ARD-alpha - alpha-Forum


14

Liedermacher Wecker, Konstantin

Liedermacher, Komponist, Schauspieler und Autor: Konstantin Wecker ist einer der markantesten Künstler der Gegenwart. Zu seinem 65. Geburtstag erschien 2012 der Band "Meine rebellischen Freunde. Ein persönliches Lesebuch" mit Texten von über 50 Beiträgern.

Stand: 07.07.2014 | Archiv

"Ich glaube ja an Beuys und daran, dass in jedem von uns ein Genie wohnt. Wir brauchen dann aber auch ein Mittel, um dieses Genie in eine Form gießen zu können. Aber man braucht davor schon zuerst einmal einen Schlüssel, um es finden zu können. Manche haben diesen Schlüssel, manche haben ihn nicht. Vielleicht wird in Hunderten von Jahren jeder diesen Schlüssel haben. Ich würde das jedenfalls der Menschheit gönnen, denn das wäre herrlich. Hüther hat einmal gesagt, jedes Kind sei hochbegabt. Ich glaube, er schreibt zu diesem Thema auch gerade ein neues Buch. Das ist toll und das glaube ich auch: Jedes Kind ist hochbegabt! Aber man versaut halt so viel von Anfang an, und dadurch werden die Hochbegabungen, die jeder hat, bei manchen eben ganz, ganz klein."

Konstantin Wecker

Zur Person

  • Geboren
  • 1. Juni 1947 in München
  • Schule
  • 1969 Abitur in München
  • Ausbildung
  • Musikhochschule in München
  • Philosophie- und Psychologiestudium an der Ludwig-Maximilians-Universität in München
  • Beruf
  • Liedermacher, Sänger, Schauspieler und Autor

Funktionen und Ämter

  • Aktuelle Funktion
  • Liedermacher, Komponist, Schauspieler und Autor
  • Ämter/berufliche Stationen
  • 1973 erste LP "Die sadopoetischen Gesänge des Konstantin Amadeus Wecker" und Auftritte in der "Münchner Lach- und Schießgesellschaft"
  • 1982 Filmmusik "Die weiße Rose" (Regie: Michael Verhoeven)
  • 1985 Musik zu Goethes "Faust I" (Schauspiel Bremen, Regie: Günter Krämer)
  • 1986 Musik zum ZDF-Film "Stinkwut" (Regie: Michael Verhoeven) und zur ARD-Serie "Kir Royal" (Regie: Helmut Dietl)
  • 1987 ZDF-Film und Buch "Wieder dahoam – Wo München mir gehört"
  • 1992 Filmmusik zu "Schtonk" (Regie: Helmut Dietl)
  • 1993 Filmmusik zu "Ein Mann für jede Tonart" (Regie: Peter Timm)
  • 1999 Musik und Rolle im ARD-Film "Mit 50 küssen Männer anders" (Regie: Margarethe von Trotta) und Kindermusical "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer"
  • 2000 Musik und Rolle im ARD-Film "Ein lasterhaftes Pärchen" (Regie: Wolf Gremm) und Kindermusical "Jim Knopf und die Wilde 13"
  • 2004 "Hundertwasser. Das Musical"
  • 2005 zusammen mit Christopher Franke Musik zu "Ludwig2"
  • 2006 und 2007 musikalischer Leiter für die Theateraufführungen "Faust I" und "Faust II" bei den Bad Hersfelder Festspielen
  • 2010 Mitglied der Münchner Turmschreiber

Veröffentlichungen

  • Meine rebellischen Freunde. Ein persönliches Lesebuch, München: Langen/Müller, 2012.
  • Jeder Augenblick ist ewig, Die Gedichte München: dtv, 2012.
  • Es geht ums Tun und nicht ums Siegen. Engagement zwischen Wut und Zärtlichkeit (zusammen mit Bernard Glassman), München: Kösel, 2011.
  • Die Kunst des Scheiterns: Tausend unmögliche Wege, das Glück zu finden München: Piper, 2007.
  • Tobe, zürne, misch dich ein! Widerreden und Fürsprachen, hrsg. von Hans-Dieter Schütt, Berlin: Eulenspiegel, 2003.
  • Politisch nicht correct. Konstantin Wecker im Gespräch, hrsg. von Günter Bauch, Bassum: Döll, 2001.
  • Es gibt kein Leben ohne Tod. Nachdenken über Glück, Abhängigkeit und eine andere Drogenpolitik, Köln: Kiepenheuer und Witsch, 1999.
  • Schmerzvoll lebendig. Die Gedichte 1963-1997, Köln: Kiepenheuer und Witsch, 1998.
  • Und die Seele nach außen kehren. Ketzerbriefe eines Süchtigen. Uns ist kein Einzelnes bestimmt. Neun Elegien, Köln: Kiepenheuer und Witsch, 1993.
  • Uferlos. Ein Roman, Köln: Kiepenheuer und Witsch, 1992.

Erstsendung: 1.6.2012


14