BR Fernsehen - quer


84

quer komplett Ganze Sendung und Kommentare vom 11.04.2024

Wenn die Frisurenlänge den Trachtenverein stört // Wenn die Frisurenlänge den Trachtenverein stört // Mieter kämpfen um günstigen Wohnraum // Saatkrähen unter Beschuss // Wenn die Krankenkasse nicht zahlt -- u. v. m. in dieser quer-Sendung:

Published at: 10-4-2024

Haar-Tracht: Wenn die Frisurenlänge den Trachtenverein stört

Jahrelang hat sich eine siebenköpfige Familie aus Trostberg im örtlichen Trachtenverein engagiert, doch jetzt ist sie geschlossen ausgetreten. Die Söhne hätten wegen ihrer langen Haare weniger Punkte beim „Preisplattln“ bekommen und seien von Vereinsmitgliedern zurechtgewiesen worden. Verein und Gauvorstand pochen auf die bestehenden Regeln und wollen die Tradition bewahren. Doch was ist das Original? Frisur- und Kleiderordnung scheinen jedenfalls nicht in Stein gemeißelt zu sein – und so mancher Verein legt die Regeln deutlich lockerer aus.

Verdruss am Fluss: Ärger um Kanuverbot auf fränkischer Saale

Auf der fränkischen Saale sollen keine Kanus mehr fahren dürfen, das hat das Landratsamt Bad Kissingen verfügt. Der Baumbestand entlang des Flusses sei überaltert, herabfallende Äste könnten Kanufahrer verletzen und zum Kentern bringen. Und wer haftet dann? Nicht nur der Kanuverband, sondern auch Kanuverleiher, Gastwirte und Hoteliers laufen gegen das Verbot Sturm. Sie fürchten große Umsatzeinbußen, es gab schon erste Stornierungen. Ein Argument: Jeder habe die Freiheit, selbst zu entscheiden, welches Risiko er in seiner Freizeit in Kauf nimmt.

Skrupellos entmietet? Mieter kämpfen um günstigen Wohnraum

Vor vier Jahren haben Investoren ein Mehrfamilienhaus im Münchner Zentrum gekauft. Die Mieter wohnten dort teilweise schon seit über 20 Jahren und freuten sich über moderate Mieten. Doch nach einem Wasserschaden im vergangenen Herbst haben die aktuellen Eigentümer dem gesamten Haus Wasser und Heizung abgedreht. Mittlerweile harren nur noch drei Parteien im Haus aus – ohne Wasser, Heizung und Toilettenspülung. Die Eigentümer sprechen von einer dringend notwendigen Sanierung, die verbleibenden Mieter von Schikane. Sie wollen sich nicht vertreiben lassen. Der Fall beschäftigt inzwischen die Gerichte.

Saatkrähen unter Beschuss: Wird das Jagen künftig erlaubt?

Die Saatkrähe hat es gut: Einst fast ausgestorben, ist sie heute streng geschützt und ihre Population wächst. Nicht so gut haben es Menschen, die in unmittelbarer Nachbarschaft zu Saatkrähen leben: Die meisten fühlen sich in der jetzt begonnenen Brut- und Aufzuchtzeit vom lauten Krächzen und den Hinterlassenschaften der Tiere gestört. Weil Vergrämungsmaßnahmen auch nur bedingt helfen, fordern viele Gemeinden schon lange den Abschuss. Ob das möglich ist, wollen CSU und FW im Landtag nun prüfen lassen. Das Aus für die geschützten Plagegeister?

Ringen um Intensivpflege: Wenn die Krankenkasse nicht zahlt

Nach drei Schlaganfällen sitzt ein 67-jähriger Mann aus Rohrdorf im Rollstuhl, er kann nicht gehen, nicht sprechen. Das größte Problem ist jedoch die vom Hausarzt attestierte Dysphagie, eine Schluckstörung. Der Mann könnte sich jederzeit verschlucken und ersticken. Deshalb hat sein Arzt 24-Stunden-Intensivpflege verordnet. Doch der Medizinische Dienst erkennt die Schluckstörung nicht an, trotz ärztlicher Atteste. Die Intensivpflege wurde nach sechs Wochen gestoppt. In ihrer Not klagt die Ehefrau nun vor dem Sozialgericht gegen die Krankenkasse.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare

Diese und weitere Themen in der quer-Sendung vom 11.04.2024. Kommentieren Sie hier oder in den sozialen Medien.


84

Kommentieren

Henning, Mittwoch, 17.April 2024, 16:14 Uhr

30. Saatkrähe

Sind Tierschützer noch Menschenschützer?

Ulrike Stehr, Dienstag, 16.April 2024, 15:26 Uhr

29. Intensivpflege nach Schlaganfall

Es war dem Beitrag nicht zu entnehmen, warum in diesem Fall auf eine künstliche Ernährung (Magensonde/PEG) offensichtlich verzichtet wird. Diese wäre bei einer so schweren Dysphagie in Betracht zu ziehen. Natürlich kann man das als Patient aber auch ablehnen. Das könnte eventuell ein Grund sein, dass dies ein besonderer Fall für die Krankenkasse ist und ohne Magensonde/ PEG die Voraaussetzungen für eine Intensivpflege eventuell nicht vollumfänglich erfüllt sind.
Soweit meine Erfahrungen in der therapeutischen Begleitung von Schlaganfallpatienten.

Reiner, Montag, 15.April 2024, 22:47 Uhr

28. Israel / Iran Konflikt

Wieso stellt niemand das Existenzrecht des Iran infrage?

Eben.

Weil niemand auf der Welt es sich anmaßen darf, über Existenzen anderer zu urteilen. Deshalb ist für mich ganz klar der Iran in der Pflicht, seine Haltung zu überdenken. Tun sie das nicht, stellt das einen fundamentalen Angriff auf Menschenrechte dar. Die UNO übersieht oftmals gefissentlich den Kern der Ursachen.

Israel sollte darauf reagieren. Allerdings ohne die Iraner zu schädigen, weil die meisten Menschen dort sich nach Freiheit sehnen. Das Regime und Fanatiker sind das Problem. Nicht das Volk.

  • Antwort von Krebs, P., Freitag, 19.April, 13:26 Uhr

    Wenn die Iraner die Atombombe haben, dann wird es so richtig spannend mit dem Frieden auf Erden. Die gespaltene überbewertete Religionen sind das Grundübel aller Konflikte.
    Der Terror geht vom iranischen Regime aus.

  • Antwort von Fuzzy, Dienstag, 23.April, 14:23 Uhr

    Wir bleiben einfach weiterhin naiv und hoffen auf das Beste. Mehr kriegste in deutsche Hirne und Politik nicht rein. Reden und Handeln sind zweierlei, wie man jetzt an der Wirtschaftsdelegation und Scholz in China sah. Mehr Unabhängigkeit... von .... China...
    Leider ist das kein Witz.

Sepp, Montag, 15.April 2024, 12:10 Uhr

27. Xabi Alonso

Die Mensch gewordene Fußball-KI.

Sepp, Montag, 15.April 2024, 12:00 Uhr

26. Real Bayer Meisterkusen

Respekt!

Den Titel hat sich Leverkusen hochverdient. Als Bayernfan muss ich das anerkennend sagen. Es ist ein hochgenuß diese Spielfreude, Spielintelligenz und scheinbare Leichtigkeit zu sehen. Eine Superleistung. Ein Lehrjahr für den FC-Bayern.
Ein Bayer(n)-fan tut sich leicht. Einfach mal dieses Jahr das n weglassen.
Gratulation zur Meisterschaft.