Bayern 2

Notizbuch Was ist uns Essen wert?

Freitag, 23.09.2016
10:05 bis 12:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Zwischen Frust und Tatendrang:
Ehrenamtliche verzweifeln an der politischen Flüchtlings-Debatte

Funktionieren bis zum Stillstand -
Geschichte einer Erschöpfungsdepression

Vom Dauerstress zur Depression: Psychische Belastungen bei Männern:
Gespräch mit Prof. Anne Maria Möller-Leimkühler, Sozialwissenschaftliche Psychiatrie, LMU München

Bayern-2-Radiotipps fürs Wochenende

Netz-Notizen: Plastikblasen in Frankreich

Freitagsforum: Der Preis der Nahrung - Was ist uns Essen wert?

Notizbuch Service:
Verbraucherärger der Woche: Einmal Joghurt? Macht 2,50 Euro und einen neuen Mantel!
Über die "Verkehrssicherungspflicht" im Supermarkt

Kurz vor 12: Der Geschmack von Sommer - Urlaubsküche für daheim
Herbstgerichte aus Bayern

Moderation: Ulrike Ostner
11.00 Nachrichten, Wetter
11.56 Werbung
Ausgewählte Beiträge als Podcast verfügbar

Freitagsforum: Der Preis der Nahrung - Was ist uns Essen wert?

Etwa 11 Millionen Tonnen an Lebensmitteln werden jährlich in Deutschland weggeworfen. Das entspricht einem Gegenwert von ungefähr 25 Milliarden Euro und das wiederum ist die Hälfte des Bayerischen Staatshaushalts. Lebensmittel die von den Landwirten mit großem Aufwand und Einsatz erzeugt werden. Anlass genug im Notizbuch-Freitagsforum, das diesmal vom Bayerischen Zentral-Landwirtschaftsfest in München kommt, die Frage zu stellen: "Was ist uns Essen wert? Der Preis der Nahrungsmittel". Auf der Bühne sitzen die Fachredakteurin für Landwirtschaft und Umweltthemen, Johanna Stadler, der Landwirt Franz Sindlhauser vom Abrahamhof in Benediktbeuern und der Geschäftsführer des Tagwerkfördervereins, einer regionalen Erzeuger- und Verbrauchergemeinschaft. Sie diskutieren am 23.09.2016 ab 11 Uhr auf Bayern2 mit Moderatorin Sybille Giel, ob Nahrungsmittel in Deutschland zu billig sind. Sie beleuchten den Preis der Lebensmittel an der Kasse, den Preis den die Umwelt für die Erzeugung unserer Nahrungsmittel zu zahlen hat und welchen Stellenwert Essen für deutsche Verbraucher hat. Sie diskutieren auch die Frage, ob die Politik die richtigen Rahmenbedingungen für die Landwirtschaft setzt und welche Macht der Verbraucher beim Einkauf hat.