23:09 Die Nachrichten des Bayerischen Rundfunks

Von: BR-Nachrichtenredaktion

Stand: 28.10.2020 23:09 Uhr

Merkel kündigt teilweisen Lockdown an

Berlin: Bundeskanzlerin Merkel hat sich mit den Ministerpräsidenten der Länder angesichts der drastisch steigenden Corona-Infektionszahlen auf einen teilweisen Lockdown ab Montag verständigt. Merkel begründete die Entscheidung unter anderem damit, dass eine Nachverfolgung der Corona-Infektionsketten mittlerweile nicht mehr möglich sei. Die Kanzlerin sprach von einem schweren Tag, auch für die politischen Entscheidungsträger. CSU-Chef Söder erklärte, jetzt gehe es darum, Solidarität zu zeigen. Deutschland sei kein Ego-Land. In den nächsten vier Wochen werden private Treffen auf zwei Haushalte und maximal zehn Personen beschränkt sowie Gastronomiebetriebe geschlossen. Heruntergefahren werden soll auch der Kultur- und Freizeitbereich, was Schließungen von Kinos, Theatern und Opernhäusern bedeutet. Auch touristische Übernachtungen sollen im kommenden Monat nicht mehr möglich sein. Dagegen bleiben Schulen und Kitas geöffnet. Wie die Kanzlerin sagte, müsse die Wirtschaft soweit wie möglich intakt bleiben. Merkel kündigte in diesem Zusammenhang ein Hilfsprogramm für die von den neuen Einschränkungen betroffenen Betriebe an.

Quelle: BAYERN 2-Nachrichten 28.10.2020 23:00

Regierung beschließt neue Regelungen zu Verdienstausfällen

Berlin: Für Verdienstausfälle durch die Corona-Krise sollen teilweise neue Regeln kommen. Die Bundesregierung hat beschlossen, dass Entschädigungsansprüche für Eltern bis März 2021 verlängert werden. Diese sollen außerdem auch dann bestehen, wenn einzelne Kinder zu Hause betreut werden müssen, weil sie vom Gesundheitsamt unter Quarantäne gestellt sind. Bisher sind Entschädigungen möglich, wenn Schulen oder Kitas ganz geschlossen werden und keine andere Betreuung möglich ist. Eltern, die nicht zur Arbeit gehen, können 67 Prozent des Nettoeinkommens als Entschädigung vom Staat erhalten. Wer eine "vermeidbare Reise" in ausländische Risikogebiete macht, soll dagegen nach der Rückkehr für die Zeit der vorgeschriebenen Quarantäne keine Entschädigung mehr bekommen. Nach den Plänen der Regierung sollen auch Nichtversicherte Anspruch auf Schutzimpfungen und Testungen haben.

Quelle: BAYERN 2-Nachrichten 28.10.2020 23:00

Ab 9. November gilt wieder eine Türkei-Reisewarnung

Berlin: Die Bundesregierung setzt die Reisewarnung für die gesamte Türkei wieder in Kraft - allerdings erst nach den bayerischen Herbstferien. Wie es in den Reisehinweisen des Auswärtigen Amtes heißt, gilt die Warnung vor nicht notwendigen, touristischen Reisen ab dem 9. November. Dann laufen die bisherigen Ausnahmeregelungen für die Touristenregionen Aydin, Izmir, Mugla und Antalya aus.

Quelle: BAYERN 2-Nachrichten 28.10.2020 23:00

Weitere Städte in Bayern sagen Weihnachtsmärkte ab

Bayreuth: In Bayreuth wird es in diesem Jahr weder einen Martini- noch einen Christkindlesmarkt geben. Das hat der Stadtrat am Nachmittag nach einer Sitzung bekanntgegeben. Wenn sich die Infektionszahlen deutlich verringern sollten, würden kurzfristig Sondernutzungen im Stadtbereich vergeben, hieß es. Auch in Bamberg wurde der traditionelle Weihnachtsmarkt abgesagt. Vor dem Hintergrund der steigenden Corona-Infektionen gebe es keine Alternative, sagte Wirtschaftsreferent Goller. Ebenso wird es am 29. November keinen verkaufsoffenen Sonntag geben. Auch Passau und Fürth haben ihre Weihnachtsmärkte abgesagt. Nach Angaben des Bayerischen Gesundheitsministeriums liegen derzeit 50 Städte und Landkreise über dem Corona-Schwellenwert von 50. Für weitere 39 gilt die dunkelrote Warnstufe - das heißt, dort wurden innerhalb einer Woche mehr als 100 Neu-Infektionen pro 100.000 Einwohner registriert.

Quelle: BAYERN 2-Nachrichten 28.10.2020 23:00

Frankreichs Präsident verkündet landesweiten Lockdown

Paris: Der französische Präsident Macron hat einen landesweiten Lockdown angekündigt. In einer Fernsehansprache gab er bekannt, dass die strikten Anti-Corona-Auflagen ab kommenden Freitag und bis zum 1. Dezember gelten. Anders als im Frühjahr sollen die Schulen unter strengen Hygiene-Auflagen offen bleiben. Restaurants, Bars und die meisten Geschäfte müssen dagegen schließen. Die Bürger sollen ihre Häuser nur noch aus zwingenden Gründen verlassen. Macron sagte, die massiv gestiegenen Infektionszahlen machten ein - so wörtlich - "brutales Bremsmanöver" unausweichlich. Zuletzt hatte das Nachbarland einen Höchststand von täglich mehr als 50.000 Neuinfektionen verzeichnet. Der Präsident betonte, Frankreich sei wie viele andere Länder von der zweiten Corona-Welle regelrecht "überschwemmt worden".

Quelle: BAYERN 2-Nachrichten 28.10.2020 23:00

Tausende Polen protestieren gegen Abtreibungsverbot

Warschau: In mehreren polnischen Städten sind erneut Tausende Menschen gegen eine Verschärfung des Abtreibungsverbots auf die Straße gegangen. Es war der siebte Protesttag in Folge seit der umstrittenen Entscheidung des Verfassungsgerichts, wonach Frauen auch dann nicht abtreiben dürfen, wenn ihr Kind schwere Fehlbildungen hat. In Polens drittgrößter Stadt Lodz zogen mehr als 20 000 überwiegend junge Menschen durch die Innenstadt. Auch im Zentrum der Hauptstadt Warschau versammelten sich am Abend viele Menschen. Die Organisation Allpolnischer Frauenstreik, die bei den Protesten federführend ist, hatte für heute zu einem Streik aufgerufen. In vielen Städten blieben in den Verwaltungen, Universitäten und vielen privaten Firmen die Beschäftigten der Arbeit fern.

Quelle: BAYERN 2-Nachrichten 28.10.2020 23:00

Chemnitz wird 2025 Kulturhauptstadt Europas

Berlin: Chemnitz wird im Jahr 2025 "Kulturhauptstadt Europas". Eine international besetzte Auswahljury hat sich heute unter fünf verbliebenen Bewerbern für die Stadt aus Sachsen entschieden. Kulturstaatsminister Grütters gratulierte der Stadt als "vielversprechender Kulturmetropole". Chemnitz habe die Jury mit einem "dezidiert politischen Konzept überzeugt" und gezeigt, dass "kulturelle Vielfalt stärker" sei als "populistische Einfalt". Mit Blick auf die rechtsextremen Ausschreitungen von 2018 sagte Grütters weiter, der Titel werde der der Stadt gut tun. Zuletzt waren neben Chemnitz noch Hannover, Hildesheim, Magdeburg und Nürnberg im Rennen.

Quelle: BAYERN 2-Nachrichten 28.10.2020 23:00

Deutscher Film für Bewerbung um Auslands-Oscar steht fest

München: Der Film "Und morgen die ganze Welt" geht als deutscher Oscar-Kandidat ins Rennen. Eine Jury wählte den Film der Münchner Regisseurin Julia von Heinz unter insgesamt 10 Bewerbern aus. In der Begründung heisst es, es handle sich um "einen persönlichen Film von großer emotionaler Wucht". In einer Zeit, in der die Demokratie zunehmend unter Druck gerate, stelle er die Frage, ob Gewalt in der politischen Auseinandersetzung gerechtfertigt oder sogar notwendig sei. Im Mittelpunkt des Films, der morgen in die Kinos kommt, steht eine junge Jurastudentin, die sich in antifaschistischen Kreisen engagiert und sich entscheiden muss, wie weit sie im politischen Kampf gehen will.

Quelle: BAYERN 2-Nachrichten 28.10.2020 23:00

Dortmund gewinnt in der Fußball Champions League

Dortmund: In der Fußball Champions League hat Borussia Dortmund im eigenen Stadion Zenit St. Petersburg 2:0 besiegt. Das Spiel fand ohne Zuschauer statt - es war das erste europäische Geisterheimspiel der BVB-Geschichte. In der zweiten Partie mit deutscher Beteiligung war RB Leipzig bei Manchester United zu Gast. Die Leipziger unterlagen deutlich mit 0:5.

Quelle: BAYERN 2-Nachrichten 28.10.2020 23:00

Das Wetter: Von Westen her Regen, Tiefstwerte 10 bis 4 Grad

Das Wetter in Bayern: In der Nacht wieder mehr Wolken und Regen. Tiefstwerte 10 bis 4 Grad. Am Tag zunächst trüb, zeitweise Regen und starker Wind. Am Freitag von Südwesten her trocken und in Alpennähe zunehmend freundlich. Am Samstag teils sonnig, teils bewölkt, mit viel Sonne in Alpennähe. Tiefstwerte 9 bis 0 Grad. Höchstwerte morgen 8 bis 12, ab Freitag 11 bis 18 Grad.

Quelle: BAYERN 2-Nachrichten 28.10.2020 20:00