Bayern 2

Nachtstudio Selfpublishing

Dienstag, 14.01.2020
20:05 bis 21:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Selfpublishing
Eine Revolte gegen das Buch-Establishment?
Von Andreas Trojan
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

"Fifty Shades of Grey" hat sich weltweit 125 Millionen Mal als Buch verkauft. Wer weiß aber, dass dieser globale Megaseller von E. L. James zuerst als E-Book erschien und dann als Book on Demand, also ohne Verlag im Hintergrund? Selfpublishing - ob elektronisch oder in Printform - hat Konjunktur, auch in Deutschland.
Rund 40 000 Selfpublisher, Autorinnen und Autoren gibt es hierzulande. Also Menschen, die ihre Arbeiten ohne einen Lektor oder Verleger im Netz publizieren. Aber man weiß nur wenig über sie und den Markt, den sie bedienen. Wie wird man Selfpublisher? Wo publizieren sie? Was sind ihre Beweggründe? Wie finden elektronische Buchprodukte den Weg zum Leser? Starten Selfpublisher gar eine Revolte gegen das alte Buch-Establishment, also gegen Verlage und den stationären Buchhandel?
Die Nachtstudio-Sendung will diese doch recht dunkle Seite des Buchmarkts beleuchten. Auf der einen Seite kommen rege Aktivisten zu Wort, etwa der "Selfpublishing-Papst" Matthias Matting und die "Selfpublishing-Prinzessin" Monika Pfundmeier. Sie hat den "Deutschen Selfpublishing-Preis", der alljährlich auf der Frankfurter Buchmesse verliehen wird, 2017 und 2018 gewonnen. Auf der anderen Seite gibt es verhaltene Skepsis von Buchhändlern, wie die von Michael Lemling (Buchhandlung Lehmkuhl) und aufgeschlossene, aber doch zögerliche Reaktionen, etwa von Adrian Prechtel, Kulturredakteur bei der Münchner Abendzeitung. Hat aber Selfpublishing auch gesellschaftliche Auswirkungen? Ja, sagt der französische Denker Pierre Bourdieu, und liefert den soziologisch scharf gewürzten Tafelsenf zur Sendung.