11:54 Die Nachrichten des Bayerischen Rundfunks

Von: BR-Nachrichtenredaktion

Stand: 23.06.2021 11:54 Uhr

Brüssel: EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen hat das ungarische Homosexuellen-Gesetz mit deutlichen Worten kritisiert. Sie sprach wörtlich von einer "Schande". Das Gesetz diskriminiere Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung und verstoße gegen die fundamentalen Werte der Europäischen Union. Von der Leyen erklärte, sie habe ihre zuständigen Kommissare aufgefordert, einen Protest-Brief an Präsident Orban zu schicken. Dieser rief die deutsche Politk inzwischen auf, das UEFA-Verbot für eine Beleuchtung des Münchner EM-Stadions in Regenbogenfarben zu akzeptieren. Die Frage des Lichts sei keine staatliche Entscheidung. Die bereits angekündigte Teilnahme am heutigen EM-Spiel Deutschland gegen Ungarn sagte Orban nach Informationen mehrerer Medien ab.

Quelle: BAYERN 2-Nachrichten 23.06.2021 12:00

Berlin: Der Bund wird auch im kommenden Jahr massiv Kredite aufnehmen. Das Bundeskabinett billigte am Mittag den Haushaltsentwurf des Finanzministeriums, der für 2022 eine Neuverschuldung von noch einmal fast 100 Milliarden Euro vorsieht. Dafür muss die Regierung wegen der Corona-Krise erneut auf eine Ausnahmeklausel in der Schuldenbremse im Grundgesetz zurückgreifen. Ab dem Jahr 2023 soll die Schuldenbremse dann laut dem ebenfalls vorliegenden Finanzplan für die Zeit bis 2025 wieder regulär eingehalten werden.

Quelle: BAYERN 2-Nachrichten 23.06.2021 12:00

Berlin: Der Deutsche Lehrerverband fordert von der Politik, Präsenzunterricht im Herbst auch dann zu ermöglichen, wenn sich die Delta-Variante des Corona-Virus ausbreiten sollte. Verbandspräsident Meidinger sagt den Zeitungen der Funke Mediengruppe, es müsse alles getan werden, um auf eine vierte Welle an Schulen vorbereitet zu sein. Auch die Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Finnern, sprach sich dafür aus, den Sommer zu nutzen, um die Schulen, etwa mit Luftfiltern in den Klassenräumen krisenfest zu machen. Hygienekonzepte, eine effektive Teststrategie und Masken spielen laut Finnern eine wichtige Rolle, um eine Ausbreitung der Delta-Variante zu verhindern. - Der Vorsitzende des Weltärztebundes, Montgomery fordert auch, stärker auf Impfskeptiker und Impfleugner zuzugehen. Nur wenn ein Teil dieser Gruppe überzeugt werde, könne die Herdenimmunität erreicht werden.

Quelle: B5 aktuell-Nachrichten 23.06.2021 09:15

München: Um den Bau günstiger Wohnungen voranzutreiben, soll der Freistaat eigene Grundstücke künftig auch unter dem eigentlichen Wert verkaufen dürfen. Im Bauausschuss des Landtags haben sich Vertreter aller Fraktionen dafür ausgesprochen, bestehende Hindernisse im Haushaltsrecht auszuräumen. CSU-Bauexperte Jürgen Baumgärtner sagte nach einer Expertenanhörung, er werbe „sehr dafür“, Baugrund verbilligt an jene abzugeben, die bezahlbaren Wohnraum schaffen. Nach der einhelligen Zustimmung im Ausschuss wäre damit auch eine Mehrheit im Landtag für das Vorgehen möglich.

Quelle: BAYERN 2-Nachrichten 23.06.2021 09:00

Berlin: Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner hat die Landwirte im Vorfeld des heute beginnenden Bauerntags gegen Kritik verteidigt. Mit Blick auf Forderungen nach mehr Klimaschutz etwa von den Grünen sagte Klöckner im Morgenmagazin von ARD und ZDF, die Bauern wüssten, dass sie sich an den Klimawandel anpassen müssten. Die Transformation sei auch schon in vollem Gang. Die CDU-Politikerin betonte, dass der Ausstoß der Treibhausgase durch die Landwirtschaft zwischen 1990 und 2019 bereits um 24 Prozent zurückgegangen sei. Aber die Bauern müssten auch von ihrer Arbeit leben können, so Klöckner. Der Bauernverband fordert von der nächsten Bundesregierung mehr Planungssicherheit und eine gesicherte Finanzierung für Tierschutz-Investitionen in Ställe. Kanzlerin Merkel wird am frühen Nachmittag bei dem Verbandstreffen sprechen.

Quelle: BAYERN 2-Nachrichten 23.06.2021 08:00

München: Das ifo-Institut hält eine weitere Erhöhung des Rentenalters für unvermeidbar. Ohne Korrekturen müssten 2050 fast 40 Prozent des Bundeshaushalts in die Rentenkassen fließen, so die Wirtschaftsforscher. Der demografische Wandel sei für drei Viertel dieser Zusatzkosten verantwortlich. Ein Viertel gehe auf die Rentenreformen von 2014 bis 2020 zurück. Geradezu dramatisch würde es sich dem Ifo-Institut zufolge auswirken, wenn die neue Regierung verspricht, den Beitragssatz auch über 2025 hinaus unter 20 Prozent zu halten und das Standardrentenniveau nicht unter 48 Prozent des durchschnittlichen Arbeitseinkommens sinken zu lassen.

Quelle: BAYERN 2-Nachrichten 23.06.2021 12:00

Berlin: Umweltschutz ist ein wachsendes Geschäft in Deutschland. Laut Statistischem Bundesamt haben Industrie und Dienstleister 2019 in diesem Bereich fast 74 Milliarden Euro umgesetzt. Der wirtschaftlich bedeutendste Umweltbereich war demzufolge der Klimaschutz mit einem Umsatz von gut 44 Milliarden Euro. Die Zahl der Beschäftigten, die bei der Produktion von Umweltschutzgütern und -dienstleistungen eingesetzt waren, legte um 5,4 Prozent auf 305.000 zu.

Quelle: BAYERN 2-Nachrichten 23.06.2021 11:00

Fürth: Die bayerischen Jugendämter haben letztes Jahr weniger Kinder vorläufig aus ihren Familien genommen als noch im Jahr davor. Laut Statistischem Landesamt waren es rund 3.340 und damit elf Prozent weniger als 2019. Mit 53 Prozent waren Buben etwas mehr betroffen als Mädchen. Häufigster Anlass waren wieder eine Überforderung der Eltern oder eines Elternteils. 70 Prozent der betroffenen Kinder und Jugendlichen wurden in einer Einrichtung untergebracht, fünf Prozent in einer betreuten Wohnform.

Quelle: BAYERN 2-Nachrichten 23.06.2021 12:00

München: Die Lufthansa stellt die Kurzstrecke zwischen Nürnberg und München ein. Die Verbindung diente in den letzten Jahren vor allem als Zubringer für einen Weiterflug ab der bayerischen Landeshauptstadt. Kunden, die von Nürnberg aus zum Flughafen München reisen möchten, bietet Lufthansa stattdessen eine Verbindung per Express-Bus an. Begründet wurde die Entscheidung für den Express-Bus damit, dass es derzeit keine ausreichend schnelle Zugverbindungen nach München gebe. Auch sei der Flughafen zum Beispiel nicht an das ICE-Netz der Bahn angeschlossen. Die Luftlinie Nürnberg- München beträgt 150 Kilometer, der Flug dauert 40 Minuten.

Quelle: BAYERN 2-Nachrichten 23.06.2021 12:00

Das Wetter in Bayern: Am Nachmittag wechselnd bewölkt mit sonnigen Abschnitten. Vereinzelt, teils kräftige Schauer und Gewitter. Höchstwerte 20 bis 27 Grad. In der Nacht teils kräftige Regenfälle und Gewitter. Tiefstwerte bis 15 Grad. In den kommenden Tagen weiterhin wechselhaft. Am Samstag freundlich und meist trocken. Tiefstwerte 10 bis 15, Höchstwerte 18 bis 27 Grad.

Quelle: B5 aktuell-Nachrichten 23.06.2021 11:45