BR Fernsehen - Film & Serie


157

Komponist Rainer Bartesch

Rainer Bartesch, 1964 in Haslach bei Burggen geboren, ist ein erfahrener und äußerst vielseitiger Komponist und Instrumentalist. Für FRANZI hat er eine besondere, auf die einzelnen Charaktere abgestimmte, schräge Musik kreiert.

Published at: 25-11-2011

Komponist Rainer Bartesch | Bild:  BR/Rainer Bartesch/privat

Hatte er 2007 noch mit seinem orchestralen Magnificat einen Kompositions-Wettbewerb des BR für zeitgenössische sakrale Musik gewonnen, so begibt sich Rainer Bartesch mit der Musik für FRANZI auf gänzlich anderes musikalisches Parkett. Denn es galt, eine Filmmusik zu schaffen, die all den bunt-schrägen Charakteren in ihren schicksalhaften Verstrickungen ein bayerisch gefärbtes, musikalisches Zuhause bietet und sie auf eine ganz individuelle, liebenswerte Weise begleitet.

Spezielle Kompositionen

Für Werner Grüneis, genannt "Flocki", mussten schon vor Drehbeginn mehrere jazzig-sentimentale bis jazzig-coole Trompetenstücke komponiert und aufgenommen werden, die er in der Serie dann selbst zum Besten gibt. Um diese Szenen überzeugend darstellen zu können, nahm Sebastian Bezzel eigens Trompetenunterricht beim Komponisten, der als ehemaliger Hornist an der Semperoper selbst eine respektable Vergangenheit als Orchestermusiker vorweisen kann.

Multi-Instrumentalist

"Noch nie hatte ich ein solch breites Spektrum an unterschiedlichen stilistischen bzw. musikalischen Elementen unter einen Hut zu bringen oder besser zu einer in sich stimmigen Filmmusik zu vereinen wie bei FRANZI, sagt der Komponist, der als Multiinstrumentalist auch noch alle Instrumente selbst eingespielt hat - von der Trompete über die Hörner bis zur Tuba, von der Mandoline über das Banjo bis hin zur Flamenco-, Oktav- und E-Gitarre, vom Osttiroler Hackbrett über die Waldzither bis zum Akkordeon und von der Maultrommel über den tunesischen Bendir bis hin zum tansanischen Kalimba.

Besondere Filmmusik

Herausgekommen ist dabei eine vielschichtige, sensible Filmmusik, die die Protagonisten und ihre Macken pointiert charakterisiert, sie bei aller Abgehobenheit aber dennoch ernst nimmt und ihnen dadurch eine menschlich anrührende Tiefe verleiht. Eine bayerische Musik, die so international klingt, oder eine internationale Musik, die so bayerisch klingt.


157