Bayern 2

Bayerisches Feuilleton Die Geschichte von Klaus und Heinrich Mann

Heinrich und Klaus Mann | Bild: picture alliance/Keystone // picture alliance/AP Images

Samstag, 27.03.2021
08:05 bis 09:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Mon Oncle - Lieber Klaus
Die Geschichte von Klaus und Heinrich Mann
Von Uwe Naumann

Wiederholung am Sonntag, 20.05 Uhr, Bayern 2
7 Tage als Streaming verfügbar

Es ist schon viel geschrieben worden über die komplizierte Vater-Sohn-Beziehung zwischen Thomas Mann und seinem ältesten Sohn Klaus, viel auch über die ungleichen Brüder Heinrich und Thomas Mann. Weitgehend unbeachtet blieb dagegen bisher das Verhältnis von Heinrich Mann und seinem Neffen Klaus - obwohl sich diese beiden politisch sehr nahe standen.

Der Onkel war, wie der zum größten Teil unveröffentlichte Briefwechsel zeigt, für den Neffen zeitlebens ein wichtiges Vorbild. Ein Roman wie Klaus Manns "Mephisto" ist ohne Heinrich Manns "Untertan" gar nicht zu denken. Onkel Heinrich war für Klaus eine Art geistiger Vater, zeitweilig sogar ein Vaterersatz.

Uwe Naumann erzählt die Geschichte von Klaus und Heinrich Mann anhand von Briefen, Tagebuchnotizen und Texten, die Neffe und Onkel übereinander geschrieben haben.

Hörkino zum Frühstück statt Frühstücksfernsehen

Das Bayerische Feuilleton erzählt keine Geschichten, die schon 100 Mal erzählt wurden. Alle Spielarten von Geschichte hinter den Geschichten sind möglich. Wir nutzen die Chance für Spott, Scherz, Satire und Ironie. Uns interessieren Themen, in denen sich reale Ortschaften mit Literatur und Kunst verbinden. Wir schätzen Originale in der schönen neuen Medienwelt der "Unauffälligen". Wir bieten radiophone Geschichten mit Gedankenstoff und Spielraum für Gefühle. Als journalistisches Genre hat das Bayerische Feuilleton eine anspruchsvolle Tradition.