Bayern 2

Zündfunk Generator Warum das Kopftuch noch immer so viel Stoff für Streit liefert

Sonntag, 18.09.2016
22:05 bis 23:00 Uhr

BAYERN 2

Das rrrrrrriot-Tuch
Warum das Kopftuch noch immer so viel Stoff für Streit liefert.
Von Anne Fromm
Internet: www.bayern2.de/zuendfunk
Als Podcast verfügbar

Im Sommer 2016 diskutiert halb Europa über die Burka und den Burkini: Gehört er an Strände? Gefährdet sie den Straßenverkehr? Ist die Burka ein "Gefängnis aus Stoff"? Es ist eine Debatte um eine verschwindende Minderheit: Schätzungsweise 100 bis 300 Frauen in Deutschland tragen tatsächlich Niqab. Und trotzdem ähnelt die Debatte einer Diskussion, die seit Jahren immer wieder geführt wird: der um das Kopftuch. Regelmäßig bestimmt es die Schlagzeilen, mal, wenn Richterinnen oder Lehrerinnen es tragen wollen, mal, wenn es darum geht, den Islam - sowohl von links, als auch von rechts - pauschal als frauenverachtend zu diffamieren. Das Kopftuch ist zur Never Ending Story geworden.
Ein "Fetisch", sagt die Autorin Sineb El Masrar, "Punk", sagt die Journalistin Hengameh Yaghoobifarah.Der Zündfunk Generator widmet sich dem Kopftuch und seinen Trägerinnen. Zu Wort kommen ausschließlich Musliminnen. Einige tragen Kopftuch, andere nicht - aber sie alle bezeichnen sich als Feministinnen. Die Islamwissenschaftlerin Meltem Kulacatan von der Goethe Universität Frankfurt erklärt, was muslimischen und islamischen Feminismus ausmacht, und wie Frauenrechte gern als Feigenblatt in der Debatte um den Islam benutzt werden. Die Autorin Sineb El Masrar erzählt, welche Kräfte in der islamischen Community Emanzipation verhindern. Ein Beispiel dafür liefert die 35-jährige Studentin Sümeyye Algan. 22 Jahre lang hat sie ein Kopftuch getragen. Als sie sich entschied es abzunehmen, wandten sich Familie, Freunde und Bekannte von ihr ab. Dennoch sagt sie: "Das war die beste Entscheidung meines Lebens."