Bayern 2

Zündfunk Generator Sollen wir aufhören, Kinder in die Welt zu setzen?

Sonntag, 01.07.2018
22:05 bis 23:00 Uhr

BAYERN 2

Eltern, ihr seid asozial!
Sollen wir aufhören, Kinder in die Welt zu setzen?
Von Sophie Dezlhofer und Verena Fiebiger
Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Der südafrikanische Moralphilosoph David Benatar vertritt eine radikale These: Wer Leid wirklich vermeiden will, sollte sich nicht fortpflanzen. Nach seiner Theorie des Antinatalismus bedeutet Leben Leiden und egal, ob Menschen auch Glück verspüren können, es ist immer der Schmerz, der überwiegt. Neben dem mitfühlenden Antinatalismus, bei dem es um reine Leidvermeidung geht, gibt es aber auch den ökologischen Ansatz: Was richtet die Spezies Mensch mit dem Planeten an? Sollte sie - als zur Vernunft fähiges Wesen - aus der eigenen Zerstörungskraft nicht endlich Konsequenzen ziehen? Wäre es nicht die einzig sinnvolle Schritt, sich selbst nicht weiter zu vermehren, um das Problem endlicher Rohstoffe, den fortschreitenden Klimawandel und die Verseuchung der Weltmeere in den Griff zu bekommen? Und zwar nicht durch kriegerische, leidverursachende Konflikte um Ressourcen, nicht durch Suizid, sondern durch die Entscheidung, keine neuen Menschen mehr zu zeugen?
Zu Wort kommt aber auch die Schweizer Philosophin Barbara Bleisch, die den Antinatalisten vorwirft, sich ethischen, konstruktiven Lösungen zu verweigern. Und zwei ehemalige Entwicklungshelfer, die sich nicht als Antinatalisten bezeichnen würden, aber die Frage nach der Qualität und Quantität des Lebens stellen. Was ist ein gutes Leben? Und braucht es dafür wirklich Kinder?