BR Fernsehen

Bayerischer Kabarettpreis 2019

Preisträger: Arnulf Rating, Ringlstetter & Zinner, Christine Eixenberger und Alfons in Polaroidfotos | Bild: Fotos: Jim Rakete, Gregor Wiebe, Gerald von Foris, Guido Werner; Montage: BR

Donnerstag, 31.10.2019
21:00 bis 22:30 Uhr

  • Surround
  • Video demnächst in der Mediathek verfügbar

BR Fernsehen
Deutschland 2019

Moderation: Urban Priol

Der "Bayerische Kabarettpreis" wird in vier Kategorien vergeben: Ehrenpreis, Hauptpreis, Musikpreis sowie Senkrechtstarter-Preis. Urban Priol führt als Gastgeber durch den Abend. Die Laudatoren sind Georg Schramm, Frank-Markus Barwasser, Sebastian Bezzel und Wolfgang Krebs.

Senkrechtstarter-Preis für Christine Eixenberger: jung, strahlend, frech – und dabei sehr bayerisch. In drei Solo-Programmen hat die studierte Grundschullehrerin Christine Eixenberger bereits bewiesen, dass sie ebenso hemmungs- wie schonungslos austeilen und bürgerliche Befindlichkeiten aufdecken kann.

Musikpreis für Ringlstetter & Zinner: Mit ihren Akustik-Gitarren schmeicheln sich Hannes Ringlstetter und Stephan Zinner in die Ohren des Publikums ein. In ihren Texten gerinnt Alltag zu Poesie, nur, um das zu Liebliche dann gleich durch Ironie und teils schwarzen Humor zu brechen.

Hauptpreis für Alfons: Alfons ist eine Kultfigur. Seit 25 Jahren bittet er, in eine orangefarbene Trainingsjacke gekleidet, mit Puschel-Mikrofon und übertrieben französischem Akzent ausgestattet, Passanten um Auskunft. Doch nicht nur auf der Straße, sondern auch auf den Kabarettbühnen des Landes entlarvt er die Absurditäten des Lebens. Alfons' Analysen des geschichtlich belasteten deutsch-französischen Verhältnisses gehen tief und zeugen von einer großen, nachsichtigen Liebe zu den Menschen, egal ob sie in Deutschland oder Frankreich leben.

Ehrenpreis für Arnulf Rating: In seinen zahlreichen Kabarettprogrammen seziert Arnulf Rating die Behauptungen von Politik und Medien und bricht sie auf das herunter, was sich oft hinter dem marktschreierischen Gedröhne verbirgt: Verfälschungen, Überspitzungen, Panikmache und Desinformation. Er betreibt Aufklärung im besten Sinne und mit dem effektivsten Werkzeug: Dem Humor, der durch seinen Hintersinn immer wieder für überraschende Erkenntnisse sorgt.

Die Preisverleihung findet am Montag, den 28. Oktober 2019, im Münchner Lustspielhaus statt.

Redaktion: Helge Rösinger-v.Kotze