären, woran Sie gute Kindermusik erkennen und haben eine Playlist mit Liedern, die auch Eltern gefallen.

Von: Tina Gentner

Stand: 30.01.2019

Mädchen hört mit Kopfhörern Musik | Bild: BR

Musik, die Kindern und Erwachsenen Spaß macht – nicht nur die Rettung für lange Autofahrten, sondern eine schöne Entwicklung, die seit Längerem zu beobachten ist. Das liegt sicher auch daran, dass immer mehr Interpreten, die bisher nur "Erwachsenen-Musik" gemacht haben, jetzt auch Songs für Kinder beziehungsweise für die ganze Familie schreiben und produzieren.

"Ich finde Kindermusik ist nicht wichtig. Ich habe mit drei angefangen, 'Die Ärzte' zu hören. Meiner Meinung kann man so was anhören – oder auch 'Die Lochis' und 'Deine Freunde'. Meine Eltern hören sich auch 'Deine Freunde' an und sagen nicht, dass es Kinderlieder sind. Sie respektieren das genauso als Musik für Erwachsene wie das andere Zeug!"

Viertklässler, Grundschule an der Blutenburgstraße, München

Kinder wollen musikalisch ernst genommen werden

Ein hieb- und stichfester Kriterienkatalog für Kindermusik wäre eine tolle Sache, ist aber genau so unmöglich, wie dasselbe Unterfangen für "Erwachsenen-Musik" zu meistern. Klar, ganz oft ist es Geschmacksache. Die Redaktion von radioMikro hört sich durch viel Kindermusik, hört regelmäßig Musik gemeinsam mit Kindern an und spricht mit ihnen drüber: Was gefällt ihnen, wann fühlen sich die Kinder ernst genommen und wann ziehen sie die Mundwinkel nach unten und winken einfach nur ab. Das Ergebnis: Häufig wollen Kinder gar nicht unbedingt andere Musik als die der Erwachsenen. Sie fühlen sich oft sogar ernster genommen, wenn die Musik nicht nach "Kind" klingt. So lange sie mit den Themen der Lieder etwas anfangen können.

Moderne Kindermusik reicht von Rock über Pop bis Elektro

Immer mehr Interpreten, die Musik für Kinder machen, spielen mit verschiedenen Musikstilen und Genres. Die Zeiten, wo jeder Kindermusiker einfach mit Gitarre auf der Bühne sitzt, sind definitiv vorbei. Die Band "Randale" macht zum Beispiel, wie ihr Band-Name schon verrät, Krawall für Kinder – mal ein bisschen rockiger, mal punkiger, mal geht es in die Richtung Ska. "Eule findet den Beat" hat das Spiel mit Musikstilen sogar als Thema genommen und hüpft sowohl musikalisch durch Europa, mit Klängen von Griechenland bis Schweden, als auch von Stil zu Stil: von Reggae über Pop und Rock bis Elektro. Von der Kinderlieder-Reihe "Unter meinem Bett" gibt es inzwischen vier Compilations, hier versammeln sich bekannte deutsch-sprachige Interpretinnen, Interpreten und Bands von Folk über Indie bis Punk machen sie Musik für Kinder. Wenn die Kinder sagen: "Das klingt wie Musik für Erwachsene", ist das ein Kompliment an die Musiker.

Gute-Laune-Songs sind genauso angesagt wie Grusel-Lieder

"Wenn man Geburtstag hat oder traurig ist, dann muntern gute Lieder einen irgendwie auf. Die Charts, die im Radio laufen, muntern einen nicht immer auf. Ich finde, Kinderlieder sind einfach dafür da, dass man fröhlicher wird und dass man ein Lächeln auf den Mund bekommt. Deswegen finde ich Kinderlieder sehr, sehr wichtig!"

Viertklässler, Grundschule an der Blutenburgstraße, München

Erwachsene hören Musik, wenn sie fröhlich sind, wenn sie Party machen wollen, wenn sie nachdenklich sind, abgelenkt werden wollen oder traurig sind. Bei Kindern ist das nicht anders. Schön, wenn Interpreten also auch vieles davon bedienen können. Markus Reyhani ist so einer, der fast alles kann:  Vom Gute-Laune-Song "Meine Katze kann Karate" bis zum nachdenklichen Lied über ein interstellares Treffen der Art "ein Erdling und ein anderer". Auch die Berliner "muckemacher" haben ein Spektrum, was von Tanztauglichem wie "Diggidiggibambam" bis zum grusligen "spooky"-Song reicht.

Deutsche Texte und Themen, die Kinder interessieren

Kinder sind oft begeistert, wenn die Musik ähnlich klingt wie die für Erwachsene.

Deutsch-sprachige Lieder haben den Vorteil, dass auch Kinder die Texte verstehen. Aber aufgepasst – die Texte sind jungen Hörern und Hörerinnen auch meist extrem wichtig: Themen, mit denen sie was anfangen können, und die ihnen wichtig sind. Und das Ganze bitte auf Augenhöhe.

Die Hamburger Hip-Hop Band "Deine Freunde" macht es vor: Sie singen von Hausaufgaben, Schokolade und fiesen Gestalten in bekannten Märchen – und das ohne mit dem pädagogischen Zeigefinger zu wedeln. Zudem sind die Texte witzig, cool und lässig. Das merken die Kinder und finden es gut. Mit viel bayerischem Wortwitz gelingt das auch "Café Unterzucker", wobei der Humor hier auf mehreren Ebenen funktioniert – worüber die Kinder lachen mag etwas ganz anderes sein als das, was die Erwachsenen gut finden.

Kindermusik aus dem Ausland – oft reicht auch der gute Sound

Und weil Kinder zwar in mancher Hinsicht viel pingeliger sind als Erwachsene, aber dann doch wieder viel offener gegenüber Liedern, von denen sie oft kein einziges Wort verstehen, lohnt sich auch der Blick in andere Länder. "Secret Agent 23 Skidoo" macht astreinen Hip-Hop für Kinder, "Caspar Babypants" hat eine ganze Reihe von Beatles-Songs für Kinder neu eingesungen sowie eine ganze Reihe von Musikalben für die Jüngeren (ab etwa vier Jahren). Und das Ensemble "Zweierpasch" spielt in seinen Songs mit den Sprachen – die Musiker erzählen von bekannten Märchen, und das teilweise auf Deutsch oder Französisch.

Gute Kinderlieder finden Sie in unserer Spotify-Playlist:


12