Bayern 2


0

Bayern 2 Wettbewerb EinDollarBrille e.V. ist das „Gute Beispiel 2016“

Mit 36,7 Prozent der Stimmen wählten die Hörerinnen und Hörer von Bayern 2 den Verein EinDollarBrille zum „Guten Beispiel 2016“. Dafür gab es ein Preisgeld in Höhe von 7.500 Euro. Mehr als 500 Projekte aus ganz Bayern hatten sich bei dem Wettbewerb beworben.

Stand: 05.05.2016

EinDollarBrille e.V. Junge aus Rwanda | Bild: Martin Aufmuth

Die Kultur- und Informationswelle Bayern 2 fördert mit dem in diesem Jahr erstmals ausgeschriebenen Preis innovative Projekte, die zeigen, dass man mit Mut, Engagement und Leidenschaft die Gesellschaft positiv beeinflussen kann. Auf Platz zwei schaffte es „Nana – Recover your smile e.V.“, auf dem dritten Platz landeten die „RefuDocs“. Die Preisverleihung wurde am Mittwoch, den 4. Mai, ab 18.05 Uhr live auf Bayern 2 übertragen.

Viele Menschen können sich keine Brille leisten

Mehr als 150 Millionen Menschen auf der Welt bräuchten eine Brille, können sich aber keine leisten. Der Verein „EinDollarBrille e.V.“ hat eine günstige Brille entwickelt, die aus einem leichten und stabilen Federstahlrahmen besteht, in den vorgeschliffene Brillengläser eingeklickt werden. Herstellung und Verkauf erfolgen vor Ort in den Entwicklungsländern, wozu der Verein einheimische Fachkräfte ausbildet.

Die Brille gibt es in acht Ländern, unter anderem in Malawi und Burkina Faso. Rund 25.000 Menschen können dank einer solchen Brille besser sehen. „Ein geniales und überzeugendes Konzept für ein weltweites Problem. Die ‚EinDollarBrille‘ schafft dank der durchdachten Projektstruktur sogar selbst Arbeitsplätze. So kann Hilfe zur Selbsthilfe aussehen,“ heißt es in der Jurybegründung.

Fünf Finalisten

"Insgesamt ein Wettbewerb, bei dem unsere Hörerinnen und Hörer gezeigt haben, was in ihnen steckt. Eine Vielfalt, die von Einfallsreichtum und Engagement zeugt. Öffentlich-rechtliches Radio vom Feinsten."

BR-Hörfunkdirektor Martin Wagner

Die Gewinner des zweiten und dritten Platzes

Aus allen Einsendungen hatte die Jury fünf Finalisten ausgewählt. Mitglieder der Jury waren Susanne Breit-Keßler, Regionalbischöfin für den Kirchenkreis München und Oberbayern der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, Dr. Erwin Stahl von der BonVenture GmbH, sowie Vertreter von Bayern 2 und der Sparda-Bank.

Auf den zweiten Platz wählten die Hörerinnen und Hörer den Verein „Nana – Recover your smile“, der mit kostenlosen Styling-Kursen und Fotoshootings Krebspatienten hilft, nach einer Chemotherapie, ihr Selbstbewusstsein zu stärken und neuen Lebensmut zu schöpfen. Das Projekt erhält ein Preisgeld von 5.500 Euro. Auf den mit 3.000 Euro dotierten dritten Platz schafften es die „RefuDocs“: Inmitten des Flüchtlingsansturms haben sie ein System der professionellen medizinischen Hilfe aufgebaut. Ein Team von Ärzten und Krankenschwestern kümmert sich um die Gesundheitsversorgung der Geflüchteten.

Auf den Plätzen vier und fünf landeten „Stadt - Land - Beides. Solidarische Landwirtschaft Nürnberg“ und „nearBees – Honig von Nebenan“. Sie erhalten jeweils 2.000 Euro. Die Preisgelder haben die Sparda-Bank München eG und die Sparda-Bank Nürnberg eG gestiftet.


0