ARD alpha - Ich mach's!


2

Medientechnologe/-in Druckverarbeitung Experten für Bücher, Broschüren, Beilagen

Ohne sie geht nichts voran: Azubis im Beruf Medientechnologe Druckverarbeitung kommen zum Einsatz nachdem gedruckt wurde. Sie schneiden die fertigen Druckbögen nach Maß, richten Falzmaschinen und Sammelhefter ein. Sie verarbeiten Printerzeugnisse weiter. Ein abwechslungsreicher Beruf.

Published at: 5-9-2022

Tageszeitungen werden nachts gedruckt, damit sie brandaktuell sind. Nach dem Druck werden noch Beilagen eingelegt, Werbeseiten oder Lottoscheine. Das heißt: Nachtschicht bis drei Uhr morgens für Tobias Krumpholz und Vincent Enzinger. Die beiden machen im Verlag Nürnberger Presse ihre Ausbildung. Für die ungewöhnlichen Arbeitszeiten bekommen sie Sonntags- und Nachtzuschläge. Die Vielseitigkeit im Job reizt sie, und auch die große Verantwortung, die ihnen schon im ersten Lehrjahr übertragen wird. Darüber hinaus können sie im Nürnberger Druckhaus als Azubis auch den Stapler-Führerschein machen.

"Also in dem Job hat man richtig viel Verantwortung, das find ich toll. Man arbeitet mit den Maschinen zusammen. Man sollte ein großes technisches Verständnis mitbringen und viel Fingerspitzengefühl! Man arbeitet viel mit den Händen, man sollte sehr genau sein beim Einstellen der Maschinen."

Tobias Krumpholz (22), 1. Ausbildungsjahr

Penible Kontrolle

In einer Regensburger Buchdruckerei geht die Spätschicht nur bis 22 Uhr. Luca Würtz und Ludwig Hetzenecker kommen gut klar. Die beiden lesen gerne und sind von Büchern fasziniert. Korrektes Auflegen der Druckbögen an der Falzmaschine, penible Kontrolle am Sammelhefter - das sind ihre Aufgaben. Sie richten Maschinen ein und beheben kleine Störungen.

"Ich habe mich für diesen Beruf entschieden, da mein Hobby einfach Lesen ist. Und wenn man dann im Fertigungsprozess sein Lieblingsbuch beobachtet, wie es fertiggestellt wird - das ist einfach ein Supergefühl."

Ludwig Hetzenecker (21), 3. Ausbildungsjahr

Mit Gehörschutz gegen Maschinenlärm

Tim Müller ist 18 Jahre alt und lernt in Gunzenhausen in einer mittelständischen Druckerei. Er muss sich konzentrieren: Am Sammelhefter stapelt er zunächst die Außenumschläge seiner Broschüren in das vorgesehene Fach. Vorsicht, da gibt es eine Vorder- und eine Rückseite, dazu oben und unten! Auch die verschiedenen Inhalts-Stapel muss er alle nacheinander richtig einlegen, sonst sind am Schluss die Werbebroschüren falsch zusammengeheftet. An den Maschinenlärm in der Halle hat sich Tim schon gewöhnt: Mit Gehörschutz hält er ihn aus, sagt er.

Blockunterricht im Münchener Berufsschulzentrum

Frauen sind selten in diesem Job. Immer wieder müssen die Auszubildenden Druckbögen oder schwere Rollen heben. Das geht in die Knochen. Die meisten Auszubildenden bringen für diesen Beruf die mittlere Reife mit, ein bestimmter Bildungsabschluss ist aber nicht vorgeschrieben. In Nordbayern besuchen die Azubis im ersten Lehrjahr die Berufsschule in Nürnberg. Im zweiten und dritten Lehrjahr gibt's dann den Blockunterricht für alle bayerischen Azubis im Münchener Berufsschulzentrum. Da kommen sie im Wohnheim unter.

Die wichtigsten Fakten zur Ausbildung

  • Offizielle Berufsbezeichnung: Medientechnologe/-in Druckverarbeitung
  • Ausbildungsdauer: drei Jahre
  • Ausbildungsform: Dual
  • Prüfung: Die Auszubildenden legen vor Ende des zweiten Ausbildungsjahrs eine Zwischenprüfung ab. Nach dem dritten Ausbildungsjahr folgt die Abschlussprüfung.
  • Ausbildungsorte: Die Ausbildung erfolgt parallel im Betrieb (Industrie oder Handwerk) und in der Berufsschule. Der Unterricht findet an bestimmten Wochentagen oder in Blockform statt.
  • Zugang: Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben. In der Praxis werden hauptsächlich Bewerber mit mittlerem Abschluss und Abitur eingestellt.
  • Eignung: handwerkliches Geschick, technisches und mathematisches Verständnis, Kreativität
  • Perspektiven: Medientechnologen und Medientechnologinnen Druckverarbeitung haben gute Berufsaussichten. Nach ihrer Ausbildung können sie beispielsweise in Druckereien und in Verlagen arbeiten.
  • Alternativen: Buchdrucker/-in | Medientechnologe/-technologin Druck | Medientechnologe/-technologin Siebdruck

Weitere Informationen finden Sie auf den Webseiten der Arbeitsagentur:

Die wichtigsten Infos zum Beruf

Genauigkeit

Medientechnologen Druckverarbeitung müssen am Schnellschneider exakt arbeiten. Wenn die ersten beiden Schnitte nicht stimmen, passt der weitere Ablauf nicht.

Geschick

Die Auszubildenden müssen immer wieder Störungen beheben. Folien nachfüllen, Schnürbänder einfädeln, fehlerhaft eingesetzte Heftklammern nachbessern.

Arbeitszeit

Bücher werden im Zwei-Schichtbetrieb produziert, und Zeitungen werden meist erst nachts gedruckt. Schichtarbeit ist in diesem Job an der Tagesordnung, bringt aber auch Zulagen.


2