BR Fernsehen - Lebenslinien


31

Lebenslinien - Der Schauspieler Heiner Lauterbach wird 70 Heiner Lauterbach – süchtig nach Abenteuer

Heiner Lauterbach ist seit mehr als 40 Jahren nicht aus der deutschen Film- und Fernsehlandschaft wegzudenken. Eigentlich soll er das Sanitär-Imperium des Vaters in Köln übernehmen. In den 70er Jahren in München ist sein Leben stattdessen geprägt von Gelegenheitsjobs, Alkohol und Affären. Mit Anfang 30 schafft er mit „Männer“ den Durchbruch. Als er mit 50 Viktoria kennenlernt, wird er vor eine harte Probe gestellt…

Published at: 2-3-2023 | Archiv

Heiner Lauterbach kommt am 10. April 1953 in Köln zur Welt kam. Sein Vater bringt es im Nachkriegsdeutschland mit einem Handwerksbetrieb zu Wohlstand. Sohn Heiner soll in seine Fußstapfen treten.

"Für meinen Vater war immer wichtig, dass ein Mann viel Geld verdient."

Heiner Lauterbach

Filminfo

Originalitel: Heiner Lauterbach – süchtig nach Abenteuer (D, 2023)
Regie: Daniel Harrich
Redaktion: Sonja Hachenberger
Länge: 45 Minuten
VT-UT, 16:9, stereo

Doch Heiner will lieber Schauspieler werden und zieht ins wilde München der 70er Jahre. Mit Nebenrollen in "Schulmädchenreport“ hält er sich finanziell über Wasser. Der große Durchbruch zum begehrten Darsteller gelingt ihm endlich 1985 mit Doris Dörries' "Männer“.

Sein Macho-Image und private Exzesse machen ihn schnell zum Liebling der Boulevardpresse. Alkohol und Drogen richten ihn fast zu Grunde. Nicht nur seine Freunde machen sich Sorgen, er könne sterben.

Dann tritt mit 50 Jahren Viktoria in sein Leben. Das 20 Jahre jüngere Model fühlt sich von seiner liebevollen Art angezogen. Beiden ist klar, wenn sie eine Familie gründen möchten, muss Heiner seinen Lebensstil radikal ändern.

Mit eisernem Willen, Sport, gesunder Ernährung und Viktorias Liebe gelingt dies. Heute ist Heiner nicht nur ein gefragter Charakter-Darsteller, sondern kann zum 70. Geburtstag gelassen zurückblicken.

"Lange war mein Leben war geprägt von Abenteuerlust und einer inneren Unruhe. Aber ich habe mich gewandelt und habe heute das Gefühl: Ich habe nichts verpasst."

Heiner Lauterbach


31