Bayern 2

Breitengrad Algeriens langer Weg zur Demokratie

Demonstranten mit Transparenten und algerischen Flaggen im Dezember 2019 auf den Straßen von Algier | Bild: picture-alliance/dpa

Samstag, 04.04.2020
14:05 bis 14:30 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Algeriens langer Weg zur Demokratie
"Hallo System!"
Von Dunja Sadaqi

Wiederholung am Mittwoch, 14.05 Uhr
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Algerien, der flächenmäßig größte Staat Afrikas und vermutlich der mit der größten Armee, ist wichtig für Europas Regierende: als Energielieferant, als Bollwerk gegen Migration, als Makler in der Region. Doch seit über einem Jahr ist in Algerien nichts mehr so wie es war. Anhänger der sogenannten Hirak-Protestbewegung marschieren durch die Straßen und fordern ein Ende des repressiven Regimes. Ihr bisher größter Erfolg: Im Frühjahr 2019 zwangen sie den alten Machthaber Abdelazziz Bouteflika nach zwei Jahrzehnten zum Rückzug. Doch der erhoffte grundlegende Systemwandel danach ist ausgeblieben. Weder ist das alte System in sich zusammengestürzt, noch haben die Machthaber zu massiver Gewalt gegriffen. Die Frage bleibt: Wer hat mehr Durchhaltevermögen - das Regime oder die Protestbewegung?

Breitengrad - die Auslandsreportage

Von Tromsö bis Sydney, von Novosibirsk bis Bogota - die Korrespondenten des Bayerischen Rundfunks berichten aus der ganzen Welt.