Bayern 2 - Dossier Politik

Meinung, Hintergrund, Analyse

Dossier Politik Meinung, Hintergrund, Analyse

Dossier Politik greift jede Woche ein Thema aus dem Bereich der Innen- und Außenpolitik auf. In Reportagen, Kommentaren und im Gespräch mit einem Studiogast werden Zusammenhänge und Hintergründe der oft komplexen politischen Vorgänge erklärt und verständlich gemacht. Dossier Politik will mit der ausführlichen Darstellung eines Themas in der täglichen Flut von Nachrichten und Informationshäppchen zur fundierten Meinungsbildung beitragen.

09.05.2021, Afghanistan, Kabul: Hasiba, eine 20-jährige Afghanin, die in der Nähe des Anschlagsorts wohnt, geht eine Straße entlang. Am Samstag waren unweit des Eingangs einer Schule binnen weniger Minuten eine Autobombe und zwei Minen explodiert. Hasiba hat gestern Nacht die Leichen von mehreren Anschlagsopfern gewaschen.  | Bild: dpa-Bildfunk/Veronika Eschbacher zum Audio mit Informationen Afghanistan Hat der Militäreinsatz etwas besser gemacht?

Nach zwanzig Jahren verlässt mit den US-Soldaten auch die Bundeswehr das Land am Hindukusch. Die Taliban beherrschen wieder große Teile des Landes. Es herrschen Angst und Unsicherheit. Was also ist gewonnen? [mehr]

Sendungen zum Nachhören

Ein Corona-Patient wird in Kolkata in das EKO-Diagnostics-Zentrum gebracht  | Bild: dpa-Bildfunk/Avishek Das zum Audio mit Informationen "Hölle auf Erden" Verheerende Folgen der Pandemie in Indien

Indien ist für 40 Prozent der Corona-Neuinfektionen weltweit verantwortlich. Das sind mehr als 300.000 Infektionen pro Tag. Das ohnehin schlecht ausgestattete Gesundheitssystem steht angesichts der rapide steigenden Zahlen vor dem Zusammenbruch. In zahlreichen Krankenhäusern sind medizinischer Sauerstoff und Medikamente knapp. Dabei gilt Indien als die größte "Apotheke" der Welt. [mehr]

Erstmals leisten die Hilfsorganisationen action medeor und Help - Hilfe zur Selbsthilfe gemeinsam Nothilfe für die geflüchteten Menschen in Bosnien und Herzegowina. Auch der langjährige Partner von Help, NAK-karitativ, das Hilfswerk der Neuapostolischen Kirchen Deutschlands, unterstützt das Hilfsprojekt. Heute starten die drei Organisationen die gemeinsame Winterhilfe und verteilen warme und regenfeste Stiefel, Schlafsäcke, Hygienepakete und Salben gegen Hautkrankheiten. Die Situation ist dramatisch: Bei Minusgraden harren die Menschen im Freien aus, ohne Winterkleidung, entsprechende Schuhe und medizinische Versorgung. Hilfsorganisationen starten gemeinsame Winterhilfe / action medeor, Help und NAK-karitativ verteilen Hilfsgüter in Lipa. kostenlose redaktionelle Nutzung Copyright Alea Horst Januar 2021 / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/15739 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Help - Hilfe zur Selbsthilfe e.V./Alea Horst"  | Bild: dpa-Bildfunk/Alea Horst zum Audio mit Informationen Frontex, Nawalny, Flüchtlinge Ladenhüter Menschenrechte: Wie viel sind sie der EU wert?

Nawalny, Sofa-Gate und der Umgang mit Polen oder Ungarn. Die EU predigt Menschenrechte aber bleibt dann bei der Umsetzung vage bis hilflos. Warum kleinlaute Einwände und nicht deutliche Sanktionen? Wie steht es um die Menschenrechte? [mehr]

US-Präsident Joe Biden, in Anwesenheit von Vize-Präsidentin Kamala Harris, beim Unterzeichnen von Dokumenten im Weißen Haus im Januar 2021. | Bild: picture alliance / Newscom | DOUG MILLS zum Audio mit Informationen Impfen, Infrastruktur, Rassismus Eine 100 Tage-Bilanz von Joe Biden

100 Tage haben neu gewählte Regierungschefs in der Regel eine Schonfrist. Bei Präsident Biden ist sie bald um. Nun muss er liefern. Was hat sich getan, seit seinem Amtsantritt? Auf dem Land wird das oft anders gesehen, als in den Städten. [mehr]

"Bitcoin-Münzen", fotografiert beim Münzhandel.  | Bild: dpa-Bildfunk/Jens Kalaene zum Audio mit Informationen Digitaler Goldrausch Kryptowährungen als Krisengewinner

Der Bitcoin erzielt sagenhafte Renditen und beflügelt den Hype um digitale Währungen. Doch wie funktionieren sie eigentlich und wie ist die Politik auf digitale Währungen vorbereitet? Ist es gut, wenn das traditionelle Bankenwesen damit ausgehebelt wird oder nicht eher hoch riskant? [mehr]

26.02.2021, Ecuador, Quito: Polizisten haben Anhängern von Yaku Perez, die protestieren, eingezäuntt. Die Perez-Unterstützer warten vor der Proklamationssitzung der Ergebnisse der Wahl vor dem Gebäude. Der Ort bleibt eingezäunt und wird von der Polizei und der Armee streng bewacht. Foto: Juan Diego Montenegro/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Bild: dpa-Bildfunk/Juan Diego Montenegro zum Audio mit Informationen Eine Region in Bewegung Richtungsentscheidungen in Lateinamerika

In Chile wird über das Verfassungsreferendum abgestimmt, in Peru und Ecuador gewählt. In Mexiko und vielen anderen Ländern entscheiden sich viele Menschen abzuhauen - in Richtung USA. Wohin steuert Lateinamerika? [mehr]

Teuhand-Chef Detlev Karsten Rohwedder 1991 bei einer Pressekonferenz | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Das Rohwedder-Attentat Wie ein politischer Mord die Wiedervereinigung düpierte

Vor 30 Jahren, am 1. April 1991, wurde der damalige Chef der Treuhand-Anstalt, Detlev Karsten Rohwedder, ermordet. Die RAF bekannte sich zu dem Attentat. Bis heute ist dieser Terrorakt aber nicht vollständig aufgeklärt und wirft einen langen Schatten auf die Geschichte der Wiedervereinigung – und die Abwicklung der DDR. [mehr]

Myanmar, Yangon: Einige Teilnehmer der Beerdigung von Aung Kaung Htet heben ihre Hand zum Dreifingergruß, einem Symbol des politischen Widerstands. Der Jugendliche, der bei Protesten gegen Myanmars Militärjunta von einer Kugel getroffen worden ist und an der Schussverletzung starb, wurde im Friedhof Kyi Zu beigesetzt. | Bild: dpa-Bildfunk zum Audio mit Informationen Nach dem Militärputsch in Myanmar Der Kampf um Macht und Freiheit

Seit Wochen gehen die Menschen in Myanmar gegen die Militärjunta auf die Straße. Die reagiert mit voller Härte: Sicherheitskräfte schießen scharf auf Demonstrierende. Über 200 Regimegegner wurden seit dem Putsch getötet; über 2000 festgenommen. Kann die Protestbewegung die Militärjunta in die Knie zwingen? Und wie verhält sich Deutschland zu den neuen Machthabern in Myanmar? [mehr]

ARCHIV - 17.07.2020, Belgien, Brüssel: Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban trifft zum EU-Gipfel im Gebäude des Europäischen Rates ein. Die zwölf Abgeordneten der ungarischen Fidesz-Partei verlassen die Fraktion der christdemokratischen Europäischen Volkspartei (EVP) im Europaparlament. «Ich informiere Sie hiermit, dass die Fidesz-Europaabgeordneten ihre Mitgliedschaft in der EVP-Fraktion beenden», teilte der ungarische Ministerpräsident und Fidesz-Vorsitzende Viktor Orban am Mittwoch in einem Schreiben an EVP-Fraktionschef Weber (CSU) mit.  | Bild: dpa-Bildfunk/John Thys zum Audio mit Informationen Die Orban-Methode Wie ein Autokrat die EU vorführt

Einst galt Viktor Orban als Hoffnungsträger. Als einer, der Ungarn vom Puszta-Kommunismus in eine stabile Demokratie führen kann. Heute ist das blanke Gegenteil der Fall. Orban hat sein Land zu einem gefürchteten Pars pro toto für autoritäre Regime gewandelt. [mehr]

26.02.2021, Baden-Württemberg, Stuttgart: Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen, l), Ministerpräsident von Baden-Württemberg ) und Susanne Eisenmann (CDU), Kultusministerin von Baden-Württemberg, unterhalten sich vor Beginn einer Talkrunde der "Stuttgarter Nachrichten", während sie auf das Ergebnis ihres Corona-Tests warten.  | Bild: dpa-Bildfunk/Marijan Murat zum Audio mit Informationen Wie ticken die Wähler nach einem Jahr Corona-Krise Safety first

Die Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz sind der erste Stimmungstest nach einem Jahr Corona-Krise. Wie wird sich das Pandemie-Management in Bund und Ländern auf das Wahlverhalten der Deutschen auswirken? Von Wechselstimmung ist nicht viel zu spüren. Noch nicht? [mehr]

Hessen, Wiesbaden: Ein Mann mit "Fake News-T-Shirt" steht bei einer Querdenker-Kundgebung gegen die staatlichen Corona-Regeln vor zwei Pressevertretern  | Bild: dpa-Bildfunk/Andreas Arnold zum Audio mit Informationen Fake News und Verschwörungsmythen Hilfe, wie kommen wir da wieder raus?

Nicht erst seit Corona haben Verschwörungen und Fake News Hochkonjunktur. Aber was macht es mit Freundschaften, wenn der eine denkt, man lebt in einer Diktatur? Wie geht man mit Menschen um, die schon zu weit abgedriftet sind? Wie hört man Menschen zu, die die Realität in Frage stellen oder sogar leugnen? [mehr]

Logo der AfD und Polizisten | Bild: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Robert Michael zum Audio mit Informationen Der Verdacht Wie verfassungsfeindlich ist die AfD?

Die AfD steht als Gesamtpartei kurz davor vom Verfassungsschutz als Verdachtsfall eingestuft zu werden. In Sachsen und Thüringen wird sie schon beobachtet. Was hat das für Konsequenzen für die größte Oppositionspartei im Bundestag? [mehr]

Wladimir Putin, Präsident von Russland, leitet eine Sitzung per Videokonferenz.  | Bild: dpa-Bildfunk/Mikhail Klimentyev zum Audio mit Informationen "Putin hau ab" Wie wird man einen Autokraten los?

Der Fall Nawalny und die Demonstrationen in ganz Russland machen deutlich, dass viele Bürger im Land Präsident Putin überdrüssig sind. Doch wie weit geht diese Unzufriedenheit, wie sehr kann der Zorn der Bürger den schier übermächtigen Autokraten ins Wanken bringen? Und welche Rolle spielt dabei die Social Media Opposition? Oder muss nur aus dem Ausland genügend Druck aufgebaut werden, etwa bei der Ostseepipeline Nord Stream 2? Das Dossier Politik sucht nach Antworten auf diese Fragen. [mehr]

Junge meldet sich vor einem Laptop in einem leeren Klassenraum einer Grundschule in Brandenburg | Bild: dpa-Bildfunk/Soeren Stache zum Audio mit Informationen Bildungspolitik unter Druck Wie Corona unsere Schulen verändert

Was macht Corona mit unseren Schulen? Wie wirkt diese Pandemie auf LehrerInnen, SchülerInnen und Eltern? Der tägliche Druck, Unterrichtsausfall, der Verzicht auf Freunde, fehlender Kontakt mit Lehrern, fehlende Feiern, Hortstunden, Schulsport: Welche Löcher reißt das in den Bildungsweg, wie verändert die Pandemie die Schulen? [mehr]

ARCHIV - 24.06.2020, Russland, Moskau: Russische RS-24 «Jars» Interkontinentalraketen werden während der Militärparade zum 75. Jahrestag des Sieges der Sowjetunion über Hitler-Deutschland auf den Roten Platz gefahren. Russland und die USA haben sich nach Kremlangaben über die Verlängerung des atomaren Abrüstungsvertrags New Start geeinigt. (zu dpa: "Kreml: Putin und Biden einig über Abrüstungsvertrag") | Bild: Alexander Zemlianichenko /dpa-Bildfunk zum Audio mit Informationen Außer Kontrolle? Aufrüstung und die Misstrauensspirale

Die Zitterpartie ist zu Ende: USA und Russland haben sich darauf verständigt, den Vertrag zur Begrenzung strategischer Atomwaffen "New Start" zu verlängern. Das Abkommen soll weitere fünf Jahre gelten. Parallel dazu trat am 22. Januar 2021 der Atomwaffenverbotsvertrag der Vereinten Nationen (TPNW) in Kraft. Damit werden Entwicklung, Produktion, Test, Erwerb, Lagerung, Transport, Stationierung und Einsatz von Massenvernichtungswaffen international verboten. Ein Meilenstein auf dem Weg in eine atomwaffenfreie Welt oder nur ein kleiner Mosaikstein? [mehr]

Das Reichsparteitagsgelände in Nürnberg. | Bild: BR/Philipp Kimmelzwinger zum Audio mit Informationen Von Täter- und Opferorten Wie erinnern wir in Zukunft an die Nazizeit?

In Nürnberg soll das ehemalige Reichsparteitagsgelände für rund 85 Millionen Euro saniert werden. Die baufällige Zeppelin-Tribüne, auf der Hitler einst seine Propaganda-Reden schwang, soll erhalten bleiben. Gleichzeitig leiden die KZ-Gedenkstätten wie in Dachau unter den Einnahmeausfällen durch den Corona-Lockdown und Bauprojekte kommen nur äußerst schleppend voran. Setzt die Staatsregierung die richtigen Schwerpunkte in der Erinnerungsarbeit? [mehr]