ARD-alpha - Campus


28

Prof. Dr. Klaus Bengler Mensch und Maschine: Intelligenz braucht Ergonomie!

Maschinen sollen Menschen die Arbeit und den Alltag erleichtern. Klaus Bengler forscht im Bereich Mensch-Maschine-Interaktionen unter anderem über Fahrerassistenzsysteme.

Stand: 04.07.2017

Klaus Bengler, Professor für Ergonomie an der TU München, ist auf den Bereich der sogenannten "micro ergonomics" fokussiert, insbesondere auf die Themen Fahrerassistenz, Softwareergonomie und die Kooperation zwischen Mensch und Roboter. Er untersucht beispielsweise den Einfluss von Zusatzaufgaben auf die Fahrleistung und die Gestaltung des Fahrerarbeitsplatzes für das Fahrzeug der Zukunft unter Aspekten des demografischen Wandels. Seine Forschung schließt dabei sowohl anthropometrische als auch kognitive Fragestellungen ein.

Prof. Dr. Klaus Bengler

Prof. Dr. phil. Klaus Bengler ist Diplompsychologe und hat in Kooperation mit der BMW Forschung am Lehrstuhl für Allgemeine und Angewandte Psychologe der Uni Regensburg promoviert. Danach war er im Bereich Softwareergonomie und Bewertung von Mensch-Maschine-Interaktionskonzepten tätig. Nach 1997 untersuchte er den Einfluss von Zweitaufgaben auf die Fahraufgabe und Verkehrssicherheit in verschiedenen Forschungsprojekten bei BMW. Danach war er in leitender Position in der BMW Group u.a. für die Forschungsaktivitäten zu zukünftigen Bedien- und Anzeigekonzepten im Bereich Fahrerassistenzsysteme, Touchbedienung, Gestik- und Sprachinteraktion verantwortlich. Seit Mai 2009 leitet Klaus Bengler den Lehrstuhl für Ergonomie der Technischen Universität München, der in den Bereichen Digitale Menschmodellierung, Systemergonomie und Menschliche Zuverlässigkeit forscht. Daneben ist er Leiter des deutschen Fachnormenausschuss Kraftfahrtindustrie „Mensch als Fahrzeugführer“ und Mitglied in der ISO TC22 SC13 WG8  „Road vehicles - Ergonomic aspects of transport information and control systems“ sowie im VDI Arbeitskreis Menschliche Zuverlässigkeit.


28