ARD-alpha

alpha-thema: Dyslexie Dyslexie Vom Kampf mit den Buchstaben

Dienstag, 30.07.2019
21:00 bis 21:45 Uhr

  • Untertitel
  • Video bereits in der Mediathek verfügbar

ARD-alpha
2013

Lesen und Schreiben gehören ganz selbstverständlich zu unserer Grundbildung. Daher werden Probleme mit der Schriftsprache leicht Einzelnen zugeordnet. Doch weit gefehlt! In Deutschland leben etwa 14 Millionen Menschen, die nicht in der Lage sind richtig zu lesen und zu schreiben.

Was sind die Gründe dafür? Was die Auswirkungen? Welche Schicksale stecken hinter solchen Zahlen? Die Dokumentation stellt genau diese Fragen. Behutsam nähern sie sich drei Menschen an, die alle den Kampf mit den Buchstaben kämpfen, das jedoch aus unterschiedlichen Gründen.

Angelika (38) ist funktionale Analphabetin. Obwohl sie die Schule besucht hat, sind ihre Lese- und Schreibkenntnisse sehr begrenzt. Für den Alltag reicht es kaum aus. Die Ursachen liegen bei Angelika in der Biografie begründet, wie bei den meisten der 7,5 Millionen funktionalen Analphabeten in Deutschland.

Der Grundschüler Peer (10) hat eine Lese-Rechtschreibschwäche, das heißt: In der Schule fällt er wegen seiner schlechten Lese- und Schreibleistungen auf. Etwa zehn Prozent aller Schulkinder sind davon betroffen. Ursachen gibt es viele: Konzentrationsstörungen, traumatische Erfahrungen, fehlende Förderung oder einfach nur ein unentdeckter Seh- oder Hörschaden.

Und Martin (36) - er ist Legastheniker. Die Legasthenie, auch Lese-Rechtschreibstörung genannt, ist eine genetische Erkrankung, bei der eine anatomische Veränderung im Gehirn vorliegt, die den Betroffenen massive Probleme beim Lesen und Schreiben verursacht. Etwa vier bis sechs Prozent aller Deutschen leiden darunter.
Der Film zeigt, egal wie unterschiedlich die Ursachen auch sein mögen, die Auswirkungen für die Betroffenen, sind immer die selben.

Redaktion: Werner Reuß