BR Fernsehen - Dokumentarfilm


2

Meisterhafte Künstler-Collage Woody Allen: A Documentary

Woody Allen: Filmemacher, Autor, Schauspieler, Comedian und Musiker, kurz: ein Multitalent – und einer der produktivsten und bedeutendsten Künstler, die das US-amerikanische Kino hervorgebracht hat. In dem Dokumentarfilm gibt die Filmlegende Einblicke in sein Leben und Werk.

Published at: 8-12-2015

Szene aus "Woody Allen: A Documentary" | Bild: picture-alliance/dpa

Ein Dokumentarfilm über Woody Allen – doch über welchen? Es gibt so viele: den Kult-Autor, Regisseur, Schauspieler, Comedian, Musiker und Privatmenschen. Das Multitalent, das seit den frühen 1970er-Jahren mit der Präzision eines Uhrwerks jedes Jahr eine neue Regiearbeit präsentiert und sich dabei stets treu bleibt, gewährt für diesen Dokumentarfilm erstmals Einblicke in seine Arbeitsweise und sein Leben.

Filminfo

Originaltitel: Woody Allen: A Documentary (USA, 2011)
Regie: Robert B. Weide
Länge:
108 Minuten
16:9, stereo

Ausgehend von Allens Kindheit und seinen ersten Aufträgen im Jugendalter als Gag-Schreiber für Komiker und Publizisten zeichnet das Filmporträt Allens Karriere nach: von seiner Arbeit als TV-Autor für den Komiker Sid Caesar von den 50er- bis in die 60er-Jahre, als Stand-Up-Comedian und regelmäßiger Gast bei TV-Talkshows bis zum wohl produktivsten Drehbuchautor und Regisseur unserer Zeit.

Auf seiner Entdeckungstour über die Schreibgewohnheiten und die Regiearbeit des ungemein kreativen Künstlers begleitet Filmemacher Robert B. Weide Woody Allen an Filmsets wie das von „Ich sehe den Mann deiner Träume“ in London und zur Premiere von „Midnight in Paris“. Der Dokumentarfilm zeigt auch den privaten Allen – bei sich zu Hause, im Schnittraum und an Orten seiner Kindheit in Midwood im New Yorker Bezirk Brooklyn.

Woody Allens Eltern: Martin und Nettie Konigsberg.

Ergänzt wird der intime Einblick in die Arbeit Allens durch zahlreiche Filmausschnitte und Interviews. Zu Wort kommen unter anderen seine Schwester und Produktionspartnerin Letty Aronson, die Produzenten Robert Greenhut und Stephen Tenenbaum, die Schauspielerin Diane Keaton, die Schauspieler Sean Penn und Owen Wilson, seine langjährigen Manager Jack Rollins und Charles H. Joffe sowie sein Kollege Martin Scorsese.

So entsteht mit „Woody Allen: A Documentary“ eine meisterlich montierte Collage aus dem Leben des Künstlers, die als außergewöhnliches Filmporträt das kreative Wesen von Woody Allen einfängt.


2