Bayern 2 - Zeit für Bayern


10

Edler Zwirn Die älteste deutsche Tuchfabrik in Tirschenreuth

Loden ist sicher der bayerischste aller Stoffe. Kommt er auch noch aus dem Hause Mehler, macht er sogar (Oscar-)Träume wahr. Die Oberpfälzer Tuchfabrik lieferte die Stoffe für den Hollywoodstreifen "Grand Budapest Hotel", der 2015 den Oscar für die beste Ausstattung bekam.

Von: Birgit Fürst

Stand: 22.05.2017 | Archiv

Seit 1644 produzieren die Mehlers Stoffe in Tirschenreuth. Ihre Ware muss damals schon so gut gewesen sein, dass Münchner Tuchhändler ihnen bis Freising entgegenkamen, um noch vor der Stadt alles aufzukaufen. Mit der Industrialisierung geriet zwar auch die Tuchfabrik ins Trudeln. Aber der Familienbetrieb überwand alle Krisen. Heute führen die Cousins Paulus und Ludwig Mehler die Firma in 10. Generation. Ihr Umsatz hat sich seit der Jahrtausendwende vervierfacht.

Stoffe für die Schweizer Garde

Ein Teil des Mehler’schen Erfolgsrzepts ist die Spezialisierung auf hochwertige Wollstoffe. Das Tuch aus Tirschenreuth kleidet die Schweizer Garde im Vatikan genauso wie traditionstreue Trachtler, Offiziere und Stewardessen. Um den Betrieb ganzjährig auszulasten, stellt die Firma auch Designstoffe für Wohnungs- und Hoteleinrichtungen her - und geht auf exklusive Kundenwünsche ein.

"Da ist einer gekommen, der hatte ein Militärtuch aus Schweden. Der hat alle Bestände aufgekauft. Da macht er Taschen und verschiedene Produkte daraus. Dann waren alle Vorräte aufgebraucht und er sagt: Mehler, kannst du das machen? 500 Meter? Das ist ein bissl schwierig, wir hätten gern, dass du 1000 Meter machst. Dann rentiert sich der Aufwand. Dafür kannst du es bei uns einlagern, musst es noch nicht bezahlen und kannst es über 2 bis 3 Jahre abrufen."

Paulus Mehler, mit seinem Cousin Ludwig, beide Chefs der Tuchfabrik

In der ältesten deutschen Tuchfabrik kommt die komplette Produktion vom Faden bis zum Tuch aus einer Hand. Und genauso möchte die Familie den Betrieb auch in Zukunft weiterführen.

"Ich habe 5 Kinder, aber nur einer tritt das Erbe an. Einer hat die Verantwortung und einer muss das weiterführen."

Paulus Mehler


10