Bayern 2 - radioSpitzen


38

Hirnerfrischend schräg Andreas Rebers

Andreas Rebers hat viele Talente: Er ist ein vielfach preisgekrönter Kabarettist, ein autobiographischer Roman-Autor, ein passionierter Akkordeonspieler, ein bitterböser Komponist von Arbeiterliedern und ein satirischer Bühnen-Prediger. Vor allem aber ist er eines: schräg!

Stand: 13.05.2016

Pressefoto zu "AMEN" | Bild: Janine Guldener

Zwischen Ent- und Begeisterung

"Es gibt so einige Kabarettisten, bei denen man sich warm anziehen muss. Der Abgefeimteste von allen aber ist Andreas Rebers. Bei keinem anderen schwebt man derart in Gefahr, ‚falsch‘ zu klatschen, zwischen Ent- und Begeisterung hin und herzufallen. Sprachlich ebenso geschliffen wie drastisch zerstört Rebers mit jedem Satz die Erwartungen, die der vorige geweckt hat."

Süddeutsche Zeitung

Aberwitzige Gedankenverbindungen

Dem traditionell eher links denkenden Kabarettpublikum macht es Andreas Rebers nicht immer leicht: Weil er die aberwitzigsten Gedankenverbindungen schlägt und Tabubrüche eher sucht als scheut. Und weil er tiefer und querer denkt als so mancher seiner Zeitgenossen. Wenn der gebürtige Niedersachse und Wahlmünchner beginnt, aberwitzigen Gedankenverbindungen zu schlagen, kann einem schwindelig werden. Andreas Rebers nämlich hat seine eigenen Vorstellungen von Logik und seinen eigenen Kopf, wenn es um weit verbreitete Ansichten oder gar um Ideologien geht.

Attacken gegen das Gutmenschentum

Unvorbereitete Zuschauer verlassen Rebers Auftritte bisweilen im Zustand der lebensanschaulichen Verwirrung. Rebers' Fans hingegen schätzen seine provozierenden Attacken gegen das Gutmenschentum, seine skurrilen Arbeiter-Lieder und seine Predigten als Reverend der Glaubensgemeinschaft "Schlesische Bitocken". Wenn der experimentierfreudige Querdenker sein gerade noch laufendes Bühnensolo "Rebers muss man mögen" nennt, dann also im wahrsten Doppelsinn des Satzes.

Ein großer Künstler aus dem kleinen Kaukasus

"Verrücktheit ist gar nicht so schlecht, wenn man einer Welt entgegentritt, die vorgibt, etwas zu sein, was sie nicht ist. Wir müssen sie verrücken. Verrücken wie ein Möbelstück, hinter dem sich allerhand Staub und Dreck angesammelt hat."

Andreas Rebers in 'Der kleine Kaukasus'

Überbordende Phantasie

Wenn man Dinge verrückt, dann kann man sie aus einem anderen Blickwinkel, in einem anderen Licht betrachten. Diesen Gedanken darf man durchaus als künstlerisches Credo von Andreas Rebers begreifen, denn Verrücktheit zeichnet ihn als Kabarettist und Liedermacher aus. Um ein für alle Mal zu erklären, wo sein seltsamer Humor und seine überbordende Phantasie wurzeln, hat Andreas Rebers die Geschichten seiner Kindheit aufgeschrieben und veröffentlicht, unter dem erwartungsgemäß verrückt klingenden Titel "Der kleine Kaukasus".

Ensemble der Lach- und Schießgesellschaft 1997

Da ist er wieder, der absurde Rebersche Humor, denn eigentlich hat der Kleine Kaukasus, die 600 Kilometer lange Gebirgskette zwischen Schwarzem und Kaspischem Meer, rein gar nichts gemein mit dem ungleich flacheren niedersächsischen Weserbergland, in dem Andreas Rebers seine Kindheit verbrachte. Seine ersten Auftritte hatte er mit seiner familiären Stimmungskapelle "Los Promillos", später arbeitete er als musikalischer Leiter am Staatstheater Braunschweig. Ein Engagement beim Ensemble der Lach- und Schießgesellschaft führte ihn Ende der 90er-Jahre nach München, wo er bis heute mit seiner Familie lebt.

"Das Zwerchfell ist der beste Ausgangspunkt für einen Gedanken oder eine Geschichte. Seele und Moral neigen dazu, Dinge zu dramatisieren. Lachen hat mir immer geholfen. Vor allem beim Denken."

Andreas Rebers in 'Der kleine Kaukasus'

Ausgezeichnet!

Als Solo-Kabarettist hat Andreas Rebers alle namhaften Auszeichnungen abgeräumt: Auf den Prix Pantheon, den Salzburger Stier, den Deutschen Kleinkunst- und den Deutschen Kabarettpreis folgte 2013 schließlich der Bayerische Kabarettpreis in der Sparte "Musik".

"Satire und Poesie, skurrile Erzählstücke und musikalische Mini-Dramen fügen sich bei ihm zum Gesamt(-Klein)kunstwerk. Die Wirklichkeit verrutscht dem Künstler genauso wie der viel zu große Anzug, und alle Versuche, das Chaos zu bewältigen, führen weiter ins Dickicht des alltäglichen Irrsinns."

Jury-Begründung zum Radio-Kabarettpreis 'Salzburger Stier' 2006

Auszeichnungen

Bayerischer Kabarettpreis (2013)
Deutscher Kabarett-Preis (2008)
Deutscher Kleinkunstpreis (2007)
Radio-Kabarettpreis "Salzburger Stier" (2006)
Prix Pantheon, Publikumspreis Beklatscht & Ausgebuht (2003)


38