Medienkompetenzprojekte - BR macht Schule


3

Kooperation Koordinierungsstelle für Medienkompetenz

Medienkompetenz ist heute eine Schlüsselqualifikation. Ihre Förderung wird in der Schule immer wichtiger. Schüler/innen müssen vorbereitet werden auf eine Welt, die sich zunehmend digitalisiert. Wenn es um die Vermittlung von Medienkompetenz geht, ist der BR seit Jahrzehnten ein gefragter Partner für die Bildungsinstanzen im Freistaat.

Stand: 02.10.2018

Ein Seminarleiter erklärt einer Gruppe Teilnehmer, wie man eine Kamera benutzt. | Bild: BR/Kimmerzwinger

2012 unterzeichneten BR-Intendant Ulrich Wilhelm und der damalige Kultusminister Ludwig Spaenle den Vertrag zur Gründung einer eigenen Koordinierungsstelle für Medienkompetenz und Lehrerfortbildung. Die Zusammenarbeit soll damit ausgebaut und Angebote auf die Bedürfnisse der Schulen ausgerichtet werden.

Medien nutzen und reflektieren

Hochwertige Bildungsmedien des Bayerischen Rundfunks werden nicht nur auf der Homepage und in der Mediathek des BR angeboten, sondern auch im online-Portal mebis zur Verfügung gestellt. Neben der Mediennutzung sind die Kenntnisse über unsere Medienlandschaft und eine kritische Reflexion entscheidend. Wenn Lehrer/innen und Schüler/innen wissen, wie Inhalte im Hörfunk, im Fernsehen und Online entstehen, können sie auch deren Qualität beurteilen.

Eigene Ideen umsetzen

Medienkompetenz bedeutet heute aber auch, Medien zu beherrschen und selbstbestimmt und kreativ zu gestalten. Durch ein umfangreiches Angebot an Lehrerfortbildungen, Tagungen und Workshops sowie die Entwicklung von Unterrichtsmaterialien bekommen Lehrer/innen Anregungen für den Schulalltag und Ansprechpartner für eigene Ideen. Professionelle Mitarbeiter/innen unterstützen aber auch zahlreiche Schülerprojekte und P-Seminare mit ihrem Know-How und ihren Ressourcen. Medienkompetenz wird hier anschaulich und konkret.


3