10:53 Die Nachrichten des Bayerischen Rundfunks

Von: BR-Nachrichtenredaktion

Stand: 02.07.2022 10:53 Uhr

Berlin: Die Bundesnetzagentur warnt vor einer Krisensituation, sollte Russland seine Gaslieferungen vollständig einstellen. Hintergrund sind die Wartungsarbeiten an der Gaspipeline Nordstream 1, die am 11. Juli beginnen und eine Woche dauern sollen. Netzagentur-Chef Müller sagte in einem Zeitungsinterview, wenn der Gasfluss politisch motiviert länger abgesenkt würde, dann brauche es weitere Einsparungen. Müller ruft deshalb Wohnungs- und Hausbesitzer auf, ihre Gasheizungen effizienter zu machen. Der Umweltsenator von Hamburg, Kerstan, schließt nicht aus, dass im Fall eines Gas-Notstandes das Warmwasser für private Haushalte begrenzt wird. Der "Welt am Sonntag" sagte der Grünen-Politiker, im Notfall könnte warmes Wasser nur zu bestimmten Tageszeiten verfügbar gemacht werden. Außerdem könnte die Stadt die maximale Raumtemperatur über das Fernwärmenetz drosseln.

Quelle: BAYERN 2-Nachrichten 02.07.2022 10:00

München: Der neue Co-Parteichef der Linken, Schirdewan, hat angesichts der steigenden Lebenshaltungskosten zusätzliche Entlastungen für die Bürgerinnen und Bürger gefordert. Im "Interview der Woche" auf BR24 erklärte er, eine weitere Einmalzahlung, wie sie in den Reihen der SPD diskutiert werde, sei eine Schnapsidee. Es könne nicht sein, dass sich die Arbeitgeber mit einem Einmalbetrag aus ihrer Verantwortung herauskaufen könnten. Vielmehr brauche es ein kräftiges Lohn Plus, so der Linken-Politiker. Alternativ schlägt Schirdewan vor, einen sozialen Klimabonus zu bezahlen: 125 Euro pro Monat für Haushalte mit geringem Einkommen oder ein Grundkontingent für Gas und Strom.

Quelle: BR24 Radio-Nachrichten 02.07.2022 06:15

Kiew: Der Krieg Russlands gegen die Ukraine wird weiter mit großer Härte geführt. Am Morgen meldete der Bürgermeister der südukrainischen Stadt Mykolajiw starke Explosionen und forderte die Menschen auf, in den Schutzräumen zu bleiben. Nach Angriffen auf ein Wohnhaus und ein Freizeitzentrum im 100 Kilometer westlich gelegene Odessa sprach Präsident Selenskyj von Terror. Die russische Armee schieße absichtlich und gezielt auf Zivilsten, so Selenskyj. In Odessa waren nach ukrainischen Angaben beim Einschlag von drei Raketen gestern mindestens 21 Menschen getötet worden. Am Morgen veröffentlichte der ukrainischen Oberbefehlshaber außerdem ein Video, das einen russischen Angriff mit Phosphorbomben auf die Schlangeninsel im Schwarzen Meer zeigen soll. Gestern hatte Moskau gemeldet, man habe die Insel als Zeichen guten Willens geräumt.

Quelle: BAYERN 2-Nachrichten 02.07.2022 08:00

Berlin: In der Diskussion über das künftige Infektionsschutzgesetz zeichnet sich in der Regierungskoalition keine schnelle Einigung ab. Die FDP dringt mit Blick auf den Herbst und Winter auf eine bessere Datenlage. FDP-Gesundheitsexperte Ullmann sagte im Gespräch mit dem BR, er wolle eine evidenzbasierte Politik, keine aus dem Bauch heraus. Bundesgesundheitsminister Lauterbach von der SPD hatte zuvor mehr Tempo angemahnt. Er erwartet nach eigenen Worten stark steigende Corona-Fallzahlen. Offen zeigte sich Ullmann für eine Maskenpflicht in Innenräumen. Diese soll eine mögliche Maßnahme bleiben. Einen erneuten Lockdown und flächendeckende Schulschließungen werde es dagegen mit der FDP nicht geben, betonte der FDP-Politiker. Man müsse immer die Verhältnismäßigkeit im Blick behalten und das, was noch zumutbar sei. Ullman wörtlich: "Wir befinden uns in der Endphase der Pandemie."

Quelle: BR24 Radio-Nachrichten 02.07.2022 09:45

München: Im öffentlichen Nah- und Regionalverkehr in Bayern gilt ab heute keine FFP2-Maskenpflicht mehr. Vorgeschrieben ist aber weiterhin eine medizinische Maske. Die Pflicht zum Masketragen bleibe bestehen, weil sie als Schutz angesichts des derzeitigen Infektionsgeschehens wichtig sei, sagte dazu Bayerns Gesundheitsminister Holetschek. Mit welcher Maske man sich sicher fühle, sollten die Menschen aber nunmehr nach eigener Einschätzung und Risikobeurteilung entscheiden. Wegen des heißen Sommerwetters und unter den derzeitigen pandemischen Bedingungen halte die Staatsregierung die Lockerung für verhältnismäßig, so Holetschek.

Quelle: BR24 Radio-Nachrichten 02.07.2022 09:45

Berlin: Angesichts der teils chaotischen Zustände an deutschen Flughäfen hat Verbraucherschutzministerin Lemke Fluganbieter aufgefordert, ihrer gesetzlichen Pflicht zur Rückerstattung innerhalb von sieben Tagen von sich aus nachzukommen. Passiere das nicht, werde man die Vorkasse-Praxis in ihrer jetzigen Form überprüfen müssen, sagte eine Ministeriumssprecherin der "Welt am Sonntag". Auch der Bundesverband der Verbraucherzentralen fordert bessere Fluggastrechte und ein Ende der Vorkasse-Praxis. Stattdessen sollten die Kosten erst kurz vor Reiseantritt fällig werden. Der Flughafen München rechnet nach eigenen Angaben in den Sommerferien ab August nicht mit einem Chaos. Ein Sprecher des Airports sagte, die Münchner Flughafengesellschaft habe dank Kurzarbeit einen Großteil ihrer Belegschaft halten können.

Quelle: BR24 Radio-Nachrichten 02.07.2022 06:15

Erlangen: Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit hat einen Nahrungsmittelhersteller im Landkreis Passau wegen Listerienbefalls geschlossen. Wie aus einer Pressemeldung hervorgeht, erfolgte die Schließung bereits vor einer Woche. Offenbar gehen Bakterienerkrankungen aus den vergangenen sieben Jahren auf den einen Betrieb zurück. Der Nachweis gelang durch ein gentechnisches Verfahren. Die gerade für ältere oder vorerkrankte Menschen lebensgefährlichen Listerien waren in Kartoffel- und Gurkensalaten gefunden worden. 2015 war ein 85-Jähriger an dem gleichen Listerienstamm gestorben, der nun in dem Lebensmittelbetrieb entdeckt wurde.

Quelle: BAYERN 2-Nachrichten 02.07.2022 08:00

München: In Bayern sind im ersten Halbjahr mehr Geldautomaten gesprengt worden als im Vorjahreszeitraum. Das Landeskriminalamt spricht von einer Verdoppelung der Fälle. Danach wurden bis Ende Juni zwölf Automaten gesprengt, und die Täter würden dabei immer professioneller vorgehen, heißt es von den Ermittlern. Erst am vergangenen Mittwoch gab es im Landkreis Schwandorf in der Oberpfalz wieder einen Fall. Der Geldautomat befand sich mitten in einem Wohngebiet. Das Landeskriminalamt macht vorwiegend niederländische Gruppierungen für die Überfälle verantwortlich.

Quelle: BR24 Radio-Nachrichten 02.07.2022 06:15

Passau: Die Bayern-SPD sieht viele offene Fragen nach den Listerien-Fällen in Ober- und Niederbayern. Der Fraktionsvorsitzende von Brunn kritisierte im BR-Interview, dass die Öffentlichkeit erst gestern von den Erkrankungen erfahren habe - die offenbar auf einen Betrieb im Landkreis Passau zurückgehen. Dabei liegen die ersten Fälle schon sieben Jahre zurück. Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit hatte den Betrieb schon vor einer Woche gesperrt. Produkte, wie Kartoffel- und Gurkensalat, wurden zurückgerufen. 2015 war ein 85-Jähriger an dem gleichen Listerienstamm gestorben, der nun in dem Lebensmittelbetrieb entdeckt worden war.

Quelle: BR24 Radio-Nachrichten 02.07.2022 11:15

München: Die bayerische Landeshauptstadt erinnert mit mehreren Aktionen an die Olympischen Spiele im Jahr 1972. Geplant ist am Vormittag eine Parade vom Kunstareal in der Maxvorstadt bis zum See im Olympiapark. Dem Festzug gehören Vereine, Schulklassen, Musiker und als Blickfang die Figur eines bunten Riesendackels an. Er erinnert an Dackel Waldi, der vor 50 Jahren das Maskottchen der Spiele war. Auch rund 150 echte Dackel sollen mitlaufen. Die Parade ist der Beginn eines Olympia-Festivals, das bis zum kommenden Wochenende dauert.

Quelle: BAYERN 2-Nachrichten 02.07.2022 07:00

Das Wetter in Bayern: Letzte Nebelfelder lösen sich auf. Tagsüber dann viel Sonnenschein, bei 24 bis 28 Grad. Die Nacht ist meist klar bei 13 Grad. Die weiteren Aussichten: Der Sonntag ist überwiegend sonnig und bis zu 31 Grad warm. Ab Montag im Süden unbeständig, im Norden weiterhin freundlich. Tageshöchstwerte bei 22 bis 27 Grad.

Quelle: BR24 Radio-Nachrichten 02.07.2022 11:15