ARD-alpha

Konrad Duden - Der deutschen Sprache auf der Spur Der Durchbruch

Mittwoch, 19.06.2019
09:30 bis 10:00 Uhr

  • Video bereits in der Mediathek verfügbar

ARD-alpha
2011
Folge 2 von 4

Der "Duden" ist fast jedem ein Begriff. Doch wer kennt "den Mann, der fast völlig hinter dem Werk verschwindet, das seinen Namen trägt"*? Wer kennt Konrad Alexander Friedrich Duden? In der vierteiligen Sendereihe stellt ARD-alpha den "Vater der einheitlichen deutschen Rechtschreibung" vor und würdigt sein Leben und Werk. Konrad Duden beschäftigte sich seit Beginn seiner Karriere mit Fragen der deutschen Sprache. Dabei war er kein Gelehrter am Schreibtisch, sondern im Schuldienst aktiv, engagierte sich für seine Schüler und deren bestmögliche Ausbildung. Dudens Leben bildet den roten Faden, an dem die Entstehungsgeschichte der deutschen Sprache veranschaulicht wird und entführt den Zuschauer in die spannende Epoche der deutschen Reichsgründung. Sie zeigt, wie sich aus vielen Nationalstaaten 1871 ein deutsches Reich bildete und wie aus vielen verschiedenen Regeln einheitliche Normen geschaffen wurden. Die Vereinheitlichung der Rechtschreibung, an der Konrad Duden maßgeblich beteiligt war, steht für diese Entwicklung, ist aber auch gleichzeitig ein Beispiel für die Schwierigkeiten eines solchen Unterfangens. Die Reihe zeigt Duden auf seiner Suche nach einer Systematisierung der Schriftsprache. Das Ziel: ein Werk zu schaffen, das für alle verbindlich und der lernenden Generation ein Leitfaden ist. Dudens biographische Marksteine geben auch Einblick in die gesellschaftlichen Veränderungen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und lassen den Zuschauer an seiner Seite die Suche nach Vereinheitlichung der deutschen Sprache miterleben. Dabei wird auch deutlich, in welchem Umbruch Deutschland zu dieser Zeit war und wie in der gesamten Geisteswelt neue Wege beschritten wurden. Interviews mit Experten gewähren einen tieferen Einblick in die Zeit und das Leben von Konrad Duden aber auch in die Geschichte und Entwicklung der deutschen Sprache von den Germanen bis heute.

Redaktion: Ulrike Lovett