BR Fernsehen - Dahoam is Dahoam


185

Caro Ertl gespielt von Teresa Rizos

Stand: 01.02.2016 | Archiv

Caro Ertl (Teresa Rizos) | Bild: BR/Marco Orlando Pichler

Das aufgeweckte Lansinger Madl mit der Zeiserl-Stimme arbeitete in der Kichleitner-Brauerei als Brauerin und Mälzerin. Caros große Liebe war und ist Ludwig, dem sie bei einer romantischen Berghochzeit das Ja-Wort gegeben hat. Da ihr Wiggerl nun in München Journalismus studiert, war eine Wochenendbeziehung auf Dauer keine Lösung. Caro hat sich bei einer Brauerei in München beworben – mit Erfolg. Nun sind beide aus der WG mit Roland ausgezogen, leben glücklich in der gemeinsamen Wohnung in München. Das erste Kind, das sich bald ankündigte, machte das Glück der beiden perfekt.

Caro Ertl

Steckbrief



Geboren:
12. Juli 1986 in München

Sternzeichen:
Krebs

Wohnort:
München

Spitzname: -

Filmographie (Auswahl):

2011:
Weißblaue Geschichten

2010:
Unter Verdacht

2008:
Eine wie Keiner

2007:
Teenie

2006:
Das wilde Leben,
Aktenzeichen XY-ungelöst,

2004:
SOKO

Hobbys:
Singen, Summen, Jodeln und Trällern

Lebensmotto:
Die Gedanken sind frei!

Dabei:
Folge 1 - 935

Interview


Ich freue mich auf die Rolle weil ...
die Caro lebensfroh und direkt ist. Das mag ich.

Dahoam sein bedeutet für mich ...
dass ich in Gesellschaft von lieben Menschen bin, egal wo.

Ich kann richtig gut ...
glücklich sein. Ich hoffe, das bleibt so.

Ich wollte eigentlich ...
schon immer schauspielern und singen.

Das kann ich gar nicht ...
mit Pflanzen umgehen. Entweder sie vertrocknen oder sie verschimmeln. Ich glaub, das machen sie extra.

Eine Versuchung ist für mich ...
ein(e) Versuch(ung).

Mein unerfüllter Traum ist ...
ein Stückchen Wolke abzureißen und mal zu probieren, wie es schmeckt.

Ein perfekter Tag ist ...
für mich nur dann perfekt, wenn ich ihn träume.

Wenn ich Zeit habe ...
bin ich davon immer so überrascht, dass ich zu nichts komme.

Meine erste Schallplatte war ...
"Meister Eder und sein Pumuckl".

An mir mag ich ...
dass ich auch mal was an mir mögen kann.

Familie bedeutet ...
sich insgeheim zu lieben.

Bei einer Zeitreise lande ich ...
gestern und gehe früher ins Bett!

Ich freue mich über ...
gute Musik und ärgere mich über schlechte.

Kann ich einfach nicht wegschmeißen ...
Briefe


185