Bayern 2

Zeit für Bayern

Text: Bermösl Blosn und China in Franken | Bild: BR

Sonntag, 22.01.2012
12:05 bis 13:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen
Altbayern/Schwaben
Die Rebellen aus dem Biermoos
Tschüss Biermösl Blosn!
Von Andreas Estner und Matthias Morgenroth
Franken
In Franken
China in Franken
Von Herbert Heinzelmann

Altbayern/Schwaben
Die Rebellen aus dem Biermoos
"Tschüss Bayernland!" - mit solchen Abgesängen haben die drei Well-Brüder Christoph, Hans und Michael über 35 Jahre die Zerstörung und den Ausverkauf Bayerns angeprangert. Abgesänge gegen Raubtierkapitalismus oder politische Drahtzieherei, aber auch gegen das Aufgehen Bayerns im bundesrepublikanischen Einerlei und den Bayern-Kitsch. Wie ein schlechtes Gewissen der Nation haben sie die Finger in offene Wunden gelegt und der Gesellschaft den Spiegel vorgehalten und sind damit zu einer Institution geworden. Jetzt ist es an der Zeit, einen Abgesang auf die Biermösl Blosn selbst zu singen. Die drei Brüder wollen nicht zu Klassikern werden, die sich nur noch selbst zitieren und sie wollten vielleicht auch zu Verschiedenes. Nun heißt es also tatsächlich "Tschüss Biermösl Blosn." Im Januar 2012 stehen sie zum letzten Mal gemeinsam mit ihrem kongenialen Partner Gerhard Polt auf der Bühne. Dann gehen die Brüder - zum Teil mit anderen Geschwistern aus der großen Well-Familie - ihrer eigenen musikalischen Wege.
Vor 35 Jahren hatte alles begonnen - mit einer Wut. Mit einer Wut über den Ausverkauf Bayerns. Die Ausstellung "Grün Kaputt", des Fernsehjournalisten Dieter Wieland, gab 1976 den entscheidenden Impuls für die drei Brüder aus Günzlhofen im Fürstenfeldbrucker Hinterland (nicht weit vom Biermoos entfernt), bayerische Politik und bayerisches Eigenbrödlertum aufs Korn zu nehmen - musikalisch virtuos, mit Worten präzise und gewitzt. Ihr Themenspektrum umfasst seither alles, was in Bayern passiert: von Taten und Untaten bayerischer Politiker, über den Protest in Wackersdorf bis hin zum oft eigentümlichen Kirchturmdenken in Wirtshäusern oder Trachtenvereinen. Dabei sind die drei Brüder große Verfechter einer lebendigen bayerischen Kultur. Vor mittlerweile 45 Jahren haben sie begonnen, in einer Tanzlmusi zu musizieren, und das werden sie auch weiterhin leidenschaftlich tun. Aber nicht mehr als "Biermösl Blosn". Matthias Morgenroth und Andreas Estner spannen in der Reihe "Zeit für Bayern" gemeinsam mit der Biermösl Blosn einen Bogen über 35 Jahre Musizieren, Dichten und wortreiches Kämpfen für, mit und unter Bayern.

Franken:
Im fünften Teil der Serie "in Franken - Internationales aus dem Norden Bayerns" beschäftigt sich Herbert Heinzelmann mit China in Franken. Konfuzius sagt: "Es ist besser, ein kleines Licht zu entzünden, als die Dunkelheit zu verdammen." Konfuzius war einer der großen Weisheitslehrer Chinas. Das nach ihm benannte Institut hat Niederlassungen in Erlangen und Nürnberg. Es ist eine kulturelle Nabelschnur zwischen dem Reich der Mitte und Franken. Der Kulturaustausch zwischen Franken und China funktioniert seit langem über die Ess-Kultur - und es gilt endlich zu klären, warum die Speisen in der Metropolregion so ganz anders schmecken als in den chinesischen Provinzen. Die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Franken und China manifestieren sich in der Partnerschaft zwischen Nürnberg und Shenzen. Gastspiele der Staatsoper Nürnberg in China und Gegenbesuche der Peking-Oper, Austausch zwischen der Kunstakademie und jungen chinesischen Künstlern, und der Anbau von chinesischen Heilkräutern in der Nähe von Ansbach sind einige Facetten der vielfältigen Beziehungen . Schließlich darf ein Blick auf den traditionellen Chinesenfasching im oberpfälzischen Dietfurt nicht fehlen. So soll, im Sinne von Konfuzius, ein kleines erhellendes Licht über Franken und China entzündet werden.

Akustische Reisen durch Bayern Regionen

"Zeit für Bayern" bietet die Gelegenheit, alle Regionen Bayerns näher kennen zu lernen und neu zu erfahren. "Zeit für Bayern" ist bayerisches Leben und bayerisches Lebensgefühl abseits aller Klischees. Das "Bayern genießen-Magazin" mit Beiträgen aus den sieben bayerischen Regierungsbezirken gibt es in der Regel jeweils am ersten Samstag des Monats.

"Zeit für Bayern" - sollte jeder haben!