BR Fernsehen

Komödie mit Peter Sellers Der Partyschreck

Der Statist Hrundi V. Bakshi (Peter Sellers) und die Schauspielerin Michele Monet (Claudine Longet) amüsieren sich, während die piekfeine Hollywood-Party im Chaos untergeht. | Bild: BR/Degeto/NDR

overnight on Samstag, 18-5-2024
12:30 vorm. to 2:05 vorm.

  • Untertitel

BR Fernsehen
Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland 1967

Der indische Komparse Hrundi V. Bakshi löst bei den Dreharbeiten für einen Hollywood Monumentalfilm eine Panne nach der anderen aus. Als er auch noch die komplette Kulisse sprengt, scheint sein Schicksal in der Branche besiegelt. Versehentlich setzt ihn der Studioboss Fred Clutterbuck aber nicht auf die schwarze Liste, sondern schreibt Bakshi auf die Gästeliste und lädt ihn somit zu seiner Party ein.

In Clutterbucks luxuriöser, von Wasserkanälen durchfluteter High Tech Villa löst der tollpatschige Bakshi abermals eine Katastrophe aus. In seinem redlichen Bemühen, die Missgeschicke auszubügeln, macht er sie nur umso schlimmer. Es beginnt ganz harmlos mit seinem Schuh, den er beim Reinigen in einem der künstlichen Wasserläufe verliert. Doch alsbald verbindet sich Bakshis Tollpatschigkeit auf wundersame Weise mit den Tücken des vollautomatisierten Gebäudes und den Schwächen des Personals.

Als Clutterbacks Tochter und ihre Hippie Freunde die Party auch noch mit einem bunt bemalten Elefanten stürmen, steigert sich die Kaskade der Katastrophen in ungeahnte Höhen. Empört fordert Bakshi die jungen Leute auf, das heilige Tier abzuwaschen. Kurz darauf versinkt die Villa unter einem gigantischen Schaumteppich. Bakshis unfreiwilliges Vernichtungswerk erreicht seinen Zenit.

Nach ihrem gemeinsamen Erfolg mit den "Inspektor Clouseau“-Filmen drehten Blake Edwards und Peter Sellers erneut eine außergewöhnlich raffinierte "Unglücks“-Komödie, bei denen viele der Gags beim Drehen improvisiert wurden. Im Stil der Slapstick-Klassiker von Laurel & Hardy oder Buster Keaton, mit dem intelligenten Witz der Jacques Tati-Filme und einem raffiniert-lakonischem Erzählrhythmus nahm Edwards die egozentrische und patriarchische Scheinwelt von Hollywood auseinander.

Eine Pointe, die ihm auf Jahre hinaus Schwierigkeiten mit der Filmmetropole bereitete. Bebildert wurde "Der Partyschreck“ von Kameramann Lucien Ballard ("Die Rechnung ging nicht auf“, "Nevada Smith“, "The Wild Bunch“) und die Filmmusik komponierte Blake Edwards Haus-und-Hof-Filmkomponist Henry Mancini ("Frühstück bei Tiffany“, "Der rosarote Panther“). "Der Partyschreck“ zählte zu den Lieblingsfilmen von Elvis Presley.

Besetzung

Rolle: Darsteller/Darstellerinnen:
Hrundi V. Bakshi Peter Sellers
Michele Monet Claudine Longet
Ballerina Natalia Borisova
Nanny Jean Carson
Rosalind Dunphy Marge Champion
Davey Kane Buddy Lester

Regie: Blake Edwards
Redaktion: Harald Steinwender

Spielfilme im BR