Bayern 2

Zündfunk Generator Warum die Nationalliteratur am Ende ist

Sonntag, 22.11.2015
22:05 bis 23:00 Uhr

BAYERN 2

Weltliteratur statt krachdeutscher Parolen!
Warum die Nationalliteratur am Ende ist
Von Jan Drees
Internet: www.bayern2.de/zuendfunk
Als Podcast verfügbar

Unlängst hat Botho Strauß im Spiegel gewarnt, dass die "Flutung des Landes mit Fremden eine Mehrzahl solcher bringt, die ihr Fremdsein auf Dauer bewahren und beschützen" und dass durch die Einwanderung der Entwurzelten bald Schluss sein wird mit der Nation und der Nationalliteratur. Die Deutschen hätten laut Strauß die Verbindung zu ihrer eigenen Nationalliteratur verloren und manch anderer heimische Autor wie Martin Mosebach pflichtete ihm bei. Heimische Dichter sehen sich als letzte Vertreter der deutsche Kultur. Pegida- und AfD-Anhänger grölen in den Straßen gegen alles Fremde. Engagierte Politiker und Journalisten werden von marodierenden Banden angegriffen, niedergestochen, zusammengeschlagen. Deutschland verroht und ausgerechnet die deutsche Literatur muss als Schutzschild herhalten? Doch im Jahr 2015 schreiben unzählige deutsche Schriftstellerinnen und Schriftsteller gegen die beklemmende Enge an. Ein Zündfunk-Generator mit "Weltensammler" Ilija Trojanow, mit der aktuellen Bachmann-Preisträgerin Nora Gomringer, mit dem stolzesten deutschen Dichter Feridun Zaimoglu, mit Cornelia Travnicek, die Asien und Europa mit großer Lässigkeit und Coolness zusammenbringt, mit den Helden der "Lettrétage" in Berlin, dem jungen Literaturhaus in Berlin, das unter anderem die Vernetzung der Literaturen Europas als Schwerpunkt hat, und mit Julia Abel, einer Literaturwissenschaftlerin aus Wuppertal, die nochmal daran erinnert, dass Goethe, "unser Nationaldichter", bereits im 18. Jahrhundert die "Weltliteratur" ausrief.