12

Wahnsinn Ab(kassiert) in den Urlaub?

In zwei Wochen sind Pfingstferien – für viele Familien geht’s dann in den Süden. Sonne und Strand, Exotik und Abenteuer liegen nur ein paar Maus-Klicks entfernt. Denn gebucht wird heute kinderleicht im Internet. Doch schon mit einem kleinen Tippfehler kann aus dem Ferienvergnügen ein teurer Spaß werden. Dann ist das: der Wahnsinn.

Von: Jürgen Rust

Stand: 27.04.2016

Teure Fehler bei Reisebuchung | Bild: BR

Türkei? Marrokko? Oder doch Mallorca? Alexander Fausel will mit seiner kleinen Patchworkfamilie für eine Woche in den Süden. Eines Abends recherchiert er im Internet – und stößt auf die Seite "ab-in-den-urlaub": Eine Woche Ägypten, vier Personen, Flug und Hotel, gibt es dort für 2100 Euro.

Der Tippfehler

Er bucht, zahlt -  doch dann fällt ihm auf: Er hat zwei Namen falsch geschrieben. Der Sohn seiner Freundin heißt mit Nachnamen "Taube", wie sein leiblicher Vater. Alexander Fausel hat aber"Eichholz" eingegeben, das ist der Nachname der Mutter. Beim Vornamen seiner Freundin Leyla hat er außerdem das "y" vergessen, "Lela" geschrieben. Zwei kleine Fehler, die man sicher korrigieren kann, denkt er – erlebt aber dann den Wahnsinn.

Der Wahnsinn


Er kontaktiert "ab-in-den-urlaub". Die Firma teilt ihm mit: Die Namensänderungen seien durchaus möglich, würden aber zusammen 787 Euro kosten. Um die Reise zu retten, nimmt Alexander Fausel das Angebot per Mail unter Vorbehalt an – und denkt, damit alles sei geregelt. Doch nur wenige Tage vor der Reise – bekommt er eine neue Nachricht vom Reiseanbieter. Jetzt will der statt 787  Euro fast 4500 für die Namensänderung.

"Wir waren total schockiert. Ich hab im ersten Moment gedacht, da ist vielleicht eine 6 zu viel..."

Leyla Eichholz

Ihr Recht

Was kostet eine Namensänderung auf einem Flugticket normalerweise? Laut einer Vereinbarung der IATA, des internationalen Luftverkehrs-Verbands, akzeptieren die Airlines drei fehlerhafte Buchstaben pro Namen oder korrigieren diese auf Anfrage kostenlos. Vor allem bei Reisen in die USA oder nach Kanada muss der Name auf dem Flugticket aber genau mit dem Namen im Reisepass übereinstimmen. Ist ein Name komplett falsch geschrieben, verlangen die meisten Airlines für die Änderung eine Gebühr, manche zusätzlich die Differenz zum tagesaktuellen Flugpreis.

Neubuchung und Stornierung?

Wie kommt dieser hohe Preis zustande? "ab-in-den-urlaub" teilt uns auf Nachfrage mit, die Reise von Alexander Fausel sei "dynamisch paketiert"worden, also im Moment der Buchungsanfrage aus den zu diesem Zeitpunkt günstigsten Angeboten zusammengestellt worden. Und diese Angebote seien eben nur tagesaktuell gültig.

"Da die Namensänderung in diesem Fall bedeutet, dass der Flug beim Flugveranstalter storniert und neu eingebucht werden muss (…), hat sich der Preis bedauerlicherweise entsprechend erhöht."

ab-in-den-urlaub

Doch bedeutet eine Namensänderung wirklich eine Stornierung und Neubuchung der Tickets? Juliane von Behren, Juristin der Verbraucherzentrale Bayern, sieht das anders:

"Es ist so, dass der Reisende grundsätzlich bis zum Reiseantritt noch einen Ersatzreisenden stellen könnte und dafür können nur die tatsächlich anfallenden Mehrkosten wie Verwaltungs- oder Telefonkosten anfallen. Hier ist es ja noch nicht mal so, dass ein Ersatzreisender gestellt wird, sondern die Reiseteilnehmer bleiben ja gleich und nur der Name wird geändert. Dafür dürften eigentlich nicht so hohe Kosten anfallen."

Juliane von Behren, Juristin Verbraucherzentrale Bayern

Teurer Urlaub

Alexander Fausel hat das teure Angebot über 4500 Euro zur Namensänderung nicht angekommen – war mit seiner Patchworkfamilie aber trotzdem in Ägypten: Er hat die falsch beschrifteten Flugtickets verfallen lassen und neue gekauft - für 2000 Euro. Und diesmal hat er vor der Buchung jeden Namen drei Mal kontrolliert...


12