BR Fernsehen - Wir fördern Film


43

Seit 5. Oktober im Kino Gernstls Reisen – Auf der Suche nach irgendwas

Vier Jahrzehnte sind sie jetzt unterwegs. Franz Gernstl, Hans-Peter Fischer und Stefan Ravasz suchen seit 1983 nach guten Geschichten, nach interessanten Typen und nach der Antwort auf die Frage, wie man richtig lebt. Weltverbesserer, Eigenbrötler und ganz normale Menschen erzählen von ihrer Sicht auf die Welt.

Published at: 6-7-2023

Franz Xaver Gernstl trifft Kendra Lahmanns ausnahmsweise zu Hause an. Sie bringt von jeder ihrer langen Reisen etwas mit, was sie dann in ihr Mosaik einbaut. | Bild: BR/megaherz gmbh

Vier Jahrzehnte sind sie jetzt unterwegs. Franz Gernstl, Hans-Peter Fischer und Stefan Ravasz suchen seit 1983 nach guten Geschichten, nach interessanten Typen und nach der Antwort auf die Frage, wie man richtig lebt. Weltverbesserer, Eigenbrötler und ganz normale Menschen erzählen von ihrer Sicht auf die Welt.

Filmdaten

Regie: Franz X. Gernstl, Jonas Gernstl
Drehbuch :Franz X. Gernstl, Jonas Gernstl
Darstellende: Franz X. Gernstl, Hans Peter Fischer, Stefan Ravasz
Redaktion: Matthias Leybrand, Carlos Gerstenhauer (BR)
Produktion: megaherz GmbH Film und Fernsehen (Produzenten: Fidelis Mager, Oliver Gernstl) in Koproduktion mit dem Bayerischen Rundfunk, gefördert von FFF Bayern und DFFF

2006 gab es den ersten Kinofilm. "Gernstls Reisen – Auf der Suche nach dem Glück“. Entstanden aus gut 20 Jahren Archivmaterial. „Eine ungemein charmante, sehr unterhaltsame, aber vor allem auch glaubwürdige Liebeserklärung an unser Land und seine unterschiedlichsten Bewohner.“

Jetzt sind nochmal zwanzig Jahre vergangen. Die Schatzkiste mit Archivmaterial hat sich gefüllt. Jetzt ist es Zeit für eine Neuauflage von GERNSTLS REISEN im Kino.

Kinostart

5. Oktober 2023

Der neue Film klärt Fragen der Gernstl-Fans: Wie ging das alles los? Wieso seid ihr nach so langer Zeit immer noch (zusammen) unterwegs? Und vor allem: Was habt ihr gelernt in all den Jahren?

Gernstls Reisen - Auf der Suche nach dem Glück (2006)

Die Anfänge in den Hippiezeiten der 70er, als die drei filmischen Abenteurer sich kennengelernt haben, werden mit animierten Fotos erzählt. Die Substanz des Films aber kommt aus dem umfangreichen Gernstl-Archiv des BR. Die emotionalsten und amüsantesten dieser Geschichten befassen sich mit den ganz großen Themen: Glück, Liebe, Erfolg, Träume, Tod. In einer Mischung aus Tiefgang und Skurrilität wird mit "Gernstls Reisen“ eine liebevolle und unterhaltsame Gebrauchsanweisung für ein gelungenes Leben entstehen.

Franz Gernstl und seine Reisen sind inzwischen eine Marke für sich geworden. Dem BR-Zuschauer seit 40 Jahren vertraut ist Gernstl ein Quoten-Garant. Immer zweistellig werden regelmäßig über eine halbe Millionen Zuschauer im Fernsehen erreicht. Der erste Kinofilm hat über 100.000 Besucher in die Kinos gelockt.

Filmfest-Pop Up

20. Juli 2023 ab 20.00 Uhr auf dem Filmfest-Pop Up an der HFF (Bernd-Eichinger-Platz 1).
Filmstart ab Einbruch der Dunkelheit. Der Eintritt ist frei!






43