Bayern 2

Zeit für Bayern Künstlerisch unterwegs

Spaziergänger im Wald | Bild: colourbox.com

Samstag, 20.06.2020
12:05 bis 13:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Hungrig auf Hamlet?
Kunst und Corona
Von Tanja Gronde

Komm Geh!
Mit Denkern und Dichtern unterwegs in Franken
Von Horst Konietzny

Wiederholung um 21.05 Uhr
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Hungrig auf Hamlet?
Kunst und Corona
Von Tanja Gronde

Die Theater in Bayern sind seit dem 15.3. geschlossen. Der Shutdown betrifft Kabarett- und Kleinkunstbühnen, die Staatstheater, Opernhäuser, Konzertsäle. In der Krise sind sie alle gleich. Die Newcomer und die Stars - keiner darf mehr auf die Bühne. Das Publikum gibt es nur noch virtuell, in Kommentaren bei Live-Stream-Auftritten. Während die einen Freude finden am Experiment im virtuellen Raum, treten die anderen in Autokinos auf und die dritten sagen: Lasst uns fasten und die Menschen wieder hungrig auf Hamlet machen. Theater hat nämlich per definitionem mit Begegnung zu tun. Und die verträgt Sicherheitsabstand und Masken nur schwer. Oder ist das Theater nicht eh schon lang in der Krise und hat nun eine Chance? Eine Spurensuche in der Coronakrise auf den Brettern die, wenngleich nicht systemrelevant, für viele mehr als die Welt bedeuten. Ein Feature in "Zeit für Bayern" von Tanja Gronde.

Komm Geh!
Mit Denkern und Dichtern unterwegs in Franken
Von Horst Konietzny

Seit ihm vor vielen Jahren einmal der österreichische Schriftsteller Peter Handke auf einer einsamen fränkischen Hochebene entgegenlief, ist für den Zeit für Bayern-Autor Horst Konietzny das alte Motiv des wandernden Denkers mit den sanft schwingenden fränkischen Landschaften verbunden. Dass sich das Gehen positiv auf den Geist auswirken kann, belegen zahllose Schriften von Autoren, die es nicht hinter dem Schreibtisch gehalten hat: Thomas Bernhard, Robert Walser, Werner Herzog, Adalbert Stifter, Henry David Thoreau oder der mit einem eigenen Weg durch Oberfranken geehrte Jean Paul; sie alle zogen hinaus, das Leben zu beschreiten, um es dann zu beschreiben. Oder wie es Peter Handke formuliert: „Zirkuliert. Nur nicht stehen bleiben: das bringt auf schlechte Gedanken. Wenn Gedanken, dann nur im Gehen.“
Zusammen mit dem Nürnberger Dichter Fitzgerald Kusz, dem Erlanger Pianisten Klaus Treuheit und anderen Weggefährten macht sich der Zeit für Bayern-Autor Horst Konietzny für sein Feature auf den Weg und folgt zu Fuß dem Lockruf der fränkischen Wildnis.
(Wiederholung vom 30.04.2017)

Akustische Reisen durch Bayern Regionen

"Zeit für Bayern" bietet die Gelegenheit, alle Regionen Bayerns näher kennen zu lernen und neu zu erfahren. "Zeit für Bayern" ist bayerisches Leben und bayerisches Lebensgefühl abseits aller Klischees. Das "Bayern genießen-Magazin" mit Beiträgen aus den sieben bayerischen Regierungsbezirken gibt es in der Regel jeweils am ersten Samstag des Monats.

"Zeit für Bayern" - sollte jeder haben!