Bayern 2 - Dossier Politik

Meinung, Hintergrund, Analyse

Dossier Politik Meinung, Hintergrund, Analyse

Dossier Politik greift jede Woche ein Thema aus dem Bereich der Innen- und Außenpolitik auf. In Reportagen, Kommentaren und im Gespräch mit einem Studiogast werden Zusammenhänge und Hintergründe der oft komplexen politischen Vorgänge erklärt und verständlich gemacht. Dossier Politik will mit der ausführlichen Darstellung eines Themas in der täglichen Flut von Nachrichten und Informationshäppchen zur fundierten Meinungsbildung beitragen.

Männer in Schutzanzügen bestatten in Neu Delhi einen Corona-Toten | Bild: picture alliance/ZUMA Press zum Audio mit Informationen Indien, Westafrika, USA Corona-Pandemie - Die Tragödie findet woanders statt

Armut, prekäre Arbeitsverhältnisse, kein ausreichender Zugang zu sauberem Trinkwaser, schlechte Gesundheitsversorgung: Für viele bertroffene Länder hat Corona fatale Folgen. Aber auch Minderheiten in den USA oder anderswo leiden mehr unter der Pandemie als andere. Die eigentliche Tragödie findet woanders statt - nicht bei uns. [mehr]

Sendungen zum Nachhören

Bundeskanzlerin Merkel geht im Dezember 2019 vor dem EU-Gipfel zu Klimawandel und Haushalt in Brüssel über den roten Teppich zwischen EU- und Landesflaggen | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Gewaltige Herausforderungen Deutschlands Vorsitz im EU-Rat

Deutschland übernimmt am 1. Juli die EU-Ratspräsidentschaft. Eigentlich hatte Berlin große Projekte, es sollte der krönende Abschluss von Angela Merkels Kanzerlschaft werden. Doch jetzt geht es vor allem um Corona-Krisenmanagement und Schadensbegrenzung. Kann die Bundesregierung dennoch etwas bewegen? [mehr]

dpatopbilder - 14.06.2020, USA, Atlanta: Demonstranten stehen vor der Polizei. Weltweit finden in Folge des Todes von George Floyd, der in Polizeigewahrsam in der US-Stadt Minneapolis getötet wurde, Demonstrationen gegen Rassismus und Polizeigewalt statt. | Bild: dpa-Bildfunk/Ben Gray zum Audio mit Informationen Die zerrissenen Staaten von Amerika Die USA zwischen Unruhen und Wahlkampf

Seit der Tötung des Afroamerikaners George Floyd sind die USA in Aufruhr. Demonstranten fordern tiefgreifende Veränderungen. Präsident Donald Trump gießt Öl ins Feuer. Joe Biden, sein Gegenkandidat, stellt sich auf das Schlimmste ein: Dass Trump bei den Wahlen im November keine Niederlage akzeptieren wird. [mehr]

Jaroslaw Kaczynski, Chef der polnischen Regierungspartei PIS | Bild: Jan A. Nicolas/dpa/pa zum Audio mit Informationen Jenseits von Gut und Böse Polens Demokratie auf Abwegen

Opposition schwach, Gerichte auf Kurs, Medien übernommen – obwohl Jarosław Kaczyński kein Staatsamt ausübt, baut er als Vorsitzender der polnischen Regierungspartei PiS das Land systematisch um. Die Demokratie wird ausgehöhlt. Wohin entwickelt sich Deutschlands Nachbar im Osten? [mehr]

Das Logo der Weltgesundheitsorganisation WHO im europäischen Hauptquartier der Vereinten Nationen in Genf | Bild: dpa-Bildfunk/Peter Klaunzer zum Audio mit Informationen Kranke Weltgesundheitsorganisation Wie handlungsfähig ist die WHO?

Die Weltgesundheitsorganisation WHO steht in der Kritik: Sie habe zu spät auf die Corona-Pandemie reagiert, sei zu China-hörig. Die USA kündigen sogar die Mitgliedschaft und drehen den Geldhahn zu. In der Krise wird die WHO finanziell geschwächt und gerät zum Spielball politischer Interessen. [mehr]

Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer und ihr Staatssekretär Peter Tauber (mit Maske) im Bundestag | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Ausnahmezustand Wie die Pandemie die deutsche Politik verändert

In Zeiten der Corona-Pandemie stehen Politikerinnen und Politiker enorm unter Druck. Aber sie zeigen auch offen, dass sie "auf Sicht" fahren, also auch Unsicherheit aushalten müssen und dennoch Entscheidungen treffen. Wie verändert die Pandemie den Politikstil in Deutschland? [mehr]

Libanon, Beirut: Eine regierungskritische Demonstrantin mit medizinischem Mundschutz schreit während Zusammenstößen mit der Bereitschaftspolizei bei einem Protest gegen die landesweite wirtschaftliche Krise vor dem Wirtschaftsministerium.  | Bild: dpa-Bildfunk/Bilal Hussein zum Audio mit Informationen Corona Weltweiter Stresstest für die Demokratie

Ausnahmezustand, Notstandgesetze, Verordnungen - durch die Pandemie bekommen Regierungschefs vorübergehend sehr viel Macht in die Hand. Weltweit besteht die Gefahr, dass Demokratien ausgehöhlt werden. [mehr]

Hamburg: Eine Mund-Nasen-Schutzmasken in den Farben des Hamburger SV liegt auf einem steinernen Fußball auf dem Parkplatz vor dem Volkspark Stadion.  | Bild: Christian Charisius/dpa zum Audio mit Informationen Geisterspieledebatte Fußball um jeden Preis?

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) will die Saison zu Ende spielen. Dafür hat sie ein umfassendes "Sicherheitskonzept" vorgelegt und selbst betont: 100%ige Sicherheit kann es nicht geben. Während andere Profiligen ihren Spielbetrieb eingestellt haben, beansprucht der Fußball eine Sonderrolle. Die Politik unterstützt das in Teilen. Vor allem geht es dabei ums Geld. Braucht es Fußball um jeden Preis? [mehr]

"Wir waren für Euch da"-Aufschrift an einem Restaurant  in Berlin. Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeitern weisen auf eine Rettungslücke bei den Unterstützungen vom Land Berlin hin. | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Was leisten Banken, Unternehmen, Institutionen und Gesellschaft? Verantwortung in der Pandemie

In der Corona-Pandemie sind neue Solidaritäten entstanden. Aber wer übernimmt außer dem Staat noch Verantwortung? Die Banken zögern eher, angeschlagenen Firmen mit Krediten zu helfen. Die Kirchen leisten moralischen Beistand, könnten aber auch finanziell mehr tun. Die Krise wird eine Bewährungsprobe für unseren Gemeinsinn. [mehr]

Kenia, Isiolo: Wüstenheuschrecken schwärmen über einem Baum in Kipsing, in der Nähe von Oldonyiro im Bezirk Isiolo. Wochen bevor sich das Coronavirus in weiten Teilen der Welt ausbreitete, waren Teile Afrikas bereits von einer anderen Art von Plage bedroht, dem größten Heuschreckenausbruch, den einige Länder seit 70 Jahren erlebt hatten, und jetzt trifft die zweite Welle der gefräßigen Insekten ein, die etwa 20 Mal so groß ist wie die erste.  | Bild: dpa-Bildfunk/Sven Torfinn zum Audio mit Informationen Zwischen Plage und Pandemie Droht Ostafrika eine nie dagewesene Katastrophe?

Seit Monaten ziehen Heuschreckenschwärme durch Ostafrika und fressen die Felder leer. In den betroffenen Ländern ist die Nahrungsmittelversorgung bereits kritisch. Die Welternährungsorganisation FAO warnt vor einer nie dagewesenen Hungersnot. Zudem breitet sich in der Region auch Covid19 aus. Droht Ostafrika eine gigantische Katastrophe? [mehr]

Niedersachsen, Laatzen: Auf einem Hinweisschild "Betreten verboten!" an einem Sportplatz in der Region Hannover haben Unbekannte den Schriftzug "Corona Diktatur" ergänzt, um gegen die strengen Auflage der Politik zu Eindämmung der Corona-Pandemie zu protestieren. | Bild: Julian Stratenschulte/dpa zum Audio mit Informationen Wettrennen vs Synchronschwimmen Föderalismus in Corona-Zeiten - funktioniert das noch?

Bayern hat eine Ausgangsbeschränkung, Jena eine Maskenpflicht und in Schleswig-Holstein sind Familienbesuche noch erlaubt. Deutschland ringt in den letzten Wochen mit seinem Föderalismus. Bayern ist vorgeprescht aber Kritiker aus anderen Ländern fordern ein gemeinsames Vorgehen. Föderaler Wettlauf oder bundesweites Synchronschwimmen. [mehr]

ARCHIV - 27.10.2019, Thüringen, Erfurt: Björn Höcke, Spitzenkandidat der AfD bei der Landtagswahl in Thüringen, und Andreas Kalbitz (l) , Landesvorsitzender der AfD in Brandenburg bei der Wahlparty der AfD. (zu dpa «AfD-Spitze trifft sich trotz Corona - Beratungen über «Flügel»») | Bild: dpa-Bildfunk/Jens Büttner zum Audio mit Informationen Verändert die Beobachtung durch den Verfassungsschutz die Partei?“ Die AfD und ihr rechtsextremer Flügel

Der Verfassungsschutz hat den sogenannten Flügel der AfD unter Beobachtung gestellt. Seither rumort es in der Partei. Der Historiker Norbert Frei betont im Dossier Politik: „Die AfD ist eine in weiten Teilen rechtsextreme Partei.“ [mehr]

Mit Kreide gemalte bunte Häuser auf dem Gehweg | Bild: picture alliance/Annette Riedl/dpa-Zentralbild/ZB zum Audio mit Informationen In welcher Welt werden wir leben? Wie die Corona-Krise unsere Gesellschaft verändert

Die Corona-Krise hat zwei Seiten: Sie schürt Ängste, vernichtet Existenzen, trifft die Menschen am Rande der Gesellschaft besonders hart. Aber sie sorgt auch für Hilfsbereitschaft, Solidarität, Rücksichtnahme. Wie wird unsere Gesellschaft aussehen, wenn der Lockdown vorbei ist, wir gelernt haben, mit dem Virus zu leben? Wird die Politik weiterhin an einem Strang ziehen? Gestalten wir unsere Wirtschaft nachhaltiger, regionaler, Gemeinwohl- statt Gewinn-orientiert? Werden wir unser Familienleben verändern, den Umgang mit Nachbarn, sozial Benachteiligten? [mehr]

Russlands Präsident Wladimir Putin  spricht am 10.3. während einer Sitzung vor der Abstimmung über Verfassungsänderungen in der Staatsduma, dem Unterhaus des russischen Parlaments | Bild: dpa-Bildfunk/Alexei Nikolsky zum Audio mit Informationen Der ewige Putin Wohin steuert Russland mit der Verfassungsreform?

Mit einer Verfassungsreform will Russlands Präsident Wladimir Putin seine Macht ausweiten und seine Amtszeit verlängern. Russlands Verfassungsgericht hat die Reform für gesetzeskonform erklärt. Kritiker sprechen von einem "Staatsstreich". Was bedeutet das alles für Russland? [mehr]

Migranten versuchen Zäune in der Nähe von Pazarkule an der türkisch-griechischen Grenze zu durchbrechen | Bild: dpa-Bildfunk/Yasin Akgul zum Audio mit Informationen Keine Lösung in Sicht Scheitert Europa an der Flüchtlingsfrage?

Ende Februar hat der türkische Präsident Erdogan die Flüchtlings-Vereinbarung mit der EU für obsolet erklärt. Seitdem spielen sich an der türkisch-griechischen Grenze dramatische Szenen ab. Eine Lösung ist nicht in Sicht. Vor allem keine, die das Problem langfristig entschärfen würde. Scheitert Europa an der Flüchtlingsfrage? [mehr]

Bürgerversammlung in einer Kneipe in Köln. | Bild: picture alliance/Henning Kaiser/dpa zum Audio mit Informationen Wieso Bürger mehr mitreden müssen Mut zur Demokratie

Kommunalwahl in Bayern. In der Vergangenheit war die Wahlbeteiligung eher gering, 2014 waren es 55 Prozent. Wie schaffen es Politiker die Nichtwähler zu mobilisieren und müssen Bürger insgesamt mehr mitreden? [mehr]