Bayern 2

Zündfunk extra Popkultur am Feiertag

Donnerstag, 20.06.2019
19:05 bis 21:00 Uhr

BAYERN 2

19.05 Uhr "Last night a DJ saved my life" Teil 1
Die Geschichte der Deejays im Bayerischen Rundfunk von 1949-2019
Von Alexandra Distler, Barbara Streidl und Michael Bartle
20.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr
20.05 Uhr Monsieur "French Touch" - zum Tod von Philippe Zdar
Sondersendung: DJ und Produzent tödlich verunglückt
Von Ralf Summer
Diese Sendung zum Nachhören unter www.bayern2.de/zuendfunk

"Last night a DJ saved my life" Teil 1
Die Geschichte der Deejays im Bayerischen Rundfunk von 1949-2019
Sie waren die ersten Stimmen in unseren Radio-Ohren - und sie haben unseren Musikgeschmack mit Sicherheit mehr geprägt als jeder Algorithmus, als jeder noch so gut funktionierende Streaming Dienst. Seit 70 Jahren wählen Deejays und DJanes im Bayerischen Rundfunk Musik aus - voller Liebe zum Sound, voller Leidenschaft und voller Expertise. Der Radio-DJ ist mit der Geschichte des Radios eng verbunden. Einer der ersten echten Stars im BR war der beim Publikum sehr beliebte Jimmy Jungermann, der bereits 1949 die Jazz-Sendung "Mitternacht in München" moderierte und danach als BR-Jazzexperte sogar für die US-amerikanische Zeitschrift Billboard schrieb. Er verstand sich in erster Linie als Musikliebhaber und Sammler und an diesem Selbstverständnis hat sich bis heute wenig geändert. Es wurden zahlreiche DJs zu Legenden im Bayerischen Rundfunk - Ado Schlier, Georg Kostya, Thomas Gottschalk, Fritz Egner, Karl Bruckmaier, Sandra Maischberger, Sabine Gietzelt, Tom Glas, Jürgen Herrmann, Roderich Fabian, Julia Edenhofer oder Ingeborg Schober sind nur einige wenige in der langen Reihe der "PlattenauflegerInnen".

Dabei war der Radio-DJ mit seinen Schellack-, Vinyl- und heute File-Schätzen bereits zu Anbeginn auch eine Sparmaßnahme, konnte oder wollte man sich in den Redaktionen doch auf Dauer die großen Rundfunk-Orchester als Live-Ensembles nicht leisten. Aus der Not wurde also die Tugend, aus der Pflicht die Kür, denn die oder der DJ ist natürlich längst nicht mehr aus dem Radio wegzudenken - mitunter sind die Stars an den Plattentellern die eigentlichen sogenannten "Einschaltimpulse", auch wenn sich die Art des Musikeinsatzes grundlegend gewandelt hat - weg vom DJ-Geschmack hin zum Wellenformat.

70 Jahre BR und 45 Jahre Zündfunk: wir machen eine Zeitreise durch sieben Jahrzehnte Radio- und Musikgeschichte, skippen uns mit tonnenweise Archivmaterial zurück, erzählen Musik als Zeitgeschichte mit den Persönlichkeiten am Mikro und wecken die Stimmen der Vergangenheit wieder auf.
Die Geschichte des Radio-DJs im BR: eine fünfteilige Collage mit den alten und den aktuell sendenden Radio-DJs und ihrer Musik.

Monsieur "French Touch" - zum Tod von Philippe Zdar: Sondersendung: DJ und Produzent tödlich verunglückt
„Wir wollen alle auf der Tanzfläche: HipHop-Kids, House-Fans und alte Rocker. Schwarz und Weiss. Wenn wir der Welt etwas Frieden geben können, geht es uns besser“, sagten Cassius vor 20 Jahren in einem Interview zu ihrem Debüt „1999“. Und: „Einwanderung ist das beste, was Frankreich passieren konnte. Das Vermischen der Kulturen“, so Philippe Zdar gegenüber dem NME. Mit La Funk Mob, Motorbass und Cassius gab er dem Pop einen ´French Touch´. Die Liste der Bands, die er in seinem Motorbass-Studio in Paris aufnahm, liest sich wie eine Zdar-Parade: Beastie Boys, Cat Power, Phoenix. Als Produzent ihres Durchbruchs-Album `Wolfgang Amadeus Mozart´ bekam er einen Grammy. Der französische DJ, Musiker und Produzent hat einen Sound-Mix gefunden, der viele Geschmäcker unter einen Hut brachte.