Medienkompetenzprojekte - Kinder und Medien


10

Pilotprojekt FiLBY Mit den Ohren besser Lesen lernen

An 890 bayerischen Grundschulen erprobt das Kultusministerium derzeit eine neue Methode, mit der Kinder besser Lesen lernen sollen. Dabei werden unter anderem mehr als 200 Audios eingesetzt, die die Medienkompetenzprojekte des Bayerischen Rundfunks produziert haben.

Von: Judith Schönicke

Stand: 28.08.2019

Das Lesetraining, das Experten der Universität Regensburg entwickelt haben, heißt „FiLBY“ - Fachintegrierte Leseförderung Bayern. Ein Baustein davon ist die Methode „Lesen durch Hören“: Die Kinder lesen Texte und hören gleichzeitig die Texte als Audio. Das soll den Schülerinnen und Schülern helfen, flüssiger zu lesen.

Diese Methode üben die Schülerinnen und Schüler in der zweiten Klasse zunächst mit einem Kinderbuch. Danach lesen sie Sachtexte, deren Themen auf den Lehrplan für den Heimat- und Sachkundeunterricht in Bayern abgestimmt sind. Sie können damit nicht nur im Deutschunterricht eingesetzt werden.

Wie putzen sich Tiere die Zähne?

Hören Sie das Audio mit Berenike Beschle und Florian Schwarz! Sie können zwischen drei verschiedenen Geschwindigkeiten wählen. Den Text zum Audio können Sie hier herunterladen.

Hören und Lesen in drei Geschwindigkeiten

70 solcher Texte hat BR-Sprecherin Berenike Beschle für FiLBY eingesprochen, und zwar jeweils in drei Geschwindigkeiten: langsam (ca. 85 Wörtern pro Minute), mittel (107 Wörter) und schnell (120 Wörter). Damit sollen sich die Lehrkräfte auf die individuelle Lesekompetenz der Kinder einstellen können.

So funktioniert das FiLBY-Lesetraining

Schritt 1: Die Schülerinnen und Schüler lesen den Text still und hören gleichzeitig das Audio. Dadurch sollen sie mit dem Text vertraut werden und lernen, schwierige Wörter zu entschlüsseln.
Schritt 2: Die Kinder lesen denselben Text noch einmal, wieder läuft das Audio. Diesmal lesen die Kinder aber flüsternd mit.
Schritt 3: Das Audio entfällt, die Kinder lesen eigenständig. Dazu gehen sie paarweise zusammen: Partner A liest und Partner B liest mit, unterstützt, lobt und korrigiert. Nach der Hälfte des Textes tauschen sie ihre Rollen.

Evaluationsstudie erforscht die Effekte

FiLBY läuft über drei Schuljahre, nach dem Trainieren der Leseflüssigkeit stehen das Verstehen und Verarbeiten der Textinhalte im Mittelpunkt. Geleitet wird das Projekt von Prof. Dr. Anita Schilcher und Dr. Johannes Wild vom Lehrstuhl für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur der Universität Regensburg. Sie untersuchen auch, ob und wie sich die Lesekompetenz der Schülerinnen und Schüler langfristig tatsächlich verbessert. Dazu absolvieren die Kinder an 150 der insgesamt 890 Schulen mehrmals im Schuljahr verschiedene Tests. Die Ergebnisse dieser rund 10.000 Kinder werden dann mit denen von 1.000 Schülerinnen und Schülern einer Kontrollgruppe verglichen, die das Lesen nicht mit FiLBY üben.

Das Pilotprojekt an den Schulen läuft noch bis Ende des Schuljahres 2020/21, wenn die teilnehmenden Kinder das vierte Schuljahr abgeschlossen haben. Danach kann das Team der Universität Regensburg FiLBY abschließend bewerten.

Wo gibt es die Materialien?

Auch Lehrkräfte, die nicht am Projekt teilnehmen, können die Texte und Audios erhalten. Nach einem Online-Kurs bei der ALP Dillingen werden alle Materialien für sie freigeschaltet. Weitere Informationen unter filby.alp.dillingen.de.

Für den DaF- und DaZ-Unterricht stellen die Medienkompetenzprojekte hier eine Auswahl zur Verfügung.


10