BR Fernsehen - Bayern erleben


4

Bayern erleben Münchens schönste Plätze

Platz, Piazza, oder auch französisch: Place. Plätze sind Orte des Lebens, des Zusammenseins. In München sind um die 350 Plätze. Manche gar mit zwei Namen: Karlsplatz - Stachus. Einige von Münchens wundervollen Plätzen besuchen wir im Film.

Von: Dr. Michael Zehetmair und Wolfgang Binder

Stand: 19.02.2020 | Archiv

Schwabing, das Herz Münchens. Das Herz im Herz: die Münchner Freiheit. Mit dem einzigen 24-Stunden-365-Tage-im-Jahr-Kiosk der Stadt, grün erleuchtet er die Nacht, Eigentümer Matthias Kehr erzählt mehr. Ein Platz und seine Band: die "Münchener Freiheit". Seit vier Jahrzehnten erfolgreich, ein Interview mit Bandmitgliedern zum Lebensgefühl Münchner Freiheit. Der einzigartige Münchner Lichtkünstler Ingo Maurer hat den U-Bahnhof gestaltet – ganz in Blau sozusagen. Und die Volkssängerin Bally Prell, bekannt für ihr Lied "Die Schönheitskönigin von Schneizlreuth", lebte auch an der Münchner Freiheit.

Bernhard Maier | Bild: Donisl zum Artikel Rezept Münchner Wurstsalat Münchner Spezialitäten und der Marienplatz

Plätze sind Leben. In München gibt es um die 350 Plätze. Die viele Geschichten erzählen, etwa von Rappern auf dem Harras, dem Wurstsalat im Donisl am Marienplatz, den beiden Kiosken am Schyrenplatz und vieles mehr. [mehr]

Leben ist das Stichwort zum Marienplatz. Was gibt es noch Unbekanntes über Münchens bekanntesten Platz? Vielleicht das Geheimnis des Münchner Wurstsalats von der Traditionswirtschaft Donisl, oder was der gleich um die Ecke aufgewachsenen Liedermacherin Carina Corell zum Marienplatz einfällt und warum das Glockenspiel nach einer Wartung etwas schräg klang? Dazu weiß Kristin Holighaus von den "stattreisen" mehr. Auch im Film: das Wichtigste über das Rathaus, mit Bayerns größtem Leinwandgemälde. Eine der meistbesuchten Bäckereifilialen Deutschlands ist ebenso am Marienplatz. Einige Kilometer weiter die "kleine Schwester", der Pasinger Marienplatz – und der Pasinger Viktualienmarkt, mit eigenem Fischbrunnen.

Schönheit jenseits herausgeputzter Fassaden – der Harras in Sendling ist schön, weil quicklebendig. Rapper aus der Nachbarschaft treffen sich zu Sessions, das Postgebäude mit seinem wunderbaren Weimarer-Zeit-Feeling steht hier, darin die Bar Seven, gleich die Treppe runter wird bei der Tanzschule Siebenhüner Gas gegeben. Kontrast: Der Sendlinger Friedhof, seit 150 Jahren eine Oase der Ruhe. Und am Harras ein Gespräch mit Markus S. Lutz, dem Bezirksausschussvorsitzenden von Sendling.

Entdeckenswert: der Schyrenplatz, wo die Au aufhört und Giesing beginnt – mit gleich zwei Kiosken, "Isarwahn" und auch Münchens ältester Kiosk. Und das erfrischende Schyrenbad, zugleich ältestes Freibad in München. Am Schyrenplatz wurde 1886 das erste Profiradrennen Deutschlands ausgetragen.

Der Gärtnerplatz – eine "runde" Sache in jeder Hinsicht. Gespräche mit denen, die seinen Puls täglich fühlen, etwa dem Wirt der "Deutschen Eiche", dem Theaterintendanten, einem Orchestermitglied. Besuch einer Orchesterprobe. Der Promenadeplatz: Hotel Bayerischer Hof, ein "landmark" Münchens, und Erinnerungen an Musiker von Weltrang – Michael Jackson, Orlando di Lasso. Was wohl beide verbindet? Promenadeplatz  traurig: gleich um die Ecke wurde Bayerns erster Ministerpräsident ermordet.

Auch Ort der Trauer: der Manchester-Platz in Trudering – 1958, die Maschine mit den Fußballern von Manchester United stürzt hier ab, viele sterben. Zurück ins Leben: Ein Kleinod ist der Salvatorplatz mit Literaturhaus (ein Gespräch mit der Leiterin) und der intimen griechisch-orthodoxen Salvatorkirche.

Plätze, Plätze, Plätze: der Pfanzeltplatz, das sympathisch-ländliche Herz von Perlach; der Mattoneplatz in Baumkirchen, nagelneue Backsteinarchitektur. "Mattone", italienisch für "Ziegel", hier arbeiteten einst Italiener in Ziegelfabriken. Besonders kuschelig: der Sankt-Anna-Platz im Lehel, liebenswertes München – Herzensheimat, für eine Modedesignerin ebenso wie für den Pater der Klosterkirche - übrigens die erste Rokokokirche in Altbaiern.

Jenseits des Stadtplans gibt es auch Lieblingsplätze. Etwa den einer Schafherde. Mitten in München, zugleich hoch darüber, auf dem Dach eines Hauses im Werksviertel-Mitte. München – deine Plätze. Echtes Leben, echte Gefühle.


4