23

Band der Woche // Adulescens Ataxia - ein Monster mit 10 Songs

Das Debüt-Album der Aichacher Band ist endlich fertig und hört auf den Namen "Ataxia". Für die Platte haben Adulescens drei Jahre in drei Studios geschuftet und währenddessen noch eine Schlosswirtschaft übernommen.

Von: Florian Kreier

Stand: 13.10.2016 | Archiv

Ihre neue Platte wird...

...auf den Namen "Ataxia" hören und am 28. Oktober endlich erscheinen. Endlich, weil Adulescens an diesem Monster drei Jahre gearbeitet haben - mit zwei Produzenten in drei verschiedenen Studios. Damit haben die Anfang-Zwanziger übrigens über ein Achtel ihrer Lebenszeit an dieser Platte getüftelt. Wahnsinn!

Ihr Proberaum ist...

...eine Schlosswirtschaft, aber nicht weil die Aichacher Band aus Landgrafen besteht. Auf der Suche nach einem Proberaum kam ihnen das mehrstöckige Gebäude unter. Die fünf Musiker bauten erst einen Spiegelsaal zum Studio aus und schrieben dann den Großteil ihrer Platte. Anschließend renovierten sie die restlichen Zimmer mit Freunden und vergeben sie jetzt als Probe- und Studioräume an andere Bands.

Was man wissen muss...

...ihre Heimatstadt Aichach ist nicht weit weg von Augsburg. Michael Kamm als Produzenten für ihr Debüt-Album zu nehmen, war also nicht nur musikalisch naheliegend. Der wohl bekannteste Augsburger Produzent hat viele hundert Stunden in die Platte investiert und nebenbei für Hollywood Filmmusik komponiert. Co-Produzent Markus Mehr hätte aber auch sonst genug zu tun gehabt.

Mögen wir weil...

...sich die fünf Soundtüftler seit jeher nicht mit einfachen Lösungen abgeben. Komplizierte Live-Aufbauten gehören zu ihren Shows wie abgefahrene Arrangements. Für ihre Album-Tour haben sie sich trotzdem was Besonderes einfallen lassen: Sie spielen Kopfhörer-Konzerte, das bedeutet die Zuhörer hören den Sound nicht über Boxen, sondern eben nur über Kopfhörer. So kann das Publikum sich voll auf die Musik konzentrieren - und in die ganze Bandbreite ihrer Wall of Sound eintauchen.

Sie werden berühmt weil...

...sie ein enormes Tempo vorlegen. Nicht nur in ihren Songs, vor allem in ihrer Entwicklung: erste Auftritte mit 16, erstes Mal Band der Woche mit 18 und mit Anfang Zwanzig die Debüt-Platte bei "Listen Collective" droppen. Gebookt werden sie ab sofort von Grand Hotel van Cleef. So kann’s weiter gehen - das sehen Adulescens bestimmt nicht anders.


23