Bayern 2

Zündfunk Generator Wie Wirtschaftswachstum und Klimawandel zusammenhängen

Sonntag, 08.11.2015
22:05 bis 23:00 Uhr

BAYERN 2

"Der DAX dreht auf!" Wie Wirtschaftswachstum und Klimawandel zusammenhängen
Von Markus Metz und Georg Seeßlen
Internet: www.bayern2.de/zuendfunk
Als Podcast verfügbar

Seit der industriellen Revolution und der Entfaltung des Kapitalismus in den europäischen Staaten und in Amerika versuchen die Unternehmen und Volkswirtschaften jedes Jahr mehr zu produzieren als im Jahr davor. Das ist der Fortschritt. Und mit diesem Fortschritt steigt auch der Ausstoß von Treibhausgasen, wodurch sich der globale Klimawandel verschärft. Der 21. UN-Klimagipfel, der vom 30. November 2015 an in Paris stattfindet, soll endlich eine weltweite Übereinkunft bringen, aus der Verbrennung von fossilen Energien auszusteigen, um die gerade noch tolerierbare Erwärmung des Weltklimas um 2 Grad Celsius erreichen zu können.
Doch die globale Klimabewegung ist gespalten: Die eine Strömung setzt auf klimapolitische Regelungen auf UN-Ebene. Die andere Strömung, der sogenannte Klimagerechtigkeits-Flügel, lehnt die UN-Klimaabkommen ab, weil diese von den westlichen Industriestaaten dominiert seien. Um eine Klimakatastrophe zu verhindern, so die Vertreter der Klimagerechtigkeits-Bewegung, sind neben der Dekarbonisierung, der Ersetzung von Öl, Gas und Kohle durch erneuerbare Energien, viel weitergehende Eingriffe in unsere Art zu wirtschaften und zu konsumieren notwendig. So fordert die Degrowth-Bewegung ein völlig anderes Produktions- und Konsummodell. Doch wenn es der Völkergemeinschaft schon so schwer fällt, sich auf einen Ausstieg aus den fossilen Energieträgern zu einigen - um wieviel schwieriger ist es, die Quelle allen Übels, den Zwang zu immer weiterem wirtschaftlichen Wachstum anzugehen?