46

Radikalisierung im Kinderzimmer Verfassungschutzpräsident warnt vor neuer Terror-Generation

Eine neue Realität in Deutschland: Kinder, die von ihren salafistischen Eltern in Angst erzogen werden. Kinder, die ihre ersten prägenden Lebensjahre bei einer Terrorgruppe verbracht haben. Im Gespräch mit BR24 warnt Verfassungsschutz-Präsident Maaßen vor einer neuen Generation von Dschihadisten.

Von: Sabina Wolf und Joseph Röhmel

Stand: 12.11.2017 | Archiv

Die Terrorgruppe IS wird in Syrien und dem Irak immer weiter zurückgedrängt. Deutsche Frauen, die beim IS waren, kehren nach Deutschland zurück – gemeinsam mit ihren Kindern.

Im Interview mit BR24 warnt Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen eindringlich vor Kindern, die in ihren Familien mit salafistischem und teilweise sogar dschihadistischem Gedankengut aufwachsen.

"Wir nehmen es derzeit als eine potenzielle Gefahr wahr, weil Kinder, die beim IS waren, teilweise Gehirn gewaschen wurden."

Hans-Georg Maaßen, Verfassungsschutzpräsident im Interview mit BR24

Kindheit bei einer Terrorgruppe

Diese Kinder sind mit ihren Eltern nach Syrien gegangen, haben prägende Lebensjahre bei einer Terrorgruppe verbracht. Bisher wird öffentlich kaum diskutiert, inwieweit eine solche Verschleppung eine Kindeswohlgefährdung darstellt. Wie sollen Sicherheitsbehörden und Jugendämter mit dieser offensichtlichen Gefährdung des Kindeswohls umgehen? Wie eng darf der Kontakt zwischen zurückgekehrten IS-Müttern und deren Kindern sein?

Da ist zum Beispiel der Fall von Andrea B., die mit ihren zwei kleinen Töchtern vom Allgäu nach Syrien die Dschihadistengebiete reiste. Sie wurde 2015 wegen Kindesentziehung lediglich zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und sechs Monaten verurteilt. Scheinbar fällt der Justiz der Umgang mit solchen Müttern schwer.

Und was passiert mit den Heranwachsenden?

"…Derartige Kinder sind natürlich auch für uns eine Gefahr, die von zu Hause und in den dschihadistisch geprägten Koranschulen nichts anderes lernt, als Scharia und die Ablehnung der westlichen Gesellschaften."

Hans-Georg Maaßen, Präsident Bundesamt für Verfassungsschutz

Anschläge von Minderjährigen

In jüngerer Vergangenheit haben Minderjährige schon Anschläge verübt. Im Februar 2016 etwa rammte die damals 15-jährige Safia S. einem Bundespolizisten ein Messer in den Hals. Anfang dieses Jahres wurde sie zu einer Freiheitsstrafe von sechs Jahren verurteilt. Der Fall zeigt: Aus einer radikalen Einstellung können schnell radikale Taten werden.

Auch bei der Radikalisierungsstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge in Nürnberg ist man alarmiert. Hier gingen im vergangenen Jahr 1.000 Anrufe von Lehrern ein, Tendenz dieses Jahr – steigend:

"Es sind Konstellationen, wo die Kinder beispielsweise IS-Propagandavideos auf den Schulhöfen zeigen oder dann wirklich auch Terroranschläge für gut erachten."

Florian Endres, Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Im Amt fällt auf: Viele der extremistisch erzogenen Kinder erleben selbst Angst und Gewalt.


46

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Bert Brech, Sonntag, 12.November 2017, 19:56 Uhr

17. Arme Helferlein

Das volle Krankheitsbild des "Helfersyndroms" wird immer staerker sicht- und fuehlbar.
Wie uebrigens auch die "rechten Verschwoerungstheorien" immer schneller hintereinander wahr werden. ;)

  • Antwort von R.Kotz, Sonntag, 12.November, 21:15 Uhr

    Die rechten Verschwörungstheorien wahr werden...
    Alle Flüchtlinge sind Terroristen und Verbrecher !
    Was für ein Kommentar !

  • Antwort von Leo Bronstein, Montag, 13.November, 03:13 Uhr

    @ R.Kotz
    >Die rechten Verschwörungstheorien wahr werden... Alle Flüchtlinge sind Terroristen und Verbrecher !<

    .
    Ist wirklich behauptet worden, dass alle Migranten Terroristen und Verbrecher sind?
    Nein.

    Ist bereits 2015 von einigen Menschen die Vermutung geäußert worden, dass sich die Kriminalitätsrate merklich zum Negativen ändern wird?
    Ja.

    Und hat sich die Kriminalitätsrate seitdem wirklich zum Negativen geändert?
    Ja.
    Siehe Polizeiliche Kriminalstatistik des Bundeskriminalamtes 2016 (Stand April 2017) PDF Datei Seite 8 (Kurzinformation “Polizeiliche Kriminalstatistik” Entwicklung - ausgewählte Straftaten/-gruppen) und PDF Datei Seite 75 (Anteil der Zuwanderer an den Tatverdächtigen bei ausgewählten Straftaten/-gruppen)

Werauchimmer, Sonntag, 12.November 2017, 18:52 Uhr

16. Das sind deutsche Kinder...

Das sind deutsche Kinder, die nach Syrien verschleppt worden waren und jetzt wieder nach Deutschland gekommen sind. Mit Merkel und offenen Grenzen hat das überhaupt nichts zu tun.

  • Antwort von Der Spötter, Sonntag, 12.November, 21:13 Uhr

    Ich kenne einige Menschen mit "Migrationshintergrund", die von ihrer Sprache und Mentalität her bayerischer als viele Bayern sind. Aber ich befürchte, dass an den meisten dieser Kinder der Reisepass vielleicht das einzige ist, was deutsch ist.

  • Antwort von Sandman, Sonntag, 12.November, 22:24 Uhr

    @ Der Spötter: Die im Bericht erwähnte Andrea B. klingt schon verdächtig nach Migrationshintergrund. Und auch der Konvertit aus dem Video ist sicherlich nur auf dem Papier Deutscher, seine im Video interviewte Mutter Marianne K. ist ja auch eindeutig Ausländerin.

    Und jetzt mal ohne Sarkasmus: Wenn diese Kinder im Reisepass Deutsche sind, dann sind Sie das auch. Punkt.

  • Antwort von H.E., Montag, 13.November, 07:20 Uhr

    @ Der Spötter
    Da sagen Sie ja das, was unsere seitherige Integrationsministerin Aydan Özoguz so von sich gab, die auch nicht zimperlich war, als es um .die Anerkennung von Kinderehen bei Migranten so ab 12 Jahre für Mädchen ging (zum Glück hat unser damaliger Justizminister Maas der Anerkennung von Kinderehen einen Riegel vorgeschoben).

Bürger, Sonntag, 12.November 2017, 11:32 Uhr

15. Neue Terrorgeneration?

Was soll jetzt die Warnung an die Öffentlichkeit?
Wo war der Verfassungsschutz und die ganzen hochbezahlten Beamten der Sicherheitsdienste,
als die Grenzen Deutschlands offen wie Scheunentore aufgemacht wurden ?
Und nun wird öffentlich gewarnt? Sollen sich im Bundeskanzleramt beschweren, da sind die Verantwortlichen für diese Politik, und uns Bürger in Ruhe lassen, denn wir haben damit nichts zu tun!

  • Antwort von Latte e Mielle, Sonntag, 12.November, 12:07 Uhr

    @Bürger

    ein dummkopf,der quasi auf dem silbertablett serviertes nicht annimmt.

EMGI, Sonntag, 12.November 2017, 11:22 Uhr

14. Facebook-Party Deutschland

Ein herzliches Willkommen! Haut alles zusammen, lasst nix übrig. Ein Bisschen Spaß muss sein ....

sie muss das später nicht mehr ausbaden, Sonntag, 12.November 2017, 11:06 Uhr

13.

"Wir schaffen das!"
Merkel, 31. August 2015, Bundespressekonferenz

Es gibt genug, die sich mit der Migrationswelle eine goldene Nase verdienen, siehe Vermieter-Artikel vom BR.