48455

19:34 Die Nachrichten des Bayerischen Rundfunks

Von: BR-Nachrichtenredaktion

Stand: 20.05.2018 19:34 Uhr

BAMF-Skandal um Asyl-Bescheide weitet sich aus

Nürnberg: Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat erste Hinweise auf fehlerhafte Asylbescheide in Bremen offenbar nur oberflächlich behandelt. Das geht aus internen Mails hervor, die dem NDR und der Süddeutschen Zeitung vorliegen. Demnach hat der zuständige Behördenleiter im Februar 2017 zwar eine Prüfung angeordnet. Er empfahl aber eine geräuschlose Kontrolle. Es müsse nicht alles bis in Detail untersucht werden. Dieser Vorgang belastet auch BAMF-Präsidentin Cordt. Sie hatte vor kurzem über die internen Untersuchungen berichtet, den Mail-Verkehr aber nicht erwähnt. Die Pressestelle der Nürnberger Behörde bestätigte heute, dass Asylbescheide nicht nur in Bremen sondern in 10 weiteren Außenstellen unter die Lupe genommen werden. Dort sind mehr positive oder negative Bescheide ausgestellt worden als statistisch zu erwarten war.

Quelle: B5 20.05.2018 19:00

Söder will die Beziehungen zu Tschechien verbessern

Augsburg: Ministerpräsident Söder will die Beziehungen zu Tschechien weiter verbessern. Auf dem Sudetendeutschen Tag in Augsburg sagte er, der Kontakt sei zwar gut, könne aber noch besser werden. Zugleich lobte er seinen Vorgänger Seehofer, der eine neue Art des Umgangs in den Beziehungen zu Tschechien etabliert habe. Jetzt sei es wichtig, dieses Tor offen zu halten. Auch der Sprecher der Landsmannschaft, Posselt, hatte zuvor betont, dass die Sudetendeutschen den Kurs der Verständigung mit Tschechien auf jeden Fall fortsetzen wollten. Söder kam erstmals als Schirmherr der Vertriebenengruppe zu dem Treffen. Die Sudetendeutschen gelten als vierter Stamm Bayerns, neben den Altbayern, Schwaben und Franken.

Quelle: B2/KL/Dig 20.05.2018 18:00

Grüne fordern millionenschweres Schutzprogramm für Bienen

Berlin: Zum ersten Welt-Bienentag der Vereinten Nationen fordern die Grünen ein millionenschweres Schutzprogramm. Fraktionschefin Göring-Eckhardt sagte in einem Zeitungsinterview, die Insekten benötigten mehr Lebensräume wie Blühwiesen, Auen und Wildfruchthecken. Dazu solle ein Wildnisfonds in Höhe von 500 Millionen Euro ins Leben gerufen werden. Auch Bundesumweltministerin Schulze setzt sich für ein Schutzprogramm ein, damit Wildbienen und andere Insekten wieder größere Lebensräume bekommen. Laut Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner investiert ihr Ministerium jährlich drei Millionen Euro in Forschung und Kampagnen zum Bienenschutz. Das Ministerium arbeite gerade an einer entsprechenden Ackerbaustrategie für Deutschland. Der erste Welt-Bienentag geht auf eine Initiative von Slowenien zurück. Naturschützer warnen, dass zahlreiche Wildbienenarten gefährdet sind.

Quelle: B5 20.05.2018 17:00

Papst mahnt friedliche Lösung für Krise in Venezuela an

Rom: Papst Franziskus hat am heutigen Pfingstsonntag beim Mittagsgebet auf dem Petersplatz eine friedliche Lösung für die Krise in Venezuela angemahnt. Dort läuft seit sechs Uhr früh die Präsidentschaftswahl. Über 20 Millionen Menschen dürfen ihre Stimme abgeben. Bisher gab es keine Zwischenfälle. Präsident Maduro kandidiert für eine zweite sechsjährige Amtszeit. Die Opposition boykottiert die Wahlen. Sie wirft Maduro vor, einen demokratischen Wahlkampf verhindert zu haben. Außerdem seien zahlreiche Oppositionspolitiker entweder inhaftiert oder von der Wahl ausgeschlossen. Venezuela steckt zudem in einer tiefen Wirtschaftskrise.

Quelle: B2/KL/Dig 20.05.2018 18:00

Italiens Regierungsparteien einigen sich auf Ministerpräsidenten

Rom: Die Regierungsverhandlungen in Italien gehen in die entscheidende Phase. Die Fünf-Sterne-Bewegung und die rechtspopulistische Lega haben sich auf einen Regierungschef verständigt. Lega-Chef Salvini bestätigte, man habe eine Einigung über das Programm, das Kabinett und über den Ministerpräsidenten erzielt. Namen wollte er nicht nennen. Morgen wollen die Parteien Staatspräsident Mattarella das Regierungsprogramm vorstellen. Deutschland und Frankreich blicken mit Sorge nach Italien: Anlass ist das im Koalitionsvertrag festgehaltene Vorhaben, die europäischen Verträge mit Blick auf Staatsverschuldung und Haushaltsdefizit neu zu diskutieren.

Quelle: B2/KL/Dig 20.05.2018 18:00

Anzeigen gegen Eltern für verfrühten Start in Pfingstferien

Memmingen: Die Polizei ist diese Woche gegen Familien mit schulpflichtigen Kindern vorgegangen, die vor Ferienbeginn in den Urlaub gestartet sind. Am Allgäu Airport kontrollierten die Beamten mehrere Familien, die schon unter der Woche abfliegen wollten. Dabei stellte sich in mehreren Fällen heraus, dass die Kinder unentschuldigt in der Schule fehlten. Zehn Eltern droht nun ein Bußgeld, sie wurden bei den zuständigen Landratsämtern angezeigt. Ein vorzeitiger Start in die Ferien wird von den Schulleitungen nur in Ausnahmefällen genehmigt.

Quelle: B2/KL/Dig 20.05.2018 20:00

FC Bayern und Eintracht Frankfurt lassen sich feiern

München: Gut 15.000 Fußball-Fans haben die Meisterschaft des FC Bayern gefeiert. Am Tag nach der Niederlage beim DFB-Pokalfinale erschien die Mannschaft auf dem Rathausbalkon am Münchner Marienplatz und ließ sich bejubeln. Der scheidende Trainer Heynckes bedankte sich bei Fans und Spielern. Vereinspräsident Hoeneß schloss am Rande der Meisterfeier große Transfers im Sommer aus. Man werde erst einmal nichts mehr investieren, sondern die Spieler dazu bringen besser zu spielen. Vor dem Frankfurter Römer haben sich tausende Menschen versammelt, um den Pokalsieger Eintracht Frankfurt zu sehen. Schon beim Autokorso vom Flughafen in die Innenstadt wurde die Mannschaft frenetisch gefeiert.

Quelle: B2/KL/Dig 20.05.2018 19:00

Das Wetter: In der Nacht oft klar bei 13 bis 5 Grad

Das Wetter in Bayern: In der Nacht abklingende Gewitterschauer und meist klar. Tiefstwerte zwischen 13 und 5 Grad. Morgen sonnig, am späten Nachmittag und Abend im Westen Gewitterneigung. Höchstwerte 20 bis 25 Grad. Auch Dienstag und die folgenden Tage viel Sonne, jeweils nachmittags und abends örtliche Wärmegewitter. Maximal 19 bis 26 Grad.

Quelle: B2/KL/Dig 20.05.2018 20:00


48455