Bayern 2

hör!spiel!art.mix Jan St. Werner: transaxélectroacoustique

Hörspiel Pool Download "transaxélectroacoustique": Black Manual mit Jan St. Werner | Bild: Thomas Knöfel

Freitag, 24.01.2014
21:05 bis 23:00 Uhr

BAYERN 2

transaxélectroacoustique
Von und mit Jan St. Werner
Black Manual: Valdir Jovenal, Juninho Quebradeira, Leo Leandro
Konzept und Realisation: Jan St. Werner
BR/Kunstverein München 2013
artmix.galerie *
Über transaxélectroacoustique
Mit Jan St. Werner, Thomas Knoefel, Valdir Jovenal und Norbert Lang
BR 2013
Als Podcast verfügbar

"Der Ort, an dem getanzt wird", "Haus der Initiation", oder "Versammlung" - dem Wort Candomblé werden zahlreiche Bedeutungen zugesprochen. Zuallererst ist Candomblé jedoch eine Religion, die sich verbreitete, als afrikanische Sklaven, vor allem der Ethnie der Yoruba, nach Brasilien verschleppt wurden. Eine Religion, die bis in die 1970er Jahre in Brasilien verboten war, die von der katholischen Kirche lange Zeit als Teufelswerk verurteilt wurde, auch oder gerade weil sie Elemente des Katholizismus integriert. Zugleich ist Candomblé tief im Profanen verwurzelt - eine weltliche Religion, die in ihrer Wirkung auf das Außerweltliche zielt, das Transzendente aufrufen will, in der die Grenze zwischen Ritus und Alltag zwar existiert, aber nicht fest fixiert ist. Man könnte auch sagen: Candomblé ist ein multimediales Kunstwerk, das aus Tänzen, Musik, besonderem Essen und rituellen Gesten besteht; eine Form der Zusammenkunft und Gemeinschaft, eine Kraft und Dynamik (axé), die vermehrt werden möchte, oder auch: eine "allumfassende Musik", wie es Jan St. Werner formulierte, nachdem er zum ersten Mal einer Candomblé-Zeremonie beiwohnte. Dabei kam der Wunsch auf, die Musiker mit anders gearteten musikalischen Strukturen zu konfrontieren - mit komplexen Klängen, die kaum metrisch oder harmonisch fassbar sind. Jan St. Werners abstrakte Soundgebilde übersetzten die Candomblé-Musiker direkt in ihre musikalische Sprache, lernten sie auswendig und generierten daraus eigene Texturen.