BR Fernsehen - Geschichten aus dem Münchner Land


8

Geschichten aus dem Münchner Land Im Süden

"Geschichten aus dem Münchner Land–Im Süden“ zeigt Kultur in Aying, Brunnthal, Oberhaching, Ottobrunn, Sauerlach, Taufkirchen und Unterhaching.

Von: Dr. Michael Zehetmair, Co-Autorin: Simone Mauer

Stand: 07.08.2017

Wie wächst man als Kind mit einem Vater auf, der überall im Ort bekannt ist? Die Rede ist hier nicht von einem Bürgermeister, sondern vom Restaurantbesitzer Sergio Miglietta, der in Aying - genauer genommen im Ortsteil Peiß – den Gasthof zur Post übernahm und daraus die "Osteria Italiana zur Post" machte. Sergio Migliettta erinnert sich im Film an die Zeit zurück als er sich in Peiß angesiedelt hat; seine Kinder Laura, Sara und Marco erzählen, wie sie mit dem Ristorante aufgewachsen sind.

Impressionen aus Heimatshofen und Altkirchen zeigen, dass nicht nur Aying, sondern auch Sauerlach im Süden von München ländlich geprägt ist. Erdbeerliebhaber im Landkreis gehen im Sommer gern zu "Erdbeer-Lang", den es unter anderem in Sauerlach gibt, wo sie die Früchte frisch vom Feld zupfen, probieren und kaufen können. Johann Lang senior erinnert sich im Film ans Jahr 1971 als er die ersten Quadratmeter Erdbeeren pflanzte. Zudem kommen neben Einblicken ins Tagesgeschäft des Erdbeerstandes die Kunden zu Wort. Ein kultureller Höhepunkt in Sauerlach ist die Sankt Anna Wallfahrt nach Staucharting. Pfarrer Lorenz Poschenrieder vom Katholischen Pfarramt Sankt Andreas in Sauerlach erzählt von der Wallfahrtskirche und wie sich die Wallfahrt mit der Zeit entwickelt hat. Manuela Johannbauer präsentiert anhand ihrer Pferde die "Fliegenhauberl" und erklärt, warum diese die Pferde schützen. In Arget gibt es auch etwas zu feiern, nämlich das herbstliche Kartoffelfest, bei dem altes Handwerk beobachtet werden kann. Simon Kastenmüller von den Heimatfreunden Sauerlach erklärt, dass nicht nur die 130 Mitglieder des Vereins, sondern auch die ganze Dorfgemeinschaft bei diesem Fest mithilft. Bei den Besuchern trifft das Fest übrigens auf großen Anklang.

Natur pur und große Waldflächen in München gibt es beim "Perlacher Mugl" im Perlacher Forst zu bestaunen. Südlich davon befindet sich am Ortsrand von Oberhaching ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer und Radfahrer: Die Kugler Alm. Hier soll zum ersten Mal überhaupt Bier und Limonade zum Radler zusammengemischt worden sein. Dr. Gerrit Blümelhuber von der Bierakademie Doemens aus Gräfelfing erklärt, ob an der Geschichte etwas dran ist. Das Bier scheint jedenfalls zu schmecken, zu viel darf man davon aber auch nicht trinken, da man ja mit dem "Radl" da ist, wie ein älteres Ehepaar im Film bemerkt.

Weiter geht’s nach Hofolding zum "Hofoldinger Forst", wo es auffällig viele Schilder mit der Aufschrift "Geräumt" gibt. Namensforscher Dr. Wolf-Armin von Reitzenstein erklärt im Film den Grund dafür. Zünftig ist es freitags gegenüber vom Gasthaus Kandler in Oberbiberg, wo seit dem Jahr 1905 eine urige Holzkegelbahn existiert, bei der die Kegel noch von Hand aufgestellt werden müssen. Ganz so genau geht es bei der Bahn aber nicht mehr, wie die Besucher bemerken, da die Kegel schon relativ abgewetzt sind. Spaß haben Jung und Alt aber allemal.

Nichts zu lachen haben hingegen viele arme Menschen im Landkreis München – einer der reichsten Gegenden in Deutschland. Unterstützung bekommen sie unter anderem vom "Hachinger Tisch" der Caritas in der Gemeinde Taufkirchen, die die Bedürftigen mit Nahrungsmitteln versorgt. Matthias Hilzensauer erklärt, woher die Lebensmittel bezogen werden. Dankbar dafür ist unter anderem das Ehepaar Dziemballa, das nach einer Krankheit von Ulrich Dziemballa hilfsbedürftig wurde. Ebenfalls in Taufkirchen zu Hause ist die Künstlerin Xenia Marz, die sich unter dem Motto "Foto, Farbe, Form" als Fotografin und Malerin auslebt.

Über die Golfrange Brunnthal geht es weiter nach Unterhaching, wo sich der ehemalige Bürgermeister Dr. Erwin Knapek mit Gänsehaut an das "Wunder von Unterhaching" zurückerinnert, als man am 20. Mai 2000 durch einen Sieg gegen Leverkusen den FC Bayern zum Meister machte.

Auch in Ottobrunn ist samstags einiges los, denn dann ist wieder Markttag mit rund 20 Ständen voller Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch, frischem Ottobrunner Honig und Äpfeln vom Bodensee.


8