ARD-alpha

Paula und die wilden Tiere Wie Schilkröten Eier legen

Donnerstag, 27.09.2018
15:30 bis 15:55 Uhr

  • Untertitel

ARD-alpha

Meeresschildkröten gibt es seit Jahrmillionen. Sie haben sogar die Dinos überlebt. Doch mittlerweile sind einige Arten vom Aussterben bedroht. Das Problem: Schildkröteneier oder Jungtiere gelten nicht nur bei Fressfeinden wie Vögeln, Echsen oder Fischen als Delikatesse. Auch Wilderer töten die Tiere wegen ihres Fleisches und ihrer Haut, räumen die Nester aus und verkaufen die Eier – obwohl der Handel weitgehend verboten ist. Tierschützer setzen sich für den Schutz der Tiere ein, sammeln Eier von bedrohten Arten ein und bringen sie an einem sicheren Ort zum Schlüpfen. Klare Sache: da muss Tierreporterin Paula mit anpacken.
Paula ist an der Westküste Costa Ricas unterwegs auf der Suche nach den Meeresschildkröten. Sie hofft, ein faszinierendes Naturschauspiel beobachten zu können: bei einer sogenannten „Arribada“, einer Massenankunft, kommen tausende von Schildkrötenweibchen nachts an den Strand, um ihre Eier zu vergraben. Nach der Eiablage verbuddeln die Muttertiere ihre Nester und watscheln zurück ins Meer. Das geschieht nur in wenigen Nächten des Jahres.
Bis die Sonne untergeht, macht sich Paula schlau. Mit einem Motorboot fährt sie auf das offene Meer hinaus und hält Ausschau nach den Meeresschildkröten. Zusammen mit der Biologin Chris übt sie für den Ernstfall alle wichtigen Handgriffe. Chris zeigt ihr auch eine Brutstation und wie man ein Schildkrötennest baut. Dann wird es dunkel. Paula ist bereit. Die Schildkröten können kommen…

Redaktion: Stefanie Baumann