ARD-alpha - Campus


111

Mama und Papa studieren Familienleben zwischen Uni, Kita und Zuhause

Etwa fünf Prozent der Studierenden in Deutschland haben neben Vorlesungen und Pauken für Prüfungen noch eine andere große Aufgabe: Die Erziehung des Nachwuchses. Wie meistert man den Alltag zwischen Studium und Kindererziehung?

Von: Laura Goudkamp

Stand: 21.01.2018

Bini ist 22 Jahre alt, als sie den positiven Schwangerschaftstest in den Händen hält. Dass es so schnell mit der Erfüllung des Kinderwunsches geht, hätten sie und ihr Mann Moritz dann doch nicht gedacht. Die beiden Lehramtsstudenten steckten damals mitten im Studium – zwischen langen Stunden in der Bibliothek, Hausarbeiten und Prüfungen. Zwei Jahre später ist die Familie sogar noch gewachsen. Baby Mika ist heute vier Monate alt. Während des Studiums Kinder kriegen – für viele nicht unbedingt ein Wunschszenario, für Bini und Moritz hat das aber vor allem Vorteile.

Mehr gemeinsame Zeit für die Familie

Sind beide Eltern berufstätig, bleibt meistens einer zu Hause beim Kind. Im Studium sind Bini und Moritz sehr flexibel, können sich täglich abwechseln und verbringen so ungefähr gleich viel Zeit mit den Kindern. Vor allem die langen Semesterferien sind ein Segen für die kleine Familie.

Zwei oder drei Monate am Stück vorlesungsfrei zu haben, ermöglicht auch gemeinsame Urlaube.

"Zeitmanagement ist das A und O. Wenn das klappt, kann eigentlich gar nichts mehr schief gehen."

Moritz, Papa von Pauline und Mika

Unterstützung von allen Seiten

Wichtig für die Entlastung der jungen Familie ist auch eine kostengünstige Kinderbetreuung. Die zweijährige Pauline geht unter der Woche jeden Tag in den Kindergarten – nur wenige Gehminuten von der Wohnung entfernt. Weil der 30 jährige Papa und die 25 jährige Mama noch studieren, übernimmt die Stadt die Kosten für die Kita. Gezahlt werden muss nur der Essensbeitrag von 40 Euro pro Monat. Außerdem wohnen die Familien von Moritz und Bini ganz in der Nähe. Wenn es hart auf hart kommt, springen auch sie mal ein - passen auf die Kinder auf oder leihen Geld.

"Es gibt schon Monate, in denen es kritisch ist und wir jeden Euro ein-,  zweimal umdrehen müssen, aber wir werden von allen Seiten gut unterstützt."

Bini, Mama von Pauline und Mika

Nicht ganz einfach: Finanzen und Prüfungsphase

Es gibt aber auch Momente im Studium, in denen Bini und Moritz das Gefühl haben, ihnen wächst alles über den Kopf: etwa wenn die Zahlung der Studiengebühr ansteht und eh gerade nicht viel Geld da ist. Oder wenn Bini zum Beispiel eine wichtige Prüfung für ihr Biologie-Studium hat - dann muss Papa Moritz sie entlasten und die Kinder übernehmen. Werden Pauline und Mika dann auch noch krank, ist das Chaos perfekt. Bisher haben die studierenden Eltern aber Kinder und Studium sehr gut unter einen Hut gebracht.

Große Nachfrage im Netz

Dass es viele junge Menschen brennend interessiert, wie Studium und Familie miteinander vereinbar sind, merkt vor allem Bini. Seit ihrer ersten Schwangerschaft bloggt sie über ihre junge Familie und bekommt viel Resonanz. Viele fragen die studierende Mama um Hilfe oder wollen Tipps von ihr, ob und wie studieren und Kindererziehung miteinander vereinbar sind.

"Viele schreiben mir, dass sie uns einfach sehr authentisch finden und super interessant hinter die Kulissen zu schauen, wie das mit dem Studieren funktioniert, wenn man Kinder hat. Andere fragen, wie es finanziell klappt oder wie viel Zeit mir zum Lernen bleibt."

Bini, Mutter und Studentin

Auch auf Instagram, wo Bini und Moritz ihr tägliches Leben mit all seinen Freuden und Hürden dokumentieren, wächst ihre Followerzahl täglich. Inzwischen sind es über 21.000 Abonnenten.

Wenn die jungen Eltern gefragt werden, ob sie es nochmal genau so machen würden, sagen sie "Ja!“. Pauline und Mika während des Studiums zu bekommen war für sie – trotz aller Hürden – die beste Entscheidung ihres Lebens.

Interessante Zahlen vom Deutschen Studentenwerk

Fakten zu Studenten mit Kindern

Mehr zum Thema:


111