Bayern 2 - Dossier Politik

Sissi Pitzer

Verantwortliche Redakteurin für "Das MedienMagazin" auf B5aktuell, Autorin für Medienpolitik, social media, Pressefreiheit

Sissi Pitzer | Bild: Uwe Völkner/Sissi Pitzer

In den 80er Jahren, nach dem Studium, waren die "neuen Medien" noch neu, die ersten Privat-Sender starteten, es gab medienwirtschaftliche Verflechtungen und medienpolitische Querelen. Bei diesem Fachgebiet ist Sissi Pitzer hängengeblieben, für Print, Fachpresse und schließlich für den Hörfunk. Zumal es immer neue, spannende Entwicklungen gab: Europa, Online-Medien, social media, Krise im Journalismus, Angriffe auf die Pressefreiheit weltweit. Zu diesen Themen konzipiert und moderiert sie auch Seminare, Tagungen und Kongresse.

Auf Twitter ist Sissi Pitzer sehr aktiv unter @sip_media

Aktuelle Inhalte von Sissi Pitzer

  • Laudatorin Nazan Eckes mit PULS-Co-Moderatorin Verena Fiebiger, PULS-Musikchef Christoph Lindemann, die den Preis stellvertretend für Roger Rekless entgegen nahmen.  | Bild: Deutscher Radiopreis/ Morris MacMatzen zum Audio mit Informationen MedienMagazin 29.09.2019 Und der Deutsche Radiopreis geht an… Roger Rekless/BR als bestem Newcomer

    Seit 10 Jahren verleihen öffentlich-rechtliche und private Sender gemeinsam mit dem Grimme-Institut den Deutschen Radiopreis. Gefeiert wurde dieses Jahr in der Elbphilharmonie, unter der Preisträgern war Roger Rekless, der bei PULS, Bayern3, Facebook und auf der Bühne spontan Wörter rappt, die ihm das Publikum zuruft oder zuschickt.

  • Fotos der Titelseite von BILD am 11.7.2017 | Bild: BR zum Audio Falscher Pranger BILD macht Jagd auf Schwarzen Block

    Am Montag, direkt nach Ende des gewalttätigen G20-Gipfels in Hamburg, hat sich die Bildzeitung die Polizei-Uniform übergestreift. Und mit großformatigen, unverpixelten Fotos zur Jagd auf Gewalttäter aufgerufen. Darf man als Medium Leute an den Pranger stellen, von denen man nicht sicher ist, ob sie tatsächlich dabei waren und schuldig sind?

  • Ludwig Siegele, The Economist, Jochen Wegner, Zeit Online, Kara Swisher, Recode, Jeff Jarvis, CUNY/Buzzmachine auf der DLD17 (Von links nach rechts) | Bild: picture alliance / Andreas Gebert zum Audio DLD 2017 The elephant in the room – was können die Medien von Trump lernen?

    Ein Thema schwebte fast ständig im Raum während der großen Internetkonferenz DLD 2017 Mitte Januar in München: Donald Trump und sein Umgang mit Wirtschaft, Forschung, Kultur, Medien. Dass er die Presse beschimpft und verachtet, hat er mehrfach bewiesen. Wie umgehen mit einem Präsidenten, der lieber twittert als die Presse zu informieren?

  • Social Media verändert unseren Medienkonsum: Weil für die Jungen Facebook bereits out ist, müssen sich Radio, Fernsehen, Verlage immer Neues überlegen, um ihre Zielgruppen zu erreichen: Youtube, Periscope, Snapchat, Twitter: Wohin führt die Reise, was wollen die Nutzer? Darüber diskutierten Experten auf dem Social-TV-Summit in München.