BR Fernsehen - Traumhäuser


80

Auf der Suche nach guter Architektur Bauen für die Zukunft (1/2) - Ein Road Movie durch Bayern

Kann ein Gewerbebau schön sein? Ein Bürogebäude aufregend? Ein verfallenes Bauernhaus attraktiv? Ja, sie können! Und dafür sorgen in Bayern rund 25.000 Architektinnen und Architekten, die mit professioneller Planung daran arbeiten, dass unsere gebaute Umwelt lebenswert bleibt und zukunftsfähig wird. Ob in Schweinfurt, Cadolzburg oder Wenzenbach, in Litzendorf, Lupburg oder Iphofen – in ganz Bayern sind in den letzten Jahren bemerkenswerte, innovative Projekte entstanden.

Stand: 21.01.2021 | Archiv

Seit 50 Jahren vertritt die Bayerische Architektenkammer Architektinnen und Architekten im ganzen Freistaat. Sie finden Antworten auf viele gesellschaftliche Fragen: wie kann regionaltypische Bautradition in zeitgemäßes, zentrumsnahes Wohnen für Familien übersetzt werden? Wie kann man in der historischen Altstadt ganz modern bauen? Oder: Müssen Industrie- und Gewerbebauten immer so hässlich sein?

Ein gülden schimmernder Turm mitten in der Oberpfalz

Die drei fränkischen Regierungsbezirke sowie die Oberpfalz stehen hier im Fokus. Anspruchsvolle und überraschend eigenwillige Gebäude findet man auch dort, wo man sie nie vermutet hätte. Zum Beispiel in einem abgelegenen Gewerbegebiet bei Parsdorf. Eine international im 3-D-Druck erfolgreiche Firma wollte ihr Motto "Radikale Innovation" auch im Firmensitz gespiegelt sehen.

Kulturzentrum Aurelium, Lappersdorf, (Architekt: Manfred Blasch).

Der Architekt reagierte auf diese Anforderung mit einem Turm, der aus der flachen, weitläufigen Landschaft herausragt. Die oxidbeschichtete Fassade, deren Farbe je nach Temperatur und Lichteinfall in Grün-, Blau- und Goldtönen changiert, bringt Selbstbewusstsein und Innovationswillen des Unternehmens zum Ausdruck und verhilft dem Hidden Champion zu mehr Sichtbarkeit.

Corporate Architecture als Landmarke – auch in der Region

Zwischen Autobahn, Lagerhallen und Hafen steht im Gewerbegebiet von Schweinfurt ein Ensemble aus verrosteten Stahlcontainern, das sich auf den zweiten Blick als architektonisches Kunstwerk entpuppt.

"Bayern baut Zukunft, das heißt, seismographisch zu erfassen, was die Gesellschaft gerade bewegt und was auf die Gesellschaft zukommen wird; es heißt aber auch, mit dem Bestehenden, mit Tradiertem umzugehen - und das zu übersetzen ins Jetzt und in die Zukunft."

(Christine Degenhart, Präsidentin Bayerische Architektenkammer)

Bürogebäude Firma Lesch, Schweinfurt, (Schlicht Lamprecht Architekten)

Es ist der Firmensitz eines Altmetallhändlers, dem Gewerbe entsprechend ist die Fassade mit korrodiertem Cortenstahl verkleidet. Innen profitieren die Mitarbeitenden von einer offenen, freundlichen Arbeitsatmosphäre, denn natürlich gehört zu guter Architektur ganz vornehmlich auch die Innenraumqualität. Ein zukunftsweisendes Austragshäusl, eine attraktive Ortsmitte, ein ikonisches Kulturhaus.

Ein mit modernen Elementen sanierter traditioneller Austragshof mitten im Bayerischen Wald, eine neue Ortsmitte mit Bibliothek im oberfränkischen Litzendorf, ein Kulturzentrum ganz in Gold in Lappersdorf bei Regensburg und viele andere Beispiele gelungener Baukunst zeigt dieses architektonische Road Movie durch Bayerns Norden.

Bauen für die Zukunft - 50 Jahre Bayerische Architektenkammer

Folge 1: Nördliches Bayern (Franken und Oberpfalz)
Bayerisches Fernsehen, Dienstag, 26. Januar 2021, 22:50 Uhr und in der BR Mediathek

Buch und Regie: Frieder Käsmann
Redaktion: Sabine Reeh


Folge 2: Südliches Bayern (Oberbayern, Niederbayern Schwaben)
Bayerisches Fernsehen - Dienstag, 2. Februar 2021, 22:50 Uhr und in der
BR Mediathek

Buch und Regie: Steffi Illinger
Redaktion: Sabine Reeh


80