ARD-alpha - Ich mach's!


16

Kaufmann/-frau für Büromanagement Gefragte Allrounder im Büro

Kaufleute für Büromanagement sind flexibel, echte Kommunikationstalente und behalten den Überblick. Wer diesen Job machen will, entscheidet sich für den beliebtesten Ausbildungsberuf Deutschlands.

Stand: 23.11.2017

Jasmin Plannert ist Azubi im 3. Lehrjahr. Die 23 Jährige arbeitet bei einer Tiefbau-Firma in Nürnberg. Gerade ist der Polier einer Baustelle am Telefon - ein Falschparker blockiert die Straße, die Männer können nicht weitermachen. Jasmin kennt das schon: Sie ruft bei der Polizei an, der Falschparker wird abgeschleppt. Als angehende Kauffrau für Büromanagement ist Jasmin für alles Organisatorische zuständig: Sie schreibt Angebote, verfasst Aufträge und Rechnungen, tippt Briefe, empfängt Besucher. Bei ihr am Empfang ist immer was los. Später schaut sie im Lager nach dem Bestand, räumt den Konferenzraum auf.

"Wir sitzen ja hier am Empfang, da die klingelt es oft an der Tür und gleichzeitig sind wir auch die Telefonzentrale. Wir verbinden dann zu der jeweiligen Stelle, die Post kommt auch hier an. Am Empfang ist eigentlich nie langweilig, es gibt immer was, was man zu tun hat."

Jasmin Plannert (23), 3. Lehrjahr

Vielseitiger Job für Organisationstalente

Kaufleute für Büromanagement haben einen vielseitigen Job, sollten kommunikativ sein und gut organisieren können. Der Beruf ist extrem beliebt, denn die Büro-Allrounder  werden in allen Branchen gebraucht, vom kleinen Handwerksbetrieb bis zum internationalen Konzern. Bei vielen kaufmännischen Tätigkeiten in der Firma sind sie mit dabei: Marketing, Öffentlichkeitsarbeit oder Personalwesen. Auch der öffentliche Dienst beschäftigt Kaufleute für Büromanagement. In Behörden haben sie oft Kontakt mit den Bürgern, unterstützen sie zum Beispiel bei der Antragstellung.

Modernes Berufsbild seit 2014

Den Beruf "Kaufmann/-frau für Büromanagement" gibt es erst seit August 2014. Er ersetzt die drei bisherigen Berufe "Bürokaufmann", "Fachangestellter für Bürokommunikation" und "Kaufmann für Bürokommunikation". Nun wird in Handel, Industrie, Behörden und Dienstleistungsbetrieben nur noch der moderne Büro-Beruf gelehrt. Die Lehrpläne an den Berufsschulen haben sich an das moderne Berufsbild angepasst: Der Beruf wird in 13 Lernfeldern unterrichtet und beinhaltet viele Aufgaben aus dem Arbeitsalltag.

Wahlqualifikationen als Spezialisierung

Zusammen mit ihren Ausbildern suchen sich die Azubis zwei sogenannte "Wahlqualifikationen" aus. Die werden direkt im Betrieb ausgebildet. Welche Qualifikationen zur Auswahl stehen, hängt von der jeweiligen Firma ab. Es gibt zum Beispiel: "Einkauf und Logistik", "Marketing und Vertrieb" und "Assistenz und Sekretariat". Die meisten Azubis haben einen mittleren Schulabschluss, es gibt aber auch viele Abiturienten. Der Anteil an jungen Männern, die sich für die Ausbildung interessieren, steigt seit einigen Jahren. Wer in der Schule gut in Mathe, Deutsch und Englisch war, hat  beste Chancen auf einen Ausbildungsplatz. Nach der Ausbildung gibt es viele Fortbildungsmöglichkeiten, eine Weiterbildung zum Fachwirt für Büro- und Projektorganisation zum Beispiel oder auch ein Studium (BWL / VWL).

Die wichtigsten Fakten zur Ausbildung:

  • Offizielle Berufsbezeichnung: Kaufmann/-frau für Büromanagement
  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Ausbildungsform: Dual (Betrieb und Berufsschule). Auch eine Vollzeit-Ausbildung an einer Berufsfachschule ist möglich.
  • Prüfung: IHK oder Handwerkskammer
  • Ausbildungsorte: Berufsschule und Betriebe aller Branchen aus Handwerk, Industrie, Handel, Dienstleistungsunternehmen sowie Behörden und Verbände
  • Zugang: Es ist keine bestimmte Schulausbildung vorgeschrieben. Die meisten Azubis haben einen mittleren Bildungsabschluss, einige auch Abitur.
  • Eignung: Kommunikationsfähigkeit, Kontaktfreude, Organisationstalent, gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen
  • Perspektiven: Gut. Die Ausbildung ist breit angelegt und wird in allen Branchen gebraucht.  
  • Alternativen: Andere kaufmännische Berufe, z.B. Industriekaufmann/-frau, Speditionskaufmann/-frau

Genaue Informationen finden Sie auf den Webseiten der Arbeitsagentur:

Die wichtigsten Infos zum Beruf

 Kommunikation

Kaufleute für Büromanagement sprechen mit Kunden und Kollegen, nehmen Telefonate an, organisieren Konferenzen und noch viel mehr – da ist Kommunikationstalent gefragt.

Genauigkeit

Im Büro laufen viele Fäden zusammen – damit alles reibungslos läuft, müssen schon die Azubis ihre Aufgaben genau und gewissenhaft erledigen.


16