ARD-alpha

Die Welt ordnet sich neu Eine Veranstaltung des Bayerischen Rundfunks und der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

Die Welt ordnet sich neu.
| Bild: BAdW, picture-alliance/dpa, colourbox.com; Montage: BR

Donnerstag, 8-2-2024
9:10 nachm. to 9:55 nachm.

ARD alpha
2024

Moderation: Andreas Bönte, Andreas Bachmann, Birgit Kappel

In vielen Teilen der Welt herrschen derzeit Konflikte, Kriege und Terror. Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine vergrößert zunehmend die Kluft zwischen dem Westen einerseits und Russland und China andererseits. Durch den Terrorangriff der Hamas auf Israel und den Krieg in Gaza droht ein Flächenbrand in der Region mit unabsehbaren Folgen. Das politische Machtgefüge ist in Bewegung, es entstehen neue Rivalitäten und Allianzen. Spätestens die Nuller-Jahre des neuen Jahrtausends machten der internationalen Staatengemeinschaft klar, dass sich von nun an die Weltordnung fundamental und irreversibel ändern würde. Aktuell scheint es so, als ob nichts mehr Bestand hätte. Kurzum: Die Welt ordnet sich neu.

Wie könnte eine künftige internationale Ordnung aussehen? Dieser Frage werden die Bayerische Akademie der Wissenschaften und der Bayerische Rundfunk im Vorfeld der Münchner Sicherheitskonferenz in einer gemeinsamen Veranstaltung nachgehen und dabei in interdisziplinären Gesprächsformaten mit ausgewiesenen Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Gesellschafts- und Rechtspolitik, Wirtschaft, Medien und Zivilgesellschaft in drei je 45-minütigen Panels den Blick auf die internationale Rechtsordnung, die Weltwirtschaft und das Wertesystem richten.

Redaktion: Eva Maria Steimle