Bayern 2

Zeit für Bayern

Dienstag, 03.10.2017
12:05 bis 13:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Slow Food
Dem langsamen Genuss auf der Spur
Von Hannelore Fisgus

Jeder braue fein sein eigen Bier
Vom Versuch einer fränkisch-böhmischen Bierbrücke
Von Petra Nacke

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Slow Food
Dem langsamen Genuss auf der Spur
Von Hannelore Fisgus

"der Homo sapiens muss sich von einer ihn vernichtenden Beschleunigung befreien und zu einer ihm gemäßen Lebensführung zurückkehren"

heißt es im Slow Food Manifest, das der Gründer dieser Bewegung, der Italiener Carlo Petrini, vor über 30 Jahren formulierte. Vor einem viertel Jahrhundert wurde bereits der deutsche Ableger der "bewussten Genießer" gegründet und seitdem versuchen die Mitglieder im Zeichen der Schnecke unser Bewusstsein für Essen, Genuss und gute Lebensmittel zu schärfen. Ging es den Anhängern zu Beginn noch hauptsächlich um die Bewahrung des guten Geschmacks, um bodenständige Küche und Rezepte, so kämpfen sie heute um Nachhaltigkeit, um den Erhalt handwerklich hergestellter Lebensmittel und kleinbäuerlicher Strukturen, kurz, um Arten- und Sortenvielfalt auf dem Teller. In Deutschland hat Slow Food inzwischen 14.000 Mitglieder, die meisten davon in Bayern. München besitzt mit fast 1.000 Mitgliedern das stärkste Convivium Deutschlands, aber auch in den anderen Landesteilen sind die "Schnecken" aktiv: Sie treffen sich regelmäßig zu Stammtischen oder kulinarischen Ausflügen, kochen gemeinsam und besuchen Erzeuger, engagieren sich für die Geschmacksbildung von Kindern und die Rettung von Lebensmitteln oder nehmen an Demonstrationen für eine ökologische Wende in der Landwirtschaft und genfreie Nahrungsmittel teil. Zum 25. Jubiläum des Vereins zeigt Hannelore Fisgus die vielseitigen Aktivitäten von Slow Food am Beispiel des Münchner Conviviums auf.

Ein jeder braue fein sein eigen Bier - Vom Versuch einer fränkisch-böhmischen Bierbrücke
Von Petra Nacke

Nirgendwo ist die Brauereidichte so hoch wie im Freistaat und hier nirgendwo so hoch wie in Oberfranken. Dort werden in über 200 Brauereien rund tausend verschiedene Biere gebraut - alle nach dem strengen Reinheitsgebot, das nur Malz, Hopfen und Wasser zulässt. Doch auch im Nachbarland Tschechien wächst seit einiger Zeit die Zahl kleiner Privatbrauereien. Was die Bierbrauer auf beiden Seiten der Grenze eint ist der hohe Qualitätsanspruch. Und so entstand die Idee zu einer länderübergreifenden Kooperation, um voneinander zu lernen und sich gegenseitig zu inspirieren. Petra Nacke hat für Zeit für Bayern die Anfänge der fränkisch-böhmischen Bierbrücke begleitet.

Akustische Reisen durch Bayern Regionen

"Zeit für Bayern" bietet die Gelegenheit, alle Regionen Bayerns näher kennen zu lernen und neu zu erfahren. "Zeit für Bayern" ist bayerisches Leben und bayerisches Lebensgefühl abseits aller Klischees. Das "Bayern genießen-Magazin" mit Beiträgen aus den sieben bayerischen Regierungsbezirken gibt es in der Regel jeweils am ersten Samstag des Monats.

"Zeit für Bayern" - sollte jeder haben!