BR Fernsehen

Stolperstein Tiere helfen heilen

Donnerstag, 16-6-2022
8:55 vorm. to 9:25 vorm.

  • Untertitel
  • Video bereits in der Mediathek verfügbar

BR Fernsehen

Filmautor Tom Fleckenstein begleitet verschiedene Projekte mit ganz unterschiedlichen Therapie-Tieren. Eins ist allen gemeinsam: Die Wirkung ist verblüffend. Von einem Lächeln, das Leiden vergessen lässt, bis zu konkreten Fortschritten im Heilungsprozess.
Die Schön-Klinik in Vogtareuth setzt bei der Behandlung von Kindern im Wachkoma auf Hunde. Über Blicke, Geräusche oder Körperkontakt wird kommuniziert. "Wir versuchen den Faden zum Bewusstsein zu spinnen“, sagt die ausgebildete Therapeutin und Hundeführerin Martina Schaudeck. Mit Erfolg: In der Klinik wurden hunderte Kinder mit schweren neurologischen Schäden behandelt. Geht es den Patienten besser, kommt das Therapiepferd Merlin zum Einsatz.
Ganz andere Patienten und Tiere treffen in der Forensischen Klinik im niederbayerischen Mainkofen aufeinander: Bienen und psychisch kranke Straftäter. Das Filmteam begleitet sie vom Pflegen der Waben bis zum Honigschleudern.
Hühner, Schafe, Kaninchen und Alpakas leben auf der Garchinger Farm von Monika Posmik. Regelmäßig kommen behinderte und nicht behinderte Kinder auf ihren kleinen Bauernhof. Und sie geht in Seniorenheime und schenkt mit ihren Tieren alten Menschen neuen Lebensmut.
Das Problem bei der tiergestützten Therapie: Die Kassen zahlen die Behandlung zumeist nicht, da es in Deutschland noch zu wenig wissenschaftliche Untersuchungen gibt. Daher sind die Anbieter oft auf Spenden oder engagierte Elterninitiativen angewiesen. Doch die Praxis zeigt: Tiere helfen wirklich heilen.

Autor/Autorin: Tom Fleckenstein
Redaktion: Andreas Geyer

Unser Profil

STOLPERSTEIN porträtiert Menschen mit körperlichen, geistigen oder psychischen Handicaps, erzählt ihre Geschichte und begleitet sie in ihrem Alltag.
Die Inklusion von Menschen mit Handicap ist der Leitgedanke der Sendung. STOLPERSTEIN will in erster Linie Mut machen und zeigt Beispiele gelingender Inklusion - setzt aber, wenn nötig, auch kritische Akzente.