Bayern 2

Bayern - Land und Leute Maria, Cevapcici und Balkan Brass

Die Gruppe "Vorspiel" aus Niederbayern | Bild: Valentin Goderbauer

Sonntag, 26.05.2013
13:30 bis 14:00 Uhr

BAYERN 2

Maria, Cevapcici und Balkan Brass
Eine geistig-kulinarische Verwandtschaft
Von Renate Eichmeier
Als Podcast verfügbar

Schon zu kommunistischen Zeiten waren die Verbindungen sehr eng: Die Jugos kamen als Gastarbeiter nach Bayern und die Bayern fuhren als Touris nach Jugoslawien. Sprachliche und andere interkulturelle Hürden schienen kein Problem angesichts der geistig-kulinarischen Verwandtschaft: Was den Bayern die runden Fleischpflanzerl sind, das sind den Balkanbewohnern die länglichen Cevapcici, als Verdauungshilfe trinkt man hier den Klaren und dort den Slivovic. Und in den 80er Jahren erschien gar die Heilige Mutter Gottes einigen Kindern in Međugorje, einem kleinen Ort im heutigen Bosnien-Herzegowina, ein Ereignis, das die Herzen bayerischer Marienverehrer höher schlagen ließ und zu intensiven Wallfahrtsaktivitäten Richtung Balkan führte.
Die Unterschiede sind marginal. Das zeigt sich auch in der Volksmusik. Das Akkordeon ist hier wie dort wichtig, die Oberkrainer sind allseits beliebt; und aus dem Balkan kommen wichtige Neuerungen: Seit 2002 bereichert zum Beispiel die niederbayerische Band "Kein Vorspiel" die Blasmusik in Bayern um den Balkan Brass. Das Motto von "Kein Vorspiel": "Der Name ist Programm, das Cevapcici unter den Hackfleischprodukten, der Slivovic unter den Zwetschgen".
Renate Eichmeier über eine geistig-kulinarische Verwandtschaft.